Neue Mühle benötigt: Baratza Sette 30 oder Sage Smart Grinder Pro?

Diskutiere Neue Mühle benötigt: Baratza Sette 30 oder Sage Smart Grinder Pro? im Mühlen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Moin, kurz etwas zu meinem persönlichen Kaffeetrink-Verhalten, verwende seit nunmehr 18 Jahren eine Rancilio Silvia mit einer Gaggia MDF und bin...

  1. #1 Andy_T, 30.08.2020
    Zuletzt bearbeitet: 30.08.2020
    Andy_T

    Andy_T Mitglied

    Dabei seit:
    16.06.2017
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    8
    Moin,

    kurz etwas zu meinem persönlichen Kaffeetrink-Verhalten, verwende seit nunmehr 18 Jahren eine Rancilio Silvia mit einer Gaggia MDF und bin damit prinzipiell zufrieden.

    Leider hat die sprichwörtlich schlechte Qualität italienischer Produkte zugeschlagen, und der Dosierer der Gaggia MDF ist schon sehr schwergängig und kaum mehr zu gebrauchen, und das nach kaum 18 Jahren. Daher muß Ersatz her.

    2002 hatte ich mir die Gaggia MDF zugelegt, weil die die erschwinglichste Mühle mit gutem Mahlwerk und konsistenter Qualität war, sowas wie Demoka, Acasco etc. gab es auf dem deutschen Markt damals so gut wie nicht, und der Rancilio Rocky, der sicher gut zur Silvia gepasst hätte, war mir zu teuer.

    Was ich vom ersten Tag an hasste, war die Tatsache, daß die MDF einen Dosierer hat, da ich normalerweise 2-3 mal am Tag einen doppelten Espresso mache, um den dann als Cappuccino zu genießen. Da macht es natürlich keinen Sinn, viel Kaffee zu mahlen und dann einmal am Dosierhebel zu ziehen, um die Dosis für einen Espresso in dern Siebträger zu klopfen. Aber, wie gesagt, die Auswahl war damals recht beschränkt, die Demoka 203 kam wohl ein halbes Jahr nach meinem Kauf als erste sinnvolle Alternative auf den Markt.

    Was ich daher jetzt 18 Jahre lang gemacht (und gehasst) hatte, ist, 2 Meßlöffel Bohnen oben in den leeren Bohnenbehälter zu kippen, dann zu mahlen, bis alles durch ist, und dann den gesamten Inhalt des Dosiergefässes in den Siebträger zu klopfen, dazu ziehe ich wohl 10-20 mal am Hebel. Alles nicht optimal, quasi die Definition von "Totraum".
    Und, wie gesagt, mittlerweile ist der Hebel sehr schwergängig und hat einiges seiner Funktionalität eingebüßt, innen sind auch einige Teile schon abgebrochen, da die Plastik-Mechanik wohl am Ende ihrer Lebenszeit ist.

    Daher muß jetzt eine neue Mühle her.

    Anforderungen:
    - Direktmahler mit Steuerung, z.B. Zeit oder Gewicht
    - Halter für 58 mm Siebträger wäre schön
    - Geringer Totraum (hatte bei der Recherche zum ersten Mal Kontakt mit dem Thema)
    - Budget unter 300 EUR

    Nach einiger Recherche bin ich jetzt bei 2 Kandidaten gelandet, die beide als größten Vorteil die fast komplette Lösung des "Totraum"-Problems bieten, und zwar

    - die Baratza Sette 30 sowie
    - der Sage Smart Grinder Pro.

    **** EDIT/Update: Weitere im Verlauf des Threads genannte Optionen: Bezzera 005, Eureka Mignon Specialita, Comandante Red Clix, Kinu M47 ****

    Derzeit tendiere ich zum Sage, da man dort den Siebträger während des Mahlens wohl nicht festhalten muß. Nicht unbedingt meine Anforderung, aber nettes Feature. Lautstärke, Mahlgeschwindigkeit und Sauberkeit sind sicherlich auch interessant, für mich aber nicht so wichtig wie ein gutes Mahlergebnis für Espresso (ohne große weitere Verstellmöglichkeiten) und der schon erwähnte geringe Totraum.

    Nun meine Fragen - wer hier hat schon Erfahrungen mit einem oder beiden Geräten gesammelt und hat Empfehlungen für mich?

    - Konsistenz des Ergebnisses
    - Bedienung
    - Haltbarkeit
    - etwaige andere Punkte, die ich noch nicht auf dem Radar habe.

    Danke schon im Voraus,
    Andreas
     
  2. Silas

    Silas Mitglied

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    1.462
    Zustimmungen:
    1.487
    Ich habe keine persönlichen Erfahrungen mit den beiden Mühlen beizutragen (sorry!), aber was Haltbarkeit angeht, gelten hier sowohl alle Produkte von Sage als auch die Sette-Mühlen als krasse Negativbeispiele.

    Käme denn auch eine Handmühle in Frage? Da bekommst du — natürlich leider zu Lasten des Komforts — quasi unendliche Haltbarkeit, garantiert keinen Totraum und auch in dieser Preisklasse konkurrenzlos gutes Mahlgut. Empfehlungen wären da je nach Präferenz eine Kinu M47 oder Comandante C40 Red Clix.
     
  3. Andy_T

    Andy_T Mitglied

    Dabei seit:
    16.06.2017
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    8
    Hallo Silas,

    danke für den Hinweis, gute Idee, darüber hatte ich noch nicht nachgedacht. Wie lange braucht man mit den genannten Mühlen denn, um 14 G Bohnen zu mahlen?
     
  4. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    21.067
    Zustimmungen:
    23.259
    Je nach Mühle und Kurbelgeschwindigkeit zwischen 25 und 60s

    Wenn bei deiner MDF wirklich nur der Doser zickt, könntest Du auch über einen Direktmahler Umbau nachdenken. Am Ende dieses Threads gibt es Beispiele, vielleicht liefert die Suche auch noch mehr: [Erledigt] - Gaggia MDF Doser <-> Direktmahler

    Zur Sette 30: Bei der wäre mir die Rasterung zu grob.
    Was ist denn dein Budget? Käme vielleicht ein Klassiker wie die BB005 plus externem Timer infrage?
     
    relefant14 und Andy_T gefällt das.
  5. Silas

    Silas Mitglied

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    1.462
    Zustimmungen:
    1.487
    Gute Frage, ich habe ehrlich gesagt nie auf die Uhr geschaut. Ich weiß allerdings auch nicht, wie aussagekräftig so ein einzelner Wert ist, da das auch sehr von Bohne und Mahlgrad abhängt. Ich trinke z. B. eher mittlere und helle Bohnen und merke dann bei klassischen Espressoröstungen immer erstaunt wie leicht (und damit schnell) das im Verhältnis geht.

    Auf jeden Fall ist die Kinu schneller als die Comandante. Beide Mühlen sind hier im Forum aber ziemlich verbreitet, sodass du in den jeweiligen Threads sicher auch viele Zeitmessungen von Usern findest (einfach darin nach “Minuten” suchen sollte klappen).

    Edit: da war ich wohl bisschen langsam, aber in den Threads gibts bestimmt noch zusätzliche Infos, auch bzgl. Mahldauer ;)
     
  6. Andy_T

    Andy_T Mitglied

    Dabei seit:
    16.06.2017
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    8
    Erst mal vielen Dank für die bisherigen, guten und interessanten, Hinweise.

    Nächste Frage ... Beim Kinu M47 gibt's 3 Modelle, der "Classic" um 430 €, der günstigere "Phoenix" quasi zum halben Preis, und der "Simplicity", der mit 300 € dazwischen liegt. Was ist da empfehlenswert? Gilt die Empfehlung auch für die günstigeren Modelle, bzw. lohnt sich in dem Fall der Aufpreis vom "Phoenix" zum "Simplicity"?

    Beim Comandante, benötigt man die "Red Clix" Achse mit dem feineren Gewinde zur besseren Mahlgradeinstellung?
     
  7. #7 Andy_T, 30.08.2020
    Zuletzt bearbeitet: 30.08.2020
    Andy_T

    Andy_T Mitglied

    Dabei seit:
    16.06.2017
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    8
    Hmm, so wie es aussieht, passt die Bezzera BB005 TIMER (also offenbar schon mit integriertem Timer?) wohl genau in mein Budget von EUR 300.

    Und rein gefühlt ist der "Value for Money" bei einer derart robusten elektrischen Mühle natürlich höher als bei einer Handmühle.
    Haben andere Forumsmitglieder weitere Argumente Pro oder Kontra?

    Ich hätte mir definitiv nicht das Video ansehen sollen, in dem die Mühle neben der Bezzera Mitica S zu sehen war ... soweit zu "ich bin mit meiner Silvia ja noch völlig zufrieden" o_O
     
  8. #8 relefant14, 30.08.2020
    relefant14

    relefant14 Mitglied

    Dabei seit:
    06.07.2018
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    427
    Ich hatte mal ein baugleiches Pendant zur Sage von Gastroback. Mit viel Pflege und noch mehr Glück hält die Mühle vielleicht 18 Jahre, aber nach meinen Erfahrungen würde ich da eher gegen wetten.
    Den Totraum halte ich bei dieser Mühle auch nicht für bemerkenswert gering.
     
    Andy_T und cbr-ps gefällt das.
  9. #9 benötigt, 30.08.2020
    Zuletzt bearbeitet: 30.08.2020
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    4.420
    Zustimmungen:
    3.324
    Es ist frech, mit anderer Leute Geld so großzügig umzugehen - aber gibt es gute Argumente dagegen, noch einen Monat zu sparen und eine Eureka Specialita zu kaufen?
    Damit bist Du nur 80 EUR über Budget (oder schau mal nach einer jungen Gebrauchten), aber ich hoffe Zustimmung zu finden, dass das noch mal ein Sprung zur BB005 in Sachen Qualität des Mahlgutes ist. Deine aktuelle Mühle ist ja noch nicht abgenippelt, so dass sie noch ein bißchen durchhalten könnte. Und Mühle ist so entscheidend für die Nuancen des Bezuges, dass das Geld sicher gut angelegt ist.
    Ausserdem kannst Du sicher noch einen kleinen finanziellen Beitrag erhalten, wenn Du die Gaggia als Ersatzteilspender verkaufst.
    Nur mal laut gedacht, weil Du nach Argumenten fragst....

    [Edit: Rechtschreibung und Präzisierung]
     
    Andy_T und FRAC42 gefällt das.
  10. #10 Andy_T, 30.08.2020
    Zuletzt bearbeitet: 31.08.2020
    Andy_T

    Andy_T Mitglied

    Dabei seit:
    16.06.2017
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    8
    Danke für den Tip zur Eureka Specialita, konnte die jetzt be eBay für € 395 finden. Oder gibt’s die irgendwo noch günstiger?

    Frage dazu - wie erfolgt die Einstellung des Mahlgrades. Insbesondere, wenn man einmal den richtigen Mahlgrad gefunden hat und ggf. umstellen muß, um eine andere Kaffeesorte zu mahlen, wie findet man dann den wieder?
     
  11. #11 benötigt, 31.08.2020
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    4.420
    Zustimmungen:
    3.324
    Wenn man mit der Farbauswahl einverstanden ist, geht es auch noch etwas darunter: Kaffeemühle Eureka MIGNON SPECIALITA' Matt Schwarz 15BL - Bertazzo Food

    Aus einer früheren Diskussion weiss ich aber, dass es auch schon Angebote um EUR 350 gab. Da ist aber Geduld angesagt und ggf. muss man mit Gutscheinen arbeiten. Black Friday ist jetzt auch nicht mehr ewig hin. Deshalb meinte ich, dass Du noch eine gewisse zeitliche Flexibilität hast und die Preisentwicklung einfach beobachten kannst, während die Gaggia noch irgendwie geht.
     
    Andy_T gefällt das.
  12. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    21.067
    Zustimmungen:
    23.259
    Grob über die Skala am Einstellrad, Feinjustage wie bei jeder Mühle anhand der Bezugsparameter. Die ist regelmässig auch abhängig vom Alter der Bohnen, Luftfeuchtigkeit, usw.
     
    FRAC42 und Andy_T gefällt das.
  13. Andy_T

    Andy_T Mitglied

    Dabei seit:
    16.06.2017
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    8
    Das war mir schon klar, aber, wenn man mal die "optimale" Einstellung gefunden zu haben glaubt, kann man die irgendwie "speichern"?

    Bei meiner MDF hatte ich die für mich optimalen Werte für Espresso und Filterkaffee (Zahlen auf der Skala) entsprechend auf ein Post-It abgeschrieben und hinter der Mühle an die Wand geklebt.

    Ist jetzt nicht kritisch, erscheint mir aber einfacher, als die Mühle immer wieder einjustieren zu müssen (selbst wenn das notwendig ist, um "die letzten 3% Genuß" zu bekommen). Weiß, daß ich mich hier jetzt als Espresso-Banause oute, aber das habe ich mit meiner Selbstdefinition als Cappuccino-Trinker ja ohnehin schon gemacht ;)
     
  14. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    1.756
    Zustimmungen:
    1.347
    Die Specialità ist wie die meisten Mühlen auf eine Sache optimiert - in diesem Fall Espresso. Filterkaffee braucht andere Mahlscheiben.

    Das man am Einstellrad der Specialità zwischen Filter und Espresso sehr viel kurbeln muss und sich dabei selber merken muss, wieviele volle Umdrehungen das Einstellrad dabei zu drehen ist stellt dabei das kleinere Problem dar.
     
    Oldenborough, Andy_T und cbr-ps gefällt das.
  15. Silas

    Silas Mitglied

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    1.462
    Zustimmungen:
    1.487
    Wie kommt ihr denn jetzt auf Filter? Also wenn das auch ne Rolle spielt, dann aber auf jeden Fall C40!
     
    Andy_T und cbr-ps gefällt das.
  16. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    1.756
    Zustimmungen:
    1.347
    Daher.

    Und ja, eine Commandante scheint eine der wenigen Mühlen zu sein, die das kann.

    Bequemer wäre eine Specialità für den Espresso und eine Tchibo für den Filter daneben.
     
    Silas, Andy_T und Oldenborough gefällt das.
  17. Andy_T

    Andy_T Mitglied

    Dabei seit:
    16.06.2017
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    8
    Filterkaffee mahlen ist nur die Ausnahme von der Regel, wenn meine Frau wieder vergessen hat, gemahlenen Filterkaffee zu kaufen.
    Nicht nur, daß sie Filterkaffee bevorzugt, sie kauft den auch schon gemahlen.
    Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten.:confused:

    Aber wäre schön, danach nicht wieder mühsam nach der richtigen Einstellung suchen zu müssen.
     
  18. Andy_T

    Andy_T Mitglied

    Dabei seit:
    16.06.2017
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    8
    Aber die Comandante sieht wirklich sehr gut aus, auch wenn ich das Geschäftsmodell, zusätzlich zur Mühle um 230 EUR noch eine extra Gewindestange um 40 Euro kaufen zu müssen, eher für Beutelschneiderei halte.
     
  19. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    1.756
    Zustimmungen:
    1.347
    Dann recht vielleicht auch eine günstige Handmühle für den gelegentlichen Filterkaffee, von Hario gibt's da schon was für unter 30 €.
     
  20. #20 benötigt, 31.08.2020
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    4.420
    Zustimmungen:
    3.324
    Die meisten Mühlen haben zwei Herausforderungen beim Wechsel zwischen deutlich anderen Mahlgraden: Die jeweiligen Einstellungen wieder finden und die jeweiligen Bohnen physikalisch wechseln (wie bekommt man die verbleibenden Reste aus dem Hopper?).

    Die Sette und die Comandante haben da klare Vorteile, weil Du sie quasi als Single Dosing betreiben kannst/ musst.

    Und nur als Nebenbemerkung: Deine Frau dürfte sich über den geschmacklichen Zugewinn bei jeweils frisch gemahlenen Filterbohnen (aus guter Quelle) durchaus auch freuen. Vorgemahlener Kaffee aus dem Supermarkt ist dagegen einfach nur braune Suppe.

    Zum Glück war die initiale Anregung zu einer Mehrausgabe für die Filtermühle nicht von mir (nachdem ich die Specialita auf meine Kappe nehmen muss). Aber in Eurer häuslichen Konstellation kann das durchaus eine lohnenswerte Ausgabe sein. Und jeder wird für sich happy.
     
    Andy_T gefällt das.
Thema:

Neue Mühle benötigt: Baratza Sette 30 oder Sage Smart Grinder Pro?

Die Seite wird geladen...

Neue Mühle benötigt: Baratza Sette 30 oder Sage Smart Grinder Pro? - Ähnliche Themen

  1. Neue Single Dosing Mühle von Eureka?

    Neue Single Dosing Mühle von Eureka?: Habe gerade das Bild bei Reddit entdeckt - Mit den Sachen die schon auf Instagram so ein wenig angeteast wurden - macht das ganze Sinn Wenn die...
  2. Neue Mühle spülen?

    Neue Mühle spülen?: Die Frage steht ja schon im Titel :) Meine Timemore hab ich gerade ausgepackt. Kann ich sofort los legen oder spült man die erstmal durch? Will...
  3. Neue Mühle?

    Neue Mühle?: Hallo zusammen, bisher habe ich fleißig mitgelesen, nun auch mit Anmeldung und erstem Beitrag. :) Ich bin vor ca. einem Jahr in die Siebträger...
  4. Wozu eine neue Mühle kaufen

    Wozu eine neue Mühle kaufen: In mir reifte der Plan, für den gelegentlichen Campingurlaub eine Handmühle zur Bodumkanne zu kaufen. Irgendwie muss das Geld ja auch zu...
  5. Umstieg auf eine neue Siebträgermaschine + Mühle

    Umstieg auf eine neue Siebträgermaschine + Mühle: Hallo Community, ich besitze zur Zeit noch eine G* Design Espressomaschine A* P* G und möchte mir jetzt, nach ein paar Jahren, eine richtige...