Praxistippsammlung La Pavoni Handhebel..

Diskutiere Praxistippsammlung La Pavoni Handhebel.. im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Ich habe mir nun auch eine Europiccola zugelegt und experimentiere mit der Hausröstung vom Vits, also für Espresso wohl recht hell. Aktuell...

Schlagworte:
  1. Hi-Jack

    Hi-Jack Mitglied

    Dabei seit:
    23.01.2017
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    25
    Ich habe mir nun auch eine Europiccola zugelegt und experimentiere mit der Hausröstung vom Vits, also für Espresso wohl recht hell. Aktuell probiere ich nur mit dem Einersieb. Menge, Mahlgrad, Tamperdruck und Hebelwiderstand habe ich so aufeinander abgestimmt bekommen, dass ich auf ca. 25 Sekunden komme. Das Ergebnis ist trinkbar, aber ich bin noch nicht wirklich zufrieden, da die Säure immer noch sehr präsent ist, selbst bei Überextraktion. Aus diesem Grund wollte ich eine dunkle Röstung mit wenig Säure probieren und habe mir bei Vees den Monsooned Malabar Espresso d'Oro Grande besorgt. Egal was ich damit anstelle, der schmeckt immer irgendwie verbrannt, irgendwelche Tipps oder Hinweise was ich probieren könnte? Wie hoch die Temperatur von Wasser und Brühgruppe ist, weiß ich nicht, aber es handelt sich um eine aktuelle EP (hoffentlich ohne Überhitzungsproblem) und ich gebe ihr immer genug Zeit zum Aufheizen.
     
  2. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    3.464
    Zustimmungen:
    2.389
    Mein Vorschlag:
    1) Manometer ranbauen
    2) Bezug filmen (Querformat incl. Puck vor und nach Bezug) und von da aus ins Detail gehen.
    3) Bratenthermometer ausleihen und Bezugstemperatur messen.

    :)
     
    Hi-Jack und mistaLee gefällt das.
  3. Ganzo

    Ganzo Mitglied

    Dabei seit:
    28.02.2013
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    652
    Hallo @Hi-Jack,

    ich rate Dir zunächst einmal vom Monsooned Malabar ab, denn er ist nicht gerade einfach zu beziehen.
    Er zeichnet sich nämlich durch einige irritierende Eigenheiten bei Reifezeit, Mahlgrad, statische Aufladung, Geschmack, Crema, ... aus, die weder typisch für andere Arabicas noch typisch für Robustas sind:

    - er muß mehrere Wochen reifen nach dem Rösten
    - er muß sehr fein gemahlen werden (weiche Bohne mit wenig fines ), sonst rauscht er durch
    - das Mahlgut lädt sich stark elektrostatisch auf
    - er schmeckt sehr bitter, wenn er nicht sehr hoch extrahiert wird
    - er zeigt "channeling" beim geringsten Fehler in der Puckpräparation
    - er neigt zum Spritzen (gut sichtbar mit einem "bodenlosen" Siebträger), ist aber nur ein Schönheitsfehler.​

    Das alles macht ihn zum Einstieg ungeeignet und Du kannst das, was Du dabei lernst, auch nicht einfach auf andere Sorten übertragen.

    Stattdessen empfehle ich Dir, ein paar Kilo einer traditionellen Espressoröstung zu besorgen.
    Die hat ebenfalls wenig Säure, ist leicht einzustellen und bleibt über längere Zeit konstant.
    Einige Beispiele sind neben vielen anderen der Gran Crema von Parrotta, der Ciocco von der Kaffeenudel oder der Wilderer von Wildkaffee.

    Gruß Ganzo
     
    Hi-Jack und joost gefällt das.
  4. honsl

    honsl Mitglied

    Dabei seit:
    20.09.2017
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    111
    Dem schließe ich mich uneingeschränkt an. Obendein empfand ich ihn geschmacklich nicht sonderlich vorteilhaft, aber das steht auf einem anderen Blatt.
     
  5. mistaLee

    mistaLee Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2017
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    325
    Sonderbar, bis auf das sich aufladen, empfinde ich den Malabar als einfache Bohne.
    Bitter war er auch noch nie, channeln tut er auch nicht... Ich bin wohl ein echtes Naturtalent, welches spritzen aber nicht als Schönheitsfehler abtuen mag...
     
  6. mistaLee

    mistaLee Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2017
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    325
    Evtl. wird hier aber auch bitter mit sauer verwechselt, somit kann das durch längere Extraction nicht weg gehen. Ich würde mir auch mal eine sog. Barschlampe besorgen, welche in Summe sehr gutmütig zu handeln sind.
    Bei helleren Röstungen gehört die Säure zum Geschmacksprofil die bekommst du nicht ohne andere Fehltöne zu produzieren weg.
    Welche Bohne in Vits hast du denn?
     
    Hi-Jack und joost gefällt das.
  7. DeKoile

    DeKoile Mitglied

    Dabei seit:
    22.09.2018
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    3
    der Moment, wenn man sich kurz fragt, was zum Henker eine "Barsch-Lampe" sein soll... Nevermind :confused:
     
    Geschmackssinn gefällt das.
  8. mistaLee

    mistaLee Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2017
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    325
    Was versteht ihr unter "Barschlampe"?
     
  9. DeKoile

    DeKoile Mitglied

    Dabei seit:
    22.09.2018
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    3
    hatte ich mir nach dem kurzen Moment auch hergeleitet, dennoch danke :D
    Nichtsdestotrotz gefällt mir die Idee einer Barsch-Lampe. Ähnlich "dekorativ" wie der Carponizer. Garantiert DER Renner in jedem Büro. :D
     
    mistaLee gefällt das.
  10. Hi-Jack

    Hi-Jack Mitglied

    Dabei seit:
    23.01.2017
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    25
    Danke für die Tipps, Manometer ist heute gekommen, schwankt zwischen 1.0 und 0.85 bar.
    Temperatur messe ich nächstes mal, Video muss ich mal gucken wie ich das gleichzeitig hinbekomme...

    Bitter und sauer kann ich hoffentlich auseinanderhalten. Ich war vor kurzem mal in der Machhörndl Espresso Bar, daher weiß ich wie ein extrem heller/fruchtiger Espresso schmeckt. Leider gar nicht mein Fall. Das Ergebnis mit der Vits-Röstung (Nr.1 „Einmal um die Welt“, wird im Cafe selbst als Espresso verwendet) ist schon nicht schlecht, aber ich würde zum Einstieg gerne ein volles/schokoladiges Geschmacksbild suchen, bevor ich komplexere Sachen versuche. Daher hatte ich mir die dunkle Vees-Röstung besorgt.

    ich bin morgen sowieso beim Dinzler in Rosenheim und schau mal was der so hat.
     
    mistaLee und joost gefällt das.
  11. Hi-Jack

    Hi-Jack Mitglied

    Dabei seit:
    23.01.2017
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    25
    Nach etwas rumprobieren, erreiche ich mit der Hausmischung und dem Roma vom Dinzler trinkbare Ergebnisse. 8 Gramm im Einersieb mit jeweils 13 Redclix für 25 Sekunden Brühzeit. Interessanterweise muss ich für ein ausgewogenes Ergebnis die Vorbrühzeit an den Röstgrad anpassen, 8 Sekunden für den Filterkaffee, 4 Sekunden für die Espressoröstung.

    Wenn ich bei gleichem Mahlgrad aufs Doppelsieb mit 12 Gramm gehe, verkürzt sich die Brühzeit auf ca. 18 Sekunden, der Kaffee wird weder sauer noch bitter, aber erhält komplett andere, sehr intensive Geschmacksnoten.

    Achja, ca. 87° landen in der Tasse beim Leerbezug.
     
    mistaLee gefällt das.
  12. #5872 Ernesto Colnago, 06.12.2018
    Ernesto Colnago

    Ernesto Colnago Mitglied

    Dabei seit:
    06.12.2018
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    3
    Nabend allerseits. Ich habe mal eine grundlegende Frage. Ich habe eine Europiccola mit Plastik Kolben und Kunststoff Laufbuchse . Zur Reinigung habe ich den Kolben und das Duschsieb ausgebaut. Dabei ist mir aufgefallen, dass in der Laufbuchse ein kleines Loch ist, welches aber gegenüber des Kesselflansches liegt. Ich hätte gedacht, dass das Loch eher gegenüber liegen müsste, da wo das Steigrohr in die Brühgruppe kommt, oder ist das egal? Sie zieht auch wenig Wasser, obwohl die Kolbenstange fest sitzt, richtig positioniert ist, und das Steigrohr entkalkt ist. Vielleicht kann mir jemand helfen. Vielen Dank schonmal.
     
  13. #5873 Ernesto Colnago, 07.12.2018
    Ernesto Colnago

    Ernesto Colnago Mitglied

    Dabei seit:
    06.12.2018
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    3
    Moin nochmal. Ich habe das Gefühl, dass seit ich die Maschine zur Wartung und Dichtungswechsel hätte, kaum noch Wasser in die Brühgruppe fließt, wobei ich nicht weiß, ob die die Laufbuchse raus hatten. Können die mir auch nicht mehr sagen, und ich habe keine Lust, mein Maschinchen nochmal wegzubringen und wochenlang drauf zu verzichten
     
  14. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    3.464
    Zustimmungen:
    2.389
    Ich würde Dir wirklich gerne weiterhelfen, habe aber nur Erfahrung mit der Pre-Millenium-Technik. Sorry :(

    Hab noch ein wenig Geduld
     
  15. Kitoma

    Kitoma Mitglied

    Dabei seit:
    24.10.2013
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    5
    Moin Ernesto,

    hast du schon überprüft ob der Kolben wirklich ganz auf die Kolbenstange aufgeschraubt wurde? Grade die Kunststoffkolben lösen sich gerne mal ein wenig und geben dann die Öffnung nicht frei damit Wasser in die Brühgruppe strömen kann. Ist immer mein erster Verdacht wenn ich höre das nur wenig Wasser in die Brühgruppe kommt.

    Grüße aus der Heide

    Heiko
     
  16. #5876 Ernesto Colnago, 07.12.2018
    Ernesto Colnago

    Ernesto Colnago Mitglied

    Dabei seit:
    06.12.2018
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    3
    Moin nochmal. Erstmal vielen Dank für Eure prompten Antworten. Ich habe mal an der Kolbenstange geruckelt und befand sie als fest, werde sie aber nochmal auseinander nehmen und das ganze prüfen. Vielleicht fehlt ja wirklich nur eine Umdrehung ich werde berichten. Mich hat halt nur die Lage des Lochs stutzig gemacht. Aber nochmal vielen Dank
     
  17. honsl

    honsl Mitglied

    Dabei seit:
    20.09.2017
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    111
    Worin begründet sich dein Gefühl? Es sind ja beim Bezug nur wenige ml heißes Wasser, die in den Brühkopf laufen. Was passiert, wenn du im aufgeheizten Zustand den Hebel ohne eingespannten Siebträger komplett nach oben ziehst? Das heiße Wasser sollte nun, wie durch eine Dusche (mit einigem Druck), austreten. Ist dies der Fall, dann ist alles okay. Andernfalls gibt es ein Problem. Ausreichend hohe Schale unterstellen und vorsichtig sein! Eventuell hilft dir auch eine Explosionszeichnung, um die korrekten Position der Laufbuchse zu überprüfen.
     

    Anhänge:

  18. #5878 Ernesto Colnago, 07.12.2018
    Ernesto Colnago

    Ernesto Colnago Mitglied

    Dabei seit:
    06.12.2018
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    3
    Genau das ist ja das Problem, beim Leerbezug kommt eben auch kaum Wasser. Deshalb habe ich den Kolben ja ausgebaut. Er sitzt fest auf der Stange, schaue ich mir später aber nochmal genauer an. Außerdem läuft beim Aufheizen auch schon Wasser aus dem Brühkopf, obwohl die Maschine zur Wartung und Dichtungswechsel weg war. Vielleicht haben die aber auch nur vergessen zu fetten. Ich habe nämlich keine Lust, die Maschine nochmal wegzubringen, da ich letztes Mal 5 Wochen auf sie verzichten musste und das macht ja keiner gerne. Deshalb habe ich mich jetzt mal selber dran gemacht, muss sie aber später noch zusammen bauen. Vielleicht hilft das ja schon. Werde auch mal ordentlich fetten. Dann habe ich noch eine andere Frage: im aufgeheizten Zustand fällt der Hebel doch automatisch wegen des Unterdrücke runter, oder? Wie bekommt ihr denn dann dann bei hochgezogenen Hebel den Siebträger mit einer Hand rein? vielen Dank und schonmal ein charmantes Wochenende
     
  19. honsl

    honsl Mitglied

    Dabei seit:
    20.09.2017
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    111
    Na ja, du hast zwei Hände. Eine hält den Hebel, die andere spannt den Siebträger ein. ;)
     
  20. honsl

    honsl Mitglied

    Dabei seit:
    20.09.2017
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    111
    OK. Das ist ein Problem, wird allein mit fetten auch nicht zu lösen sein.

    Eventuell war der Hebel verkehrt herum montiert?
    Das vordere (also wenn du vor der Maschine stehts dir nähere) Loch zur Befestigung des Bolzens muss unten sein.
     

    Anhänge:

Thema:

Praxistippsammlung La Pavoni Handhebel..

Die Seite wird geladen...

Praxistippsammlung La Pavoni Handhebel.. - Ähnliche Themen

  1. Nadelventil a la Lelit Bianca in jeder E61 möglich?

    Nadelventil a la Lelit Bianca in jeder E61 möglich?: Tach allerseits! Die Bianca macht ja gerade etwas Furore, weil sie die Präinfusion in den bezahlbaren Bereich holt. Am Ende steckt doch in der...
  2. La San Marco SM 90 in neuem Gewand

    La San Marco SM 90 in neuem Gewand: Hallo Kaffeefreunde, ich war (und bin?) eine La San Marco SM90. Mein neuer Chef hat mich in hohem Alter (Bj. 1987) ziemlich billig bekommen. Doser...
  3. [Maschinen] La Pavoni Europiccola Aprile 1985

    La Pavoni Europiccola Aprile 1985: Hallo zusammen, Zum Verkauf steht diese schöne alte Europiccola. Ich habe sie selbst frisch gewartet vor ca einem Jahr gekauft. Zwischenzeitlich...
  4. [Verkaufe] La Pavoni Europiccola März 2002 Millennium

    La Pavoni Europiccola März 2002 Millennium: Hallo zusammen, jetzt geht auch meine letzte Europiccola unter den Hammer. Sie ist in einem sehr guten Zustand und hat neue Dichtungen von mir...
  5. La Cimbali M21 Junior S Kessel

    La Cimbali M21 Junior S Kessel: Hallo zusammen, ich hab leider keine Ahnung warum, aber leider oxidiert der Kessel meiner La Cimbali M21 Junior S. Kann man einen Ersatzkessel...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden