Restauration Faema President (1959)

Diskutiere Restauration Faema President (1959) im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo, so..hier der Restaurationsthread. Ich habs die Maschine heute, mit Ausnahme der Brühgruppe, komplett zerlegt. Es ging alles erstaunlich...

  1. #1 13thfloorelevators, 21.03.2010
    13thfloorelevators

    13thfloorelevators Mitglied

    Dabei seit:
    30.09.2003
    Beiträge:
    1.649
    Zustimmungen:
    230
    Hallo,

    so..hier der Restaurationsthread. Ich habs die Maschine heute, mit Ausnahme der Brühgruppe, komplett zerlegt. Es ging alles erstaunlich unkompliziert und schnell. Keine einzige festsitzende Schraube. Bei ein paar Verbindungen kamen Asbestdichtungen zum vorschein. Gut wenn die weg sind!
    Hier erstmal ein paar Bilder:
    [​IMG]
    [​IMG]
    Der Heizstab:
    [​IMG]
    Sogar die original Gasheizung ist noch drinnen:
    [​IMG]
    Das 3-Wege Ventil. Die Nockenwelle ist einwandfrei und nicht verschlissen.
    [​IMG]
    Der Kesselflansch mit der eingelöteten dritten Heizung. Der Vorbesitzer hat das einfach mit PTFE-Band isoliert.
    [​IMG]
    Ein Blick in den Kessel:
    [​IMG]

    Bis jetzt gibt es nichts problematisches. Die Brühgruppe werde ich erst zerlegen wenn ich das Revisionskit von xxl habe und dann gleich auf einmal machen.

    Im nächsten Post: ein paar Fragen!
    Bis
     
  2. #2 13thfloorelevators, 21.03.2010
    13thfloorelevators

    13thfloorelevators Mitglied

    Dabei seit:
    30.09.2003
    Beiträge:
    1.649
    Zustimmungen:
    230
    AW: Restauration Faema President (1959)

    So, hier ein paar Fragen:

    - wie hoch ist die Schaltleistung von einer der beiden Quecksilber-Röhren? Die beiden sitzen nicht genau parallel und ich möchte da lieber nicht zuviel herumspielen aus Angst etwas kaputt zu machen. Reicht die Schaltleistung einer Röhre für die Heizung (1800kW) aus oder müssen beide parallel schalten?

    - Ich würde gerne ein Entlüftungsventil einbauen um mir das manuelle Entlüften zu ersparen. Wo baue ich das am besten ein? Einfach einen Winkel statt dem Blindstoppel im Kesselflansch? Was würde hier passen?

    - Die Blechabdeckung über dem Kessel: wird die nur für die Gasbefeuerung benötigt und kann diese problemlos entfernt werden (auch um Platz für eine ev. Isolierung zu schaffen)?

    - Hat jemand eventuell Teilenummern für die Dichtungen der Dampf/Heisswasserventile? Einerseits für diese kleinen Kolbenstössel (passen hier ev. die Dichtungen der E61-Stössel?) andererseits die dicken Gummidichtungen (ca. 15mmx5mm):
    [​IMG]

    - Die hinteren Füße sind offensichtlich nicht mehr Original und rosten fröhlich vor sich hin (vorne passt alles). Wo gibt es passenden Ersatz?
    [​IMG]

    - Wofür ist dieser Anschluß links neben dem Manometer gedacht? Darunter ist ein Stift/Kolben angebracht den ich jedoch nicht rausbekomme bzw. bewegen kann. Was wurde hier befestigt?
    [​IMG]

    - Die Verchromung des Gehäuses ist teilweise fleckig bzw. abgeplatzt. Gibt es eine Möglichkeit dies einfach zu beheben? Neu verchromen möchte ich eigentlich vermeiden.
    [​IMG]

    - Gibt es eine etwas höhere Dichtung für die Siebträgerdichtung damit ich die Siebträger meiner Izzo Vivi verwenden kann? Mit der jetztigen Dichtung drehe ich immer weit über die 90 Grad stellung hinaus. Möchte einen Neukauf der Siebträger vermeiden.

    So. Das wars jetzt erstmal. Möchte heute noch bei xxl eine Bestellung aufgeben. Hoffe es kann jemand bzgl. der Ventildichtungen helfen.

    LG
    Stefan
     
  3. #3 Andros1, 21.03.2010
    Zuletzt bearbeitet: 21.03.2010
    Andros1

    Andros1 Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2008
    Beiträge:
    1.559
    Zustimmungen:
    127
    AW: Restauration Faema President (1959)

    Hallo,
    Was genau meinst du mit "die sitzen nicht parallel? Hast du Bedenken, die würden nicht beide gleichzeitig schalten? Ich habe schon President gesehen, die nur einen Quecksilberschalter haben und auch E61 (z.B. von Titu hier im Kaffeenetzt). Es müsste m.E. auch mit einem gehen.
    Ich würde den Schalter allerdings vorsichtig auseinander nehmen. Am besten zuerst alles über nacht in WD40 einweichen, dann die kleinen Schräubchen an diesen Blechstreifen, mit denen die Röhrchen gehalten werden, ganz vorsichtig lösen und die Quecksilberröhrchen mit den daran befestigten Drähten abnehmen und getrennt lagern. Handtuch unterlegen, am besten draußen machen. Dann kannst du den restlichen Schalter auch besser reinigen und gängig machen, dann alles in die Maschine einbauen und ganz zuletzt, wenn die ganze Maschine zusammen gebaut ist, die Röhrchen einsetzen.

    Ja das müsste gehen. Ich habe das ähnlich gemacht und hier ein Rohrleitung von einem alten Quecksilberschalter angeschlossen. Wichtig ist nur, daß das Ventil hinterher absolut senkrecht sitzt. Nicht verkehrt ist auch der Einbau einer kleinen Abtropfschale um das Ventil herum, da es nicht ein paar Sekunden sondern bei der Boilergröße schon mal 1 Minute fröhlich vor sich hin sprotzelt.

    Ich denke schon. Ich habe schon President ohne dieses Blech gesehen. Blech + Dämmung macht keinen Sinn - letztere muss absolut fest anliegen.

    Glaube ich nicht, die sind ganz anders aufgebaut. Bei Nuova Ricambi hast du schon geschaut?
    Sonst: Frag doch mal Herrn Beilhard direkt bei EXXL - hat mir auch schon sehr geholfen.

    Edit: Vielleicht passt es doch: Die beiden Dichtungen von E61 sind 15,5 x 7,5 x 4 mm Teilenr. 602576, Blatt 18, Nuova Ricambi.

    Kann man das nicht aufarbeiten? Sonst was ähnliches von EXXL oder so.

    Kann man da nicht so eine Guaernita-Zwischenring von EXXL oder so dazwischen legen?
     
  4. #4 13thfloorelevators, 21.03.2010
    13thfloorelevators

    13thfloorelevators Mitglied

    Dabei seit:
    30.09.2003
    Beiträge:
    1.649
    Zustimmungen:
    230
    AW: Restauration Faema President (1959)

    @andros:
    danke für die hilfe.

    - das mit dem presso beruhigt mich. werde dann nur eine seite betreiben. wie du richtig vermutet hast geht es mir um den schaltzeitpunkt.
    - die dichtungen für die ventile habe ich mal auf "verdacht" bestellt. kosten ja nicht viel und sollte eigentlich passen.
    - vakuumventil ist bestellt. muss mir nur noch einen 3/8" winkel suchen (wenn ich das gewinde richtig gedeutet habe, bin mir bei den zollmaßen nie sicher). den gabs nicht bei xxl.
    - die fußproblematik habe ich jetzt mal verschoben. ist einstweilen nicth sooo wichtig.
    - die unterlagsdichtung habe ich auch mal auf verdacht mitbestellt. wird schon passen :).

    so..jetzt wird erstmal der kessel in die zitronensäure geworfen.

    lg
    stefan
     
  5. #5 Andros1, 21.03.2010
    Andros1

    Andros1 Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2008
    Beiträge:
    1.559
    Zustimmungen:
    127
    AW: Restauration Faema President (1959)

    Ja, das sollte 3/8" sein. Schau mal im Sanitärfachhandel oder Baumarkt.
    Ansonsten alle, wirklich alle Dichtungen und Federn, die zu bekommen sind, bestellen und ersetzen. Zweimal auseinander bauen macht keinen Spass.
     
  6. #6 13thfloorelevators, 21.03.2010
    13thfloorelevators

    13thfloorelevators Mitglied

    Dabei seit:
    30.09.2003
    Beiträge:
    1.649
    Zustimmungen:
    230
    AW: Restauration Faema President (1959)

    hab ich gemacht. ich habe auch bei espressomaschinendoctor.at eine teflondichtung 165x150x3 mm gefunden welche für den kessel passen sollte. soweit ich das sehe soll die dichtung auch nur auf dem inneren ring anliegen und gar nihct über die löcher gehen. so wie hier (dürfte der gleiche kessel sein) zu sehen:
    http://www.kaffee-netz.de/reparatur...e-problem-bei-faema-urania-restaurierung.html

    falls das nicht passt lasse ich mir eine aus klingerit schneiden. habe eine firma hier in wien gefunden, die sich laut homepage rühmt so etwas schnell nach bestellung zuzuschneiden. sollte also kein problem sein.

    lg
    stefan
     
  7. #7 Belgarath, 22.03.2010
    Belgarath

    Belgarath Mitglied

    Dabei seit:
    29.09.2005
    Beiträge:
    1.162
    Zustimmungen:
    212
    AW: Restauration Faema President (1959)

    Hallo Stefan,

    feines Maschinchen!

    Wiener Unternehmen, laß mich raten: Zrunek?

    Zum Quecksilberschalter: wenn Du nicht die eingelötete Heizung verwendest (die ja auf dem Bild ohnedies nicht angeschlossen ist), kannst Du auch die beiden Heizkreise getrennt schalten lassen (einfach eine Brücke wegnehmen und je Ende eine Verbindung zu je einem Schalter legen). Dann ist die benötigte Schaltleistung nach dem ersten Aufheizen niedriger - das könnte auch der Grund sein, warum die beiden Röhrchen nicht gleich ausgerichtet sind ...

    lg,
    Klaus
     
  8. #8 13thfloorelevators, 22.03.2010
    13thfloorelevators

    13thfloorelevators Mitglied

    Dabei seit:
    30.09.2003
    Beiträge:
    1.649
    Zustimmungen:
    230
    AW: Restauration Faema President (1959)

    zrunek ist richtig. sind auch im 19. da kann ich nach der arbeit schnell mal hinschaun wenns sein soll. aber erst probier ich die teflondichtung vom espressomaschinendoctor...eigentlich sollte sie passen.
    zum presso: dachte ich auch, dass man beide getrennt schalten sollte, aber irgendwie bin ich gerade am überlegen ob ich nicht einen normalen presso einbauen soll, ich hab noch einen kleinen mater hier (schaltstrom 16A) der erstmal reichen wird....dann hab ich mal zeit zum überlegen was ich reinmachen soll. wenn ich den hg presso wieder einbaue möchte ich mir auf jeden fall erstmal ne neue lunge besorgen (je nachdem wieviel das kostet. wenn es in die richtung 50 euro geht kauf ich lieber gleich einen sirai) und alles komplett zerlegen.

    wir sollten jetzt auchmal über die armaflex bestellung nachdenken. wenn wir uns nen m² teilen kommt jeder auf ca. 25 euro. kailash macht glaub ich auch noch mit...mehr per pn am abend....
    lg
    stefan
     
  9. #9 kailash, 22.03.2010
    kailash

    kailash Mitglied

    Dabei seit:
    21.11.2008
    Beiträge:
    2.413
    Zustimmungen:
    563
    AW: Restauration Faema President (1959)

    Grüss dich Stefan ,
    meine President hat einen einzigen Hg Presso für eine 2600W Befeuerung. Die Lunge dürfte wohl um die 40-50 kosten. Wo hast du Asbest entdeckt in deiner Faema ? Zu deinem Entlüftungsventil: es gibt auch Kombiventile - Entlüftung sowie Sicherheitsventil in einem (Bezzera hat solche Teile verbaut jedoch andere Gewindegrösse) . Wie wirst du das Gehäuse polieren ;-) ?
    Gruss
    Reinhard


    PS: Armaflex order ich alleine,da ich das Zeugs in Frankreich benötige und da macht ein Sammler keinen Sinn für mich
     
  10. achmed

    achmed Mitglied

    Dabei seit:
    11.02.2005
    Beiträge:
    2.061
    Zustimmungen:
    494
    AW: Restauration Faema President (1959)

    Hallo,
    die Dichtung für den Deckel wurde bei Faema immer mit verschraubt. Ich würde so eine Ausführung nehmen, sonst ziehst du unter Umständen den Deckel krumm.
    Achmed
     
  11. #11 13thfloorelevators, 22.03.2010
    13thfloorelevators

    13thfloorelevators Mitglied

    Dabei seit:
    30.09.2003
    Beiträge:
    1.649
    Zustimmungen:
    230
    AW: Restauration Faema President (1959)

    Hallo Achmed,
    bist du dir da sicher? Es ist eine Kante zwischen der Inneren Dichtungsauflage und dem Ring wo die Schrauben sind. Da würde man ja jede Dichtung abscheren beim festziehen?

    VG
    Stefan
     
  12. #12 13thfloorelevators, 22.03.2010
    13thfloorelevators

    13thfloorelevators Mitglied

    Dabei seit:
    30.09.2003
    Beiträge:
    1.649
    Zustimmungen:
    230
    AW: Restauration Faema President (1959)

    So, hab nochmal genauer nachgesehen. Achmed hatte natürlich recht, eine größere Dichtung ist wohl besser. Ich werde mir dann gleich mal eine schneiden lassen!
     
  13. #13 nixreich, 22.03.2010
    nixreich

    nixreich Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2007
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    15
    AW: Restauration Faema President (1959)

    Hallo Zusammen
    Auch hier gilt - keine Regel ohne Ausnahme...
    Ich habe eine eingruppige E61 mit einem scheinbar unkaputtbaren CNS-Kessel. Bei diesem Modell ist die Dichtung in einer tiefen Rille eingelegt und nicht mit verschraubt. Der Flansch am Kessel ist aber satte 8- oder 10mm dick und verbiegt sich garantiert nicht. Der Deckel ist normal aus dickem Blech, her jedoch CNS.

    Hier ein Foto vom gereinigten, passivierten Boiler mit eingelegter Dichtung
    [​IMG]

    Lieber Gruss Nils
     
  14. #14 13thfloorelevators, 23.03.2010
    13thfloorelevators

    13thfloorelevators Mitglied

    Dabei seit:
    30.09.2003
    Beiträge:
    1.649
    Zustimmungen:
    230
    AW: Restauration Faema President (1959)

    @nils: wow...der kessel sieht ja toll aus. bin auch gerade am überlegen ob ich meinen irgendwie veredeln soll, die frage ist ob es viel bringt? wenn es rein optisch ist ists mir eher egal....

    hab mir heute eine dichtung schnitzen lassen und zuhause habe ich jetzt gerade noch die löcher durchgestanzt. sollte so passen. mein verbrauch an zitronensäure nimmt ungeahnte höhen an und sonst warte ich nur noch auf die ersatzteile und werde in der zwischenzeit gehäuse usw. etwas putzen.
    [​IMG]

    noch eine frage die ich bereits anfangs neu gestellt habe: gibt es eine möglichkeit die kleinen flecken/schäden im chrom zu reparieren ohne das ganze gehäuse neu verchromen zu lassen?
    [​IMG]

    cheers
    stefan
     
  15. achmed

    achmed Mitglied

    Dabei seit:
    11.02.2005
    Beiträge:
    2.061
    Zustimmungen:
    494
    AW: Restauration Faema President (1959)

    Hallo,
    ich stelle zu meinem Leidwesen fest, dass meine Kenntnisse doch beschränkter sind als gedacht. Die haben offens. ohne Ende unterschiedliche Sachen gebaut. Ich hätte nicht gedacht, dass der 9-Loch Deckel noch an den Inox-Kesseln verbaut wurde.
    Zum Chrom: es gibt seit einiger Zeit Chromlack, wie er aussieht weiß ich nicht. Du könntest versuchen, mit einem kleinen Schleifer die Stellen nachzuarbeiten und dann nachtupfen.
    Ansonsten hilft nur neumachen.
    Gruß
    Achmed
     
  16. #16 nixreich, 23.03.2010
    nixreich

    nixreich Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2007
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    15
    AW: Restauration Faema President (1959)

    Hallo Stefan,
    hallo Achmed

    jaja, die Faemianer haben wohl einfach die Dinge verbaut, die sie von den Zulieferern gerade günstig und gut einkaufen konnten - ist heute ja bei Computern z.b. sehr ähnlich. Gleiches Modell, unterschiedlichste Komponenten.

    Zum Edelstahlkessel - die Veredelung bringt nicht nur optisch etwas.
    Meiner sah zwar so lausig aus, dass ich es auf keinen Fall so belassen konnte und wollte. Habe den Kessel damals mitsamt Dreck, Kalk und irgend einer komischen Farbe an der Aussenseite einem Fachbetrieb abgegeben. Der Kessel wurde von der Farbe befreit und danach gebeizt. Kalk und Schmutz wird dadurch auch aus den hintersten Ecken verbannt, (Beizen ? Wikipedia)
    Nach dem Beizen sollte die Oberfläche passiviert (Passivierung ? Wikipedia) werden um späteres anrosten zu verhindern - Stahl rostfrei kann auch rosten, wenn er falsch bearbeitet wird/wurde. Passivieren ist bei uns in der Schweiz obligatorisch für Metallteile die in der Nahrungsmittelkette eingebunden sind, deshalb habe ich es auch machen lassen, hat mich alles zusammen inkl. Versand und Steuer um 60 Euro gekostet, ist genau so wie es sein soll und sieht erst noch super aus...
    Kupfer kann ebenfalls gebeizt werden, das Verfahren nennt sich dann Gelbbrennen. Andyone hat es beim selben Betrieb wie ich machen lassen und das Ergebnis lässt sich sehen http://www.kaffee-netz.de/espresso-und-kaffeemaschinen/20634-restaurierung-aurora-brugnetti.html

    Gruss Nils
     
  17. #17 13thfloorelevators, 24.03.2010
    13thfloorelevators

    13thfloorelevators Mitglied

    Dabei seit:
    30.09.2003
    Beiträge:
    1.649
    Zustimmungen:
    230
    AW: Restauration Faema President (1959)

    hallo nils,

    den gelbgebrannten kessel der aurora hab ich bei klaus (belgarath) gesehen der die maschine jetzt hat. sieht gut aus. ich hab auch schon eine anfrage bei einem metallveredler hier in wien gestellt. jedoch stellt sich noch die frage: was genau bringt es? viele kessel sind auch einfach kupfer und es gibt keine probleme? oder seh ich das falsch.

    lg
    stefan
     
  18. #18 nixreich, 24.03.2010
    nixreich

    nixreich Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2007
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    15
    AW: Restauration Faema President (1959)

    Hallo Stefan

    bei Kupfer liesse ich es wohl auch nicht zwingend machen, hier hat das Verfahren wohl meistens einen dekorativen Effekt. Es sei denn, die Röhrchen und der Kessel wären total versifft und voller Kalk. Der Vorteil ist dann, dass der Boiler mitsamt dem ganzen Kalk und Dreck einfach abgegeben werden kann, keine Kosten für eigenes Material entstehen und der Kessel dann richtig gut aussieht wenn er zurückkommt.

    Bei Stahl rostfrei verhält es sich etwas anders, hier ist es nicht nur von dekorativem Nutzen. Wenn am Metall rumgeschliffen wird und der Kessel dabei mit sonstigem Materialstaub in Berührung kommt (z.B. mit dem gleichen Schleifmittel, Scotch Brite oder Sägeblatt usw. wie vorher für Stahl), können dadurch mit der Zeit Korrosionsschäden auftreten. Wenn ich die Maschine wieder verkaufen möchte, will ich zudem ein 1A Teil abgeben können und da ist mir der recht geringe finanzielle Mehraufwand zum do it yourself eigentlich egal. Wenn ich einen Kessel zudem so richtig schön sauber kriegen will, kostet mich das schon etwas Zeit, die ich durch den externen Verarbeiter gewinne...

    Anscheinend sind zudem Edelstahl-Faemakessel dafür bekannt, dass sie verschleissen (von Achmed schon erwähnt) dann will ich möglichst alles tun um das zu verhindern oder zu verzögern.

    Liebe Grüsse Nils
     
  19. #19 13thfloorelevators, 24.03.2010
    13thfloorelevators

    13thfloorelevators Mitglied

    Dabei seit:
    30.09.2003
    Beiträge:
    1.649
    Zustimmungen:
    230
    AW: Restauration Faema President (1959)

    hallo nils,

    gut zu wissen....die entkalkung sollte bald erledigt sein, hab nur noch an ein paar stellen belag, bin also zuversichtlich den kessel auch so sauber zu bekommen.
    warte jetzt nur noch auf die ersatzteillieferungen und meinen flojet. dann kanns losgehen!

    lg
    stefan
     
    ALP77 gefällt das.
  20. #20 kailash, 26.03.2010
    kailash

    kailash Mitglied

    Dabei seit:
    21.11.2008
    Beiträge:
    2.413
    Zustimmungen:
    563
    AW: Restauration Faema President (1959)

    @:Achmed: gibt es ein Kombiventil(entlüften sowie sichern) , welches man in der Faema verbauen könnte, ohne eine "Y-Stück " einbauen zu müssen bzw spricht etwas gegen ein Y-Stück auf das man dann das Sicherheits- sowie das Entlüftungsventil schrauben könnte ?
    Gruss
    Kailash
     
Thema:

Restauration Faema President (1959)

Die Seite wird geladen...

Restauration Faema President (1959) - Ähnliche Themen

  1. Faema E61 Retauration

    Faema E61 Retauration: Hallo liebe Forianer! Ich bin hier neu im Forum und auch die Restauration von alten Espressomaschinen ist Neuland für mich. Bisher habe ich...
  2. SUCHE : QUECKSILEBRPRESSOSTAT FAEMA

    SUCHE : QUECKSILEBRPRESSOSTAT FAEMA: Sollte jemand einen funktionierenden Presso rumliegen haben, so her mit einem Foto und nem Preis LG Kailash
  3. [Zubehör] FAEMA e61 Logoglas

    FAEMA e61 Logoglas: suche Logoglas/Glasrückwand für FAEMA e61 1gruppig
  4. Gaggia Classic Coffee - Restauration und Rostprobleme

    Gaggia Classic Coffee - Restauration und Rostprobleme: Hallo, jetzt da die ganz heißen Tage vorbei sind, widme ich mich meinem kleinen Gaggia-Projekt. Ich habe eine verchromte Gaggia CC aus dem Jahr...
  5. Faema Express - Dampfdüse und Elektronik

    Faema Express - Dampfdüse und Elektronik: Das viele Lesen in diesem Forum hat mich dazu animiert, wieder einmal eine etwas eingestaubte Maschine zu reaktivieren. [IMG] Grundsätzlich...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden