Restauration La Cimbali M15 Leva

Diskutiere Restauration La Cimbali M15 Leva im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo zusammen, nachdem meine Faema Lambro fast fertig restauriert ist...

  1. #1 zuerisee, 23.12.2010
    zuerisee

    zuerisee Mitglied

    Dabei seit:
    09.10.2008
    Beiträge:
    715
    Zustimmungen:
    147
    Hallo zusammen,

    nachdem meine Faema Lambro fast fertig restauriert ist (http://www.kaffee-netz.de/reparatur-und-wartung/40784-restauration-einer-faema-lambro.html)
    habe ich mich erneut nach einer Handhebelmaschine umgesehen... letzten Montag kam
    ein Lieferwagen aus Hagen mit folgender Ware:

    [​IMG]

    [​IMG]

    ganz schön quadratisch:
    [​IMG]

    schöner Aludruckgussrahmen und mächtige Kesselringe:
    [​IMG]

    [​IMG]


    [​IMG]

    10 Minuten später...
    [​IMG]

    das Herzstück:
    [​IMG]

    Für Jahrgang '78 absolut akzeptabel...
    [​IMG]

    Als nächstes wird der Rahmen gestrahlt und beschichtet.
    Bisher bin mehr als zufrieden mit der M15, alle -wirklich alle- Schrauben
    ließen sich auf Anhieb und ohne Hilfsmittel lösen. Die ganze Konstruktion macht
    einen hochwertigen und durchdachten Eindruck.

    Gruß, Ulrich
     
  2. #2 zuerisee, 23.12.2010
    zuerisee

    zuerisee Mitglied

    Dabei seit:
    09.10.2008
    Beiträge:
    715
    Zustimmungen:
    147
    AW: Restauration Cimbali M15

    und noch etwas...

    ein erster Probelauf:

    [​IMG]


    Gruß, Ulrich
     
  3. #3 zuerisee, 26.12.2010
    zuerisee

    zuerisee Mitglied

    Dabei seit:
    09.10.2008
    Beiträge:
    715
    Zustimmungen:
    147
    AW: Restauration Cimbali M15

    "alle -wirklich alle- Schrauben ließen sich auf Anhieb und ohne Hilfsmittel lösen"

    alle, wirklich alle? bis auf die 2 vom Gruppenflansch...

    [​IMG]

    Hat jemand eine Idee, weshalb diese Schrauben so massive Köpfe haben?

    Gruß, Ulrich
     
  4. #4 maggi*tm, 26.12.2010
    maggi*tm

    maggi*tm Mitglied

    Dabei seit:
    07.09.2003
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    2
    AW: Restauration Cimbali M15

    Moin Ulrich,

    ich würde da schlicht auf Wartbarkeit bzw. Zugänglichkeit für Schraubenschlüssel tippen.

    Gruß, Patrick
     
  5. #5 Ski_Andi, 26.12.2010
    Ski_Andi

    Ski_Andi Mitglied

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    1.475
    Zustimmungen:
    88
    AW: Restauration Cimbali M15

    Ein Paket aus Hagen?
    Ist das die Maschine von 7gramm.de?
    Zumindest haben Die die gleiche im Web, allerdings restauriert
     
  6. #6 zuerisee, 26.12.2010
    zuerisee

    zuerisee Mitglied

    Dabei seit:
    09.10.2008
    Beiträge:
    715
    Zustimmungen:
    147
    AW: Restauration Cimbali M15

    Hallo,

    denke eigentlich auch das die speziellen Schraubenköpfe keinen weiteren Grund haben. Trotzdem werde ich diese durch Gewinde-Stifte ersetzen wie es bei meiner M20 Leva bereits der Fall ist.

    Ja es "die unrestaurierte" M15 von 7gramm.de

    Grüße, Ulrich

    PS: Ski_Andi: schöne M20 (mit exotischer Mengendosierung?) da auf Deinem Bild der Cimbali Alinox
     
  7. #7 Ski_Andi, 26.12.2010
    Ski_Andi

    Ski_Andi Mitglied

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    1.475
    Zustimmungen:
    88
    AW: Restauration Cimbali M15

    Gut aufgepasst.
    Ich habe sie noch nicht aufgemacht, nur mal so von allen Öffnungen durchstibitzt.
    Mal schauen was da hervorkommt. Stand 10Jahre in einem feuchten Inn-Altstadtkeller

    Daneben steht eine Astoria AEP1 im Kupfer-Messing Kleid und dahinter eine FAEMA Due :)
     
  8. #8 zuerisee, 30.12.2010
    Zuletzt bearbeitet: 18.04.2014
    zuerisee

    zuerisee Mitglied

    Dabei seit:
    09.10.2008
    Beiträge:
    715
    Zustimmungen:
    147
    AW: Restauration Cimbali M15

    Zwischenschritt:

    alle Rahmenteile habe ich entgratet, bzw. die ein oder andere Kante gebrochen bevor
    es zum Beschichten geht.

    Gruß, Ulrich

    [​IMG]
     
  9. #9 zuerisee, 18.04.2014
    Zuletzt bearbeitet: 18.04.2014
    zuerisee

    zuerisee Mitglied

    Dabei seit:
    09.10.2008
    Beiträge:
    715
    Zustimmungen:
    147
    mit einer kleinen Verzögerung von 3 Jahren und 4 Monaten, geht es jetzt weiter...

    inzwischen ist das Gestell vom Beschichter zurück und bereits montiert:

    [​IMG]

    Auch die Blechteile habe ich in RAL 2002 plus Klahrlack beschichten lassen:

    [​IMG]

    Die Oberflächen sind für eine Pulverbeschichtung sehr schön geworden:

    [​IMG]

    weiteres in Kürze...
     
  10. #10 Sansibar99, 18.04.2014
    Sansibar99

    Sansibar99 Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    05.11.2011
    Beiträge:
    3.291
    Zustimmungen:
    3.715
    Wow, super schön geworden...

    OT:
    Und hast Du Dir jetzt ne Softbox geleistet - für NOCH tollere Bilder ?
    Welches Equipment verwendest Du für Deine Photos? Die sind wirklich genial, Dein Gruppenbild ist mein derzeitiger Desktophintergrund ;)

    Gruß,
    Holger
     
  11. #11 Dieselweezel, 18.04.2014
    Dieselweezel

    Dieselweezel Mitglied

    Dabei seit:
    03.08.2009
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    495
    Sehr, sehr schön, Ulrich. Darf man nach dem Grund für die Verzögerung fragen?
     
  12. #12 zuerisee, 19.04.2014
    Zuletzt bearbeitet: 19.04.2014
    zuerisee

    zuerisee Mitglied

    Dabei seit:
    09.10.2008
    Beiträge:
    715
    Zustimmungen:
    147
    Hallo zusammen,

    nein keine Softbox... eher Tageslicht und die richtigen Vorhänge im Zimmer ;-) Ansonsten habe ich einfach auf meinen kleinen Werktisch eine Hartfaserplatte gelegt und das ganze an die Wand geschoben und dann mit meiner EOS-M mit 22mm Objektiv fotografiert.

    Die Verzögerung lag erst einmal an der Restauration meiner Faema Lambro, welche mit ihrem undichten Kessel damals in die "Verlängerung" gegangen ist. Danach kam die Pitagora 1, die Granluce, die Pitagora 2... und insgesamt sehr viel weniger Zeit für dieses Hobby.

    Weiter geht es mit dem Kessel, der bei der M15 einfach ein Rohr ist:

    [​IMG]

    Hier eine Übersicht über den größten Teil des Bausatzes:

    [​IMG]

    Anschließend bei der Montage des Brühkopfes:

    [​IMG]

    Mit montiertem Brühkopf unter der Arbeitslampe:

    [​IMG]

    Grüße, Ulrich
     
    Hape1, cup29 und Dieselweezel gefällt das.
  13. #13 Bob de Cafea, 21.04.2014
    Bob de Cafea

    Bob de Cafea Mitglied

    Dabei seit:
    27.03.2014
    Beiträge:
    2.435
    Zustimmungen:
    1.888
    Sehr schön! Ich liebe Restaurations-Threads! Die beste Morgenlektüre. Ich hoffe nur dass ich irgendwann mal auch das Equipment und die Zeit für dieses wunderschöne Hobby habe! Bin ich neidisch! :rolleyes:

    Viele Grüße


    Byrdie
     
  14. jabu

    jabu Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2011
    Beiträge:
    1.881
    Zustimmungen:
    221
    Saubere Arbeit und hübsche Farbe hast du ausgewählt...
     
  15. #15 horst freiraum, 21.04.2014
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.261
    Zustimmungen:
    294
    Hilfe, mir wird ganz schwindelig bei so viel bellezza.... Mal ehrlich, ich frage mich schon, in wievielen Jahren ich durch irgendwelche Zufälle auch mal so ein schlicht-schönes HH-Gerät mein Eigen nennen darf. Geduhuld, jaha.......
     
  16. #16 turboyeast, 23.04.2014
    turboyeast

    turboyeast Mitglied

    Dabei seit:
    01.02.2013
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    40
    LS,
    Mir ist aufgefallen das die bogen der kessel durchgesägt sind. Wahrscheinlich um die bogen zu säubern und pulverbeschichten? Die frage ist jetzt ob die Kessel wieder ganz dicht wird. Oder ist das ein geeignetes ansatz wenn es sich um cimbali oder ähnlich handelt?
    lg, TY
     
  17. achmed

    achmed Mitglied

    Dabei seit:
    11.02.2005
    Beiträge:
    2.061
    Zustimmungen:
    503
    Sinnvoller ist es, die Flanschringe in gegenüberliegenden Löchern zu teilen und ggfs. unter den Schraubenkopf eine größere U-Scheibe zu packen, um den Druck auf die beiden Flanschenden und damit auf die Dichtung zu übertragen. Dann ist man auf der sicheren Seite.
    Gruß
    Achmed
     
  18. flix

    flix Mitglied

    Dabei seit:
    16.07.2008
    Beiträge:
    830
    Zustimmungen:
    84
    Äh wie lange hast du denn poliert? Das ist ja Wahnsinn oder ist alles neu? Weiter so :).
     
  19. #19 zuerisee, 25.04.2014
    zuerisee

    zuerisee Mitglied

    Dabei seit:
    09.10.2008
    Beiträge:
    715
    Zustimmungen:
    147
    an den Komponenten deutlich weniger als bei der letzten Restauration, am Kessel jedoch diesmal mehr. Aber bei einem Zeitraum von über 3 Jahren fällt das nicht so auf...

    Die "Inneren" Kesselringe haben mich irgendwann nur noch genervt, da sie zwar beweglich aber letztlich untrennbar mit dem Kessel verbunden waren. Beim Zerteilen der Ringe habe ich etwas zu kurz gedacht, bzw. zu schnell gehandelt. Ich ging davon aus, dass aufgrund der massiven Bauweise der Ringe, auch bei einfacher Teilung diese genügend Festigkeit aufbauen werden. Für die Schnittstellen lasse ich mir gerade zusätzliche "Brücken" anfertigen.

    Merijn: wenn du die Kesselringe ebenfalls teilen willst, mach es gleich so wie es "achmed" beschrieben hat.

    Gerade ist die Zeit wieder verdammt knapp, ich hoffe am WE weitere Bilder einstellen zu können.

    Grüße, Ulrich
     
  20. #20 turriga, 25.04.2014
    turriga

    turriga Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2013
    Beiträge:
    7.930
    Zustimmungen:
    14.687
    Hi, habe da ein Verständnisproblem!
    Zumindest bei der Selene sind die Rahmenringe ebenfalls "gebrochen" und ich hatte dies zunächst für das Resultat eines Konstruktionsfehler gehalten (Wärmeausdehnung/Thermospannungen)! Aber entweder das Gussteil ist zur Montage bewusst gebrochen worden (Variante 1) oder aber der rohrförmige Kessel müsste zumindest auf der einen Seite nach einfädeln der beiden Rahmenteile umgebördel worden sein (V2), sonst wäre eine Montage aufgrund des Hinterschnitts gar nicht möglich. Dies kann ich mir aber nicht vorstellen und so ist für mich die erste Variante die Wahrscheinlichere! Ich sehe auch keinerlei Probleme mit dem Anpressdruck und auftretender Dichtigkeitsprobleme aufgrund des Spalts im Ring, die Übertragungsfläche ist gross genug!
     
Thema:

Restauration La Cimbali M15 Leva

Die Seite wird geladen...

Restauration La Cimbali M15 Leva - Ähnliche Themen

  1. Mahlscheiben für La Pavoni Domus Bar

    Mahlscheiben für La Pavoni Domus Bar: Hallo Ihr Lieben, eine Freundin besitzt die La Pavoni Domus Bar. Diese hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel - ich hatte ihr geraten, die...
  2. Cimbali M30 Bistro

    Cimbali M30 Bistro: Hallo liebes Forum, habe ein Cimbali M30 Bistro komplett überholt. Nun ist wohl die Platine, das Board, kaputt. Ich kenne mich mit elektronik...
  3. [Zubehör] suche Ito/ Leva

    suche Ito/ Leva: Suche ein Set vom Ito mit display für die Silvia Aktuell nicht lieferbar, deswegen hier die anfrage, vielleicht hat jemand es sich mit dem einbau...
  4. La Scala Butterfly-Problem mit Elektrik/Elektronik

    La Scala Butterfly-Problem mit Elektrik/Elektronik: Liebe Foren-Mitglieder, ich bin Martin aus München und habe aktuell ein Problem mit meiner La Scala Butterfly, Bj 2004. Es ging damit los, dass...
  5. [Verkaufe] Brühgruppendeckel für La Marzocco GS3, KvdW, Alu schwarz gepulvert

    Brühgruppendeckel für La Marzocco GS3, KvdW, Alu schwarz gepulvert: Ich möchte meinen Metall-Brühgruppendeckel für die Kees van der Westen verkaufen. Er entspricht der Form des originalen Deckels aus Kunststoff....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden