Restauration meiner LSM Practical 95E

Diskutiere Restauration meiner LSM Practical 95E im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo, da ich jetzt fast fertig bin mit der Restauration meiner LSM Practical 95E aus dem Jahre 1997 bin möchte ich den Ablauf der Restauration...

  1. staubi

    staubi Mitglied

    Dabei seit:
    25.09.2008
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    da ich jetzt fast fertig bin mit der Restauration meiner LSM Practical 95E aus dem Jahre 1997 bin möchte ich den Ablauf der Restauration darstellen und Fehler die ich gemacht habe erwähnen, damit evtl. der ein oder andere diese nicht auch machen muss. ;)

    Alles begann damit, dass ich hier im Forum die Suchanfrage nach einer eingruppigen Gastromaschine gestartet habe.
    Anfang April stand dann die LSM bei mir.

    [​IMG]

    Dann ging es an den auseinanderbau:

    [​IMG]

    Wie man sehen kann war die Kiste ganz schön versifft und der Boden des Gestells
    war auch schon ziemlich angerostet.

    [​IMG]

    Und ab mit den ganzen Kupferleitungen ins Zitronensäurebad,
    danach sah das ganze schon viel besser aus:

    [​IMG]

    Dabei ist mir auch gleich der erste Fehler passiert,
    man sollte soweit es geht die Kupersachen getrennt von den anderen Materialen entkalken sonst ist am Ende aller Kupferfarbend ;)

    [​IMG]

    Ist zwar nicht schlimm aber ich fand den Kessel vorher schöner ;)

    [​IMG]

    Nach dem die Entkalkung aller Teile abgeschlossen war ging es an die anderen Teile die vom Kaffeefett befreit werde mussten

    [​IMG]

    Im laufe der Restauration habe ich den Tipp von Superleggera bekommen
    (der die gleiche Maschine Restauriert hat) Bref Power Fettlöser zu verweden.
    Ich muss sagen das Zeug ist wesentlich besser als diese extra Zeug für Kaffeemaschinen.
     
  2. staubi

    staubi Mitglied

    Dabei seit:
    25.09.2008
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    AW: Restauration meiner LSM Practical 95E

    Weiter ging es dann mit dem Rahmen:

    [​IMG]

    So hat der Rahmen ausgeschaut und der Boden noch viel schlimmer.
    Also habe ich mit der Flex daran gemacht das ganze zu entrosten.

    Anschließend habe ich das ganze dann mit Epoxidharz-Rostversiegelung
    lackiert und dann grundiert.

    Da ich die Kosten gering halten wollte habe ich mich als hitze beständigen Lack
    für Heizungslack entschieden, dabei aber den großen Fehler begangen
    Heizungslack auf Wasserbasis zu verwenden, der sich überhaupt nicht mit der Grundierung vertragen hat.

    [​IMG]

    Hier sah das ganze ja noch ganz gut aus aber beim Zusammenbau bätterte der Lack sofort wieder ab :(

    War also nichts zu machen also wieder die Flex in die Hand und alles wieder runter geschliffen.
    Und die ganze Prozedur von vorne.

    [​IMG]

    Nachdem hier schon wieder die Rostversiegelung drauf war, wurde das ganze wieder Grundiert und dann aber Hitzeschutzlack drauf.
    Da kann ich den Tipp geben diesen nicht um Baumarkt zu kaufen,
    dort sollte der pro Dose 15€ kosten im Internet habe ich dann pro Dose 5€ Bezahlt. (Ja als Student muss man ein bisschen aufs Geld achten ;) )

    Das Ergebnis ist denke ich ganz gut geworden.

    [​IMG]

    Somit ging es dann wieder an den Zusammebau:

    [​IMG]

    Hierbei sehr hilfreich wenn man viele Bilder vom auseinanderbau hat,
    deswegen steht auch der Laptop daneben damit man immer gucken kann ;)

    [​IMG]

    Hier war der Zusammebau soweit fertig, dass der erste Testlauf anstand:

    [​IMG]

    Dabei gab es dann gleich den ersten Schock,
    als ich den Bezug gestartet habe stieg der Druck im Kessel stark an
    und das Sicherheitsventil des Kessels machte auf.

    Die erste Vermutung hier im Forum war, dass der HX einen Riss hat +
    und somit Wasser in den Kessel gedrückt wurde.
    Das hat sich gott sei dank nicht bestätigt sondern das Magnetventil der Kesselfüllung hat einfach nicht mehr richtig geschlossen,
    sodass immer mehr Wasser in den Kessel beim Bezug gedrückt wurde.

    Nachdem ich das Problem provisorisch gelöste habe, in dem ich einfach den Kugelahn zwischen Kessel und Magnetventil zugemacht habe,
    trat schon das nächste Problem auf.
     
  3. staubi

    staubi Mitglied

    Dabei seit:
    25.09.2008
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    AW: Restauration meiner LSM Practical 95E

    Die Maschine heizte immer weiter auf ohne aufzuhören.
    Die Vermutung war, dass das Pressostat hinüber ist.

    [​IMG]

    Nachdem ich es aber auseinander genommen hatte und dem Grünspan im Flansch
    mit Zitronensäure bekämpft habe läuft es nun doch.
    Zwar lässt es sich nicht unter 1,25 bar regeln aber ich werde erstmal schauen,
    ob das passt oder ob es doch noch ersetzt werden muss.

    Nachdem jetzt alle Verkleidungsteile wieder verbaut sind schaut sie nun so aus:

    [​IMG]

    Der Vorbesitzer hat das untere Verkleidungsteil schon schwarz lackiert,
    ich denke ich werde alle Verkleidungsteile noch schwarz lackieren.

    Jetzt heißt es druchspülen und auf Tamper und Magnetventil warten :)

    [​IMG]

    Grüße

    Jakob

    Edit: Alle Bilder gibt's hier
     
  4. #4 polipietro-koblenz, 13.10.2009
    polipietro-koblenz

    polipietro-koblenz Händler

    Dabei seit:
    03.03.2009
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    AW: Restauration meiner LSM Practical 95E

    tolle Maschine und tolle Arbeit!
    An der Maschine wirst du viel Spaß haben, die macht einen TOP-Espresso!
     
  5. #5 Superleggera, 13.10.2009
    Superleggera

    Superleggera Mitglied

    Dabei seit:
    27.08.2008
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    70
    AW: Restauration meiner LSM Practical 95E

    Hallo Jakob,

    ich hoffe du kannst bald deine ersten Caffès genießen. Den Druck habe ich bei meiner Maschine zwischen 0.9 - 1.2 eingestellt und bin sehr zufrieden mit den Ergebnissen.

    Viele Grüße
    SL
     
  6. JörgM

    JörgM Mitglied

    Dabei seit:
    20.11.2008
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    0
    AW: Restauration meiner LSM Practical 95E

    Hallo Staubi,

    schön! - prima die LSM - die WMF von mir passt auch super dazu!
    Und ich finde deine Rutsche + "pragmatischer Pinsellösung" im Dosierbehälter
    echt "gelungen".

    Ich hoffe Du hast viel Spass damit!

    Gruss!
    Jörg
     
  7. staubi

    staubi Mitglied

    Dabei seit:
    25.09.2008
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    AW: Restauration meiner LSM Practical 95E

    Ja mit dem Druck muss ich nochmal schauen,
    aber ich habe auch 0,7bar in kalten Zustand ist das bei Dir auch so?


    Die Mühle ist super :)
    Ein sehr gleichmäßiges Mahlergebnis auch bei geringem Füllstand im Bohnenbehälter.
    Und erst die Einstellbarkeit mal eben fix Filterkaffee gemahlen und dann
    einfach wieder auf den vorigen Mahlgrad für den Espresso.
    Daran war mit der Ibeterial einfach nicht zu denken.
    Bin sehr zufrieden. :)

    Die Mühle ist aber noch nicht ganz fertig,
    nachdem ich die Dosierautomatik rausgeschmissen habe und durch eine
    "Kaffeerutsche" aus einem Alublech ersetzt habe bekommt sie jetzt noch einen Timer.
    Der liegt hier schon fertig gelötet ich bin mir aber noch nicht sicher, wo ich ihn einbaue.
    (Bausatz von Conrad)
    [​IMG]

    Und damit es nicht langweilig wird ist das hier das nächste Projekt.

    [​IMG]
    Das große ovale soll die WMF-Mühle darstellen.
    Das ganze soll als Tamperstation mit "Sudschublade" dienen und sie Mühle kommt oben drauf, da ich leider neben der Spüle nicht mehr viel platz habe.

    Grüße

    Jakob
     
  8. #8 Superleggera, 14.10.2009
    Superleggera

    Superleggera Mitglied

    Dabei seit:
    27.08.2008
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    70
    AW: Restauration meiner LSM Practical 95E

    Hi Jacob,

    wie meinst du im kalten Zustand?
    Wenn die Maschine ausgeschaltet und im kalten Zustand ist = 0 bar
    Ansonsten springt der Druckwächter im Betrieb bei 0,9 bar an und schaltet bei 1,2 bar wieder ab.
    LSM empfiehlt zwischen 0,9 - 1,1 bar. Jedoch bleibe ich bei meinen Einstellungen. :-D
     
  9. staubi

    staubi Mitglied

    Dabei seit:
    25.09.2008
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    AW: Restauration meiner LSM Practical 95E

    Nee ich habe wirklichem im kalten (seit über einem Tag ausgeschaltet) Zustand 0,7bar.
    Da passt dann wohl was nicht, aber der Druck sinkt auch nicht wenn ich jetzt den Dampfhahn aufmache.

    Die Maschine heizt bis 1,3bar auf und sobald der Druck unter ca. 1,2 bar fällt fängt sie wieder an zu heizen.
    Den Pressostaten habe ich auf Minimalstellung.

    Gruß

    Jakob
     
  10. #10 Superleggera, 15.10.2009
    Superleggera

    Superleggera Mitglied

    Dabei seit:
    27.08.2008
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    70
    AW: Restauration meiner LSM Practical 95E

    Hallo Jakob,

    evtl. stimmt auch etwas mit dem Manometer nicht. Die Anzeige für den Kesseldruck hing neulich bei meiner Maschine bei etwa 5 bar fest und ging nach einem Bezug nicht weiter runter. Erst nachdem ich es auseinandergebaut, saubergemacht und wieder zusammengebaut habe war das Problem behoben...

    Was zusätzlich noch hinzu kam: den Kesseldruck konnte ich bisher laut Manometer bis max 9,5 bar einstellen, weiter ging es nicht. Da konnte ich an der Einstellungsschraube drehen wie ich wollte. Inzwischen ist der Fehler auch beseitigt...
     
  11. staubi

    staubi Mitglied

    Dabei seit:
    25.09.2008
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    AW: Restauration meiner LSM Practical 95E

    Hallo,

    ja ich nehme mittlerweile auch an,
    dass das Manometer hängt, denn ich hab jetzt mal das Wasser aus dem Kessel abgelassen und immer noch 0,7bar.
    Werde es auseinander nehmen und saubermachen.

    Du meinst aber gerade den Pumpendruck mit 9,5bar oder?
    Den Pumpendruck kann man mit der Einstellschraube oben auf der Pumpe regulieren, richtig?
    Bei mir ist der Pumpendruck beim Bezug ca. 8,5bar.

    Heute ist das Paket von EXXL rausgegangen, da ich übers Wochenende nicht zu Hause bin geht's mit dem Testen erst nächste Woche weiter.
    Da ist auch noch ein Manometer für den Siebträger bei, da werde ich dann mal messen.

    Grüße

    Jakob
     
  12. #12 Superleggera, 15.10.2009
    Superleggera

    Superleggera Mitglied

    Dabei seit:
    27.08.2008
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    70
    AW: Restauration meiner LSM Practical 95E

    1. ja, ich meinte den Pumpendruck mit 9,5 bar - sorry habe mich verschrieben!
    2. jawohl ja!
     
  13. staubi

    staubi Mitglied

    Dabei seit:
    25.09.2008
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    AW: Restauration meiner LSM Practical 95E

    Hallo,

    das Paket von EXXl ist angekommen und das Magnetventil ist eingebaut.
    Die automatische Kesselfüllung funktioniert jetzt auch
    und der Druck steigt im Kessel beim Bezug nicht mehr an,
    wenn die Kugelhähne offen sind.

    Der Druck Brühdruck liegt laut Siebträgermanometer bei 9bar.

    Den ersten Trinkbaren Espresso hatte ich auch schon,
    aber da gibt's noch Verbesserungspotential.

    Ich würde gerne die Brühtemperatur messen,
    frage mich aber gerade wie ich das am Besten hin bekomme
    und vor allem womit.

    Ansonsten kann man den 53mm Tamper vergessen das ist einfach mist.
    Da werde ich wohl nicht um nen teuren TORR Tamper herumkommen,
    denn sonst habe ich noch keine 54,5 mm Tamper gefunden.

    Grüße

    Jakob
     
  14. staubi

    staubi Mitglied

    Dabei seit:
    25.09.2008
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    AW: Restauration meiner LSM Practical 95E

    Heute Morgen gab es eine recht unangenehme Überraschung,
    auf dem Küchenfußboden hatten sich Pfützen gebildet!

    Da das Wasser abgedreht war konnte nur das Wasser aus dem Kessel ausgelaufen sein.
    Dies war auch der Fall, der Kessel war fast Komplett leer.

    Der Übeltäter stellte sich dann auch recht schnell heraus.
    Nachdem aufwischen schaltete ich Maschine ein und als die
    Kesselfüllung begann spritzte es herrlich aus dem Rückschlagventil der manuellen Kesselfüllung.
    Dieses hat einen Längsriss!
    EXXL Bestellung ist schon abgeschickt.

    Also heißt es mal wieder warten :(

    Grüße

    Jakob
     
  15. #15 Superleggera, 23.10.2009
    Superleggera

    Superleggera Mitglied

    Dabei seit:
    27.08.2008
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    70
    AW: Restauration meiner LSM Practical 95E

    Hallo Jakob,

    wegen Temperatur messen klickst du hier.
    Besitze zwar ein Messgerät, bin aber kein Fan von wissenschaftlichen Experimenten. Deshalb liegt es meistens in der Schublade und kommt selten zum Einsatz...

    wegen TORR Tamper kann ich dir evtl. in den nächsten Tagen Feedback geben. Ich habe mir ein TORR Tamper (54 mm/Konvex) von einer Freundin gewünscht.

    Viele Grüße
    SL
     
  16. staubi

    staubi Mitglied

    Dabei seit:
    25.09.2008
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    AW: Restauration meiner LSM Practical 95E

    Hallo Superleggera,

    das mit den Tampern ist gar nicht so einfach ;-)
    Ich hab jetzt mal die Schieblehre rausgeholt und nachgemessen.
    Die Beiden 14g Siebe die ich bei der Ersatzteilbestellung von NR mitbestellt hatte,
    haben einen Innendurchmesser von 55,13mm auf 14g "Kaffeefüllhöhe"
    Allerdings passen diese Siebe mit 14g Kaffee drin kaum unter die Dusche.

    Das Sieb was dabei war, was auch mit 15g noch gut unter die Dusche geht hat einen Innendurchmesser von 55,6mm bei 15g "Kaffeefüllhöhe"

    Daher tendiere ich gerade zu 55mm.

    Grüße

    Jakob
     
  17. #17 dbertolo, 25.10.2009
    dbertolo

    dbertolo Mitglied

    Dabei seit:
    14.11.2007
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    0
    AW: Restauration meiner LSM Practical 95E

    Hallo Jakob

    Nochmals zu deinem Problem mit dem Kesseldruck, dem Manometer und dem Pressostat: Der Sirai-Pressostat ist in der Minimalstellung auf 0.5 bar eingestellt. Ich schätze mal, dass dein Manometer defekt ist und einen "Offset" von 0.7 bar anzeigt. Das passt auch zu den angezeigten 1.2 bar im Betrieb. Vielleicht kannst du den Zeiger verstellen. Du kannst ja mal auf angezeigte 1.8 bar hochheizen. Dann sollte ja theoretisch das Sicherheitsventil auslösen. Aber ich tippe mal darauf, dass es das nicht tun wird.

    Gruss
    Dani
     
  18. staubi

    staubi Mitglied

    Dabei seit:
    25.09.2008
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    AW: Restauration meiner LSM Practical 95E

    Hallo,

    ich habe jetzt mal das gerissene Rückschlagventil "bandagiert",
    um das mit dem Manometer zu testen.

    [​IMG]

    Dann habe ich das Manometer auseinander genommen,
    konnte aber keinen Defekt feststellen.
    Habe dann einfach den Zeiger vom Kesseldruck von 0,7 auf 0 gesetzt.

    [​IMG]

    Anschließend die Maschine hochheizen lassen und das Pressostat schaltet bei 0,7 bar ab.

    [​IMG]

    Weiter konnte ich leider noch nicht testen,
    da schon ab 0,5bar Wasser aus der "Bandagierung" getropft ist.

    Beim Ablassen des Drucks aus dem Kessel über den Dampfhahn ist das Manometer dann auch wieder fast auf 0bar zurück.

    Würde dann ja eigentlich zur Minimalstellung des Pressostats passen mit den 0,7bar

    Danke jedenfalls für den Hinweis.
    Weiter testen kann ich erst wenn das Rückschlagventil von EXXL eintrifft.

    Grüße

    Jakob
     
  19. staubi

    staubi Mitglied

    Dabei seit:
    25.09.2008
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    AW: Restauration meiner LSM Practical 95E

    Hallo,

    das Rückschlagventil ist eingetroffen und Verbaut.
    Den Pressostaten habe ich jetzt auf 1,15 bar eingestellt.
    Hat also geklappt mit dem Manometer :)

    [​IMG]

    [​IMG]

    Jetzt geht es an das Finetuning.

    Der Cappu war schon gut Trinkbar

    [​IMG]

    Mit dieser immensen Dampfpower muss man erstmal klarkommen ;)
    Ist schon ein gewisser Unterschied zur CC

    Und die lactosefreie Milch lässt sich nach wie vor schlechter als normale Milch aufschäumen.

    Grüße

    Jakob
     
  20. #20 dbertolo, 29.10.2009
    dbertolo

    dbertolo Mitglied

    Dabei seit:
    14.11.2007
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    0
    AW: Restauration meiner LSM Practical 95E

    Schön, dass alles geklappt hat. Aber meinst du nicht auch, dass das, was da rauströpfelt etwas gar hell ist?

    Ansonsten wünsche ich dir viel Spass mit der sehr schön restaurierten Maschine. Schöne Arbeit übrigens.

    Gruss
    Dani
     
Thema:

Restauration meiner LSM Practical 95E

Die Seite wird geladen...

Restauration meiner LSM Practical 95E - Ähnliche Themen

  1. Gaggia Classic Coffee - Restauration und Rostprobleme

    Gaggia Classic Coffee - Restauration und Rostprobleme: Hallo, jetzt da die ganz heißen Tage vorbei sind, widme ich mich meinem kleinen Gaggia-Projekt. Ich habe eine verchromte Gaggia CC aus dem Jahr...
  2. LSM Handhebelgruppe

    LSM Handhebelgruppe: Ich suche eine LSM Handhebelgruppe. auch ohne das Dipper/HX Hinterteil.
  3. Gaggia TE: Duschsieb festgewachsen

    Gaggia TE: Duschsieb festgewachsen: Liebe Freunde des Espresso, ich habe von einem sehr netten, aus Neapel stammenden Pizzabäcker eine Gaggia TE für 300.- erstanden. Er hat mir...
  4. Pressostat LSM 85 verstellen

    Pressostat LSM 85 verstellen: Hallo zusammen, ich komme gerade nicht weiter mit dem Pressostat meiner 1992er LSM 85. Wollte den Kesseldruck reduzieren wegen starker...
  5. Restauration einer La San Marco Tipo 80.12

    Restauration einer La San Marco Tipo 80.12: Hallo Ihr Kaffeeliebhaber, da es mir schon länger in den Fingern kribbelt, eine ältere Siebträgermaschine zu Restaurieren, musste ich bei einem...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden