Upgrade von Graef CM 800 auf welche Eureka?

Diskutiere Upgrade von Graef CM 800 auf welche Eureka? im Mühlen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Guten Abend zusammen, nachdem ich seit einigen Monaten mich hier im Forum fortbilde und Meinungen sammle, ist es nun an der Zeit meine eigene...

  1. #1 un caffè, 08.02.2018
    un caffè

    un caffè Mitglied

    Dabei seit:
    08.02.2018
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    152
    Guten Abend zusammen,

    nachdem ich seit einigen Monaten mich hier im Forum fortbilde und Meinungen sammle, ist es nun an der Zeit meine eigene Frage zu stellen - und habe mich kurzer Hand angemeldet.

    Wie der Titel schon sagt, geht es um ein Mühlen-Upgrade von der Greaf CM 800.

    Das Espressomaschinen-Upgrade habe ich seit dem Einstieg in das Thema Siebträger im Herbst 2017 bereits hinter mir, nachdem mein VA nach 9,5 Jahren das zeitliche segnete. Wunsch war bereits vor fast zwei Jahren eine Gastroback mit integrierter Mühle (zum Glück kam es nie dazu), nach intensiverer Recherche aber eine QM 3000 + Eureka Mignon MCI - leider zu teuer.
    Gestartet bin ich dann mit einer DL ec 685 und der CM 800. Nette Einsteigermaschine(n), aber mMn doch nur ein auf Siebträger getunter VA: Standard-Bohnen aus dem Supermarkt gehen super, aber Espressobohnen vom Röster um die Ecke so gut wie gar nicht (zumindest nicht die hellen fruchtigen 'Mailänder' Röstungen). Dafür ist die Maschine einfach nicht heiß genug. Und der Alu-ST... :(
    Frustriert aber mit Motivation am Ball und im Thema zu bleiben, habe ich 40' entfernt einen Händler gefunden, der Quickmills verkauft und mich dort zwischen 0820, 3000 oder 3130 evo (PID) für die Orione entschieden (mir haben es die Thermoblocks und die einfache Entkalkung angetan). Soviel dazu.

    Mittlerweile habe ich einige Sorten von lokalen Röstern durch und bin recht vertraut mit Maschinen und Zubereitung. Die Espressi gelingen mir mittlerweile nahezu immer - mal mehr mal weniger gut, aber 98% trinkbar. Als es an einem Geburtstag mal einige nacheinander zu ziehen gab, sogar mal mit Tigerstreifen :).
    Aber, wie Ihr schon rauslesen könnt, ist das ganze nie so reproduzierbar - trotz Waage.
    Wegen des Themas fader bzw. lustlosen Geschmacks gegen Ende der Packung (trotz wöchentlicher Mühlenreinigung!) und Schwierigkeiten meiner besseren Hälfte bei der Dosierung und Zubereitung, bin ich mittlerweile beim single dosing angekommen. Seit dem schmeckt der caffè bis zum Ende der Packung :D.
    Ich stellte fest, dass die Graef ein Totvolumen von 6,85 g hat (5,35 g Mehl, 1,50 g Bohnenschrott), sodass das single dosing durchaus Sinn macht und ich die Bohnen vakuumverpackt nach Öffnen der OP aufbewahre.
    (Wäre die Graef etwas gekippt, wäre sie fast wie eine Niche zero :p)

    Die Röstungen, die ich bisher nutzte, schienen wohl recht gutmütig, da die Espressi nahe zu immer schmeckten, obwohl ich zu 90% channeling habe. Variation der Kaffeemenge hat kaum Verbesserung gebracht. (Immer +/- Sauerei beim bodenlosen ST)
    Das channeling, die vermeintlich fehlende Dosierung (für die bessere Hälfte ;)), das Totvolumen :eek: , aber vor allen Dingen die Tatsache, dass der Mahlgrad trotz der 40 Rasterungen immer zwischen zwei Rastern liegt, erzeugen den Wunsch nach einem Mühlenupgrade.

    Wie bereits geschrieben, hier viel gelesen und YT-Videos (wll, seattle, EspressoTV, Forenteilnehmer, Tidaka, Singi Siggifly Coffee, etc) geschaut, bin ich über Eureka und Macap (M2D, eher M4D, Ceado - zu teuer, dto Niche zero - abgesehen von Verfügbarkeit) bei der Baratza Sette 270 gelandet: für meine Bedürfnisse IDEAL!!
    Konisches Mahlwerk für fluffiges Mehl, kaum Totraum (unter der Woche sind es morgens 1 Espresso, am WE 1 Cappu und weitere 4-6 Espressi, also insg. ca. 15 in der Woche), geniales Konzept mMn - aber schlechte Umsetzung, was man so liest. Auch wenn die 21xxer mittlerweile stabil laufen sollen, ist mir das Thema zu heikel - und die Maschine einfach zu laut!!

    Außerdem hätte ich gerne eine Italienerin :rolleyes:. Vom Reinigungskonzept überzeugt mich Eureka (neben Ceado, die noch teurer sind).
    Hier bin ich zunächst über die Zeniths gestolpert - abgeschreckt hat mich das Totvolumen (schöne Test, Synopsis usw.) unter der unteren Mahlscheibe. Auch wenn das nicht dynamisch ist, eine Fehlkonstruktion für den Heimanwender mMn.

    Dann die ATOM. Aktuell mein absoluter Favorit - aber 700,- (selbst über elektros.it mittlerweile) ne ganze Menge Geld!!

    Daher (endlich) meine Frage hier an die Nutzer: machen die 5mm (55er Scheiben der kommenden Eureka New Mignon Specialita gegenüber den 60er der Atom) so viel aus/Sinn?
    - silent soll die new Mignon auch sein
    - anti static ebenfalls haben
    - Drehgeschwindigkeit gleich (die Bohnen bekommen zwar etwas mehr Geschwindigkeit bei dem kleineren Radius und daher vermutlich mehr Wärme ab, aber macht's das?

    Nachteil wäre das Kunststoff-Gehäuse, da kommt die Atom viel wertiger daher.

    Das single dosing würde ich dann zwar wieder lassen, aber ich könnte ja nur den Wochenbedarf einfüllen. Dem popcorning würde ich mit Beschweren der Bohnen mit einer Tüte mit alten Bohnen auf den zu mahlenden begegnen - das sollte auch den Luftüberstand und damit den Verfall etwas minimieren. Fänd' ich gute Lösungen.

    Was meint ihr zu den beiden Maschinen? Oder ist der Kauf einer new mignon eher ein um-grade statt up-grade? Ich wollte mich ja verbessern, müsste ich eben noch ein wenig länger sparen.

    Schon einmal vielen Dank an die Antwortenden und die, die sich durch das alles da oben gewühlt haben :)!!

    Grüße
     
  2. #2 mannitheear, 09.02.2018
    mannitheear

    mannitheear Mitglied

    Dabei seit:
    16.12.2017
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    55
    Bin ziemlich genau am gleichen Punkt...

    Was mich erstaunt hat: auf der Eureka Homepage kann man auswählen, welchen Mahlgrad je nach der Art von Kaffee man möchte (Von türkisch bis French Press) und dann werden die geeigneten Mühlen angezeigt. Da ich Lust habe ab und zu mal türkischen Mokka zu trinken habe ich das also mal angeklickt und siehe da, es werden nur die Mignons und eine grosse Gastro angezeigt, die Atom nicht.
     
  3. #3 Wrestler, 09.02.2018
    Wrestler

    Wrestler Mitglied

    Dabei seit:
    09.08.2017
    Beiträge:
    1.402
    Zustimmungen:
    423
    ich hab eine zenith und habe keine probleme mit dem totraum.
    man sollte vielleicht aktiven und passiven totraum nicht miteinander vermischen.
    ich mahle täglich, morgens der erste cappu wird als doppio bezogen.
    ich schmecke da wenig unterschiede.
    letztlich gibt's die zenith ja auch als als umgelabelte ns mdx.
    meine war damals im angebot. guter bedienkomfort, das mahl ergebnis und die bedienung überzeugen mich täglich.
     
  4. #4 Kuckuck24, 09.02.2018
    Kuckuck24

    Kuckuck24 Mitglied

    Dabei seit:
    25.02.2008
    Beiträge:
    616
    Zustimmungen:
    98
    Hi. Da möchte ich doch gerne auf die Otto 860 bzw. Xenia X60 hinweisen. Das ist auch eine Eureka. Sie wird auch als Nuova Simonelli G60 verkauft! Eine tolle nicht zu große Mühle mit prima Bedienung. Sie gleicht technisch gesehen der von dir angesprochenen Zenith.
     
  5. #5 un caffè, 09.02.2018
    un caffè

    un caffè Mitglied

    Dabei seit:
    08.02.2018
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    152
    Hallo,

    zunächst vielen Dank!

    Dann werde ich mir diese auch mal anschauen - und die Zenith vllt. doch wieder mit in die Überlegungen aufnehmen.

    Wie viel Totraum hast du bei der Zenith ermittelt? Und welches Modell ist es? Die 65 oder die Club E?

    Gibt es weitere Einschätzungen von Produktbesitzern / -verwendern?

    Greetings!
     
  6. #6 un caffè, 09.02.2018
    un caffè

    un caffè Mitglied

    Dabei seit:
    08.02.2018
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    152
    Hi!

    Habe ich noch gar nicht gesehen - cool!
    Und wichtig. Bisher war Türkischer Moka noch kein Thema - aber man weiß ja nie ..:
     
  7. #7 un caffè, 09.02.2018
    un caffè

    un caffè Mitglied

    Dabei seit:
    08.02.2018
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    152
    @Wrestler:
    Das ist eine gute Methode, den Totraum-Rest mit zu nutzen statt zu verwerfen. Da ich auch lieber Flat white (doppio) statt einfachen Cappu trinke, ist nur noch der morgendliche Zeitfaktor die Bremse :rolleyes:.
     
  8. #8 un caffè, 09.02.2018
    un caffè

    un caffè Mitglied

    Dabei seit:
    08.02.2018
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    152
    Zu den Ottos hat Iskada ja bisl was geschrieben:
    [Vorstellung] - Mühle 860 E und 865 E von Conti Valerio S.r.l.

    In der Otto, Xenia oder NS steckt dann die Zenith? Da stört mich ehrlich gesagt der Trichter, wie kommt ihr mit dem Trichter und dessen Reinigung klar? Hat natürlich schon was typisch italienisches/ bartypisches :) :rolleyes: o_O
     
  9. #9 Kuckuck24, 09.02.2018
    Kuckuck24

    Kuckuck24 Mitglied

    Dabei seit:
    25.02.2008
    Beiträge:
    616
    Zustimmungen:
    98
    Da gibt es nix zu reinigen. Der trichter bleibt sauber. Bauart bedingt kommste da beim putzen auch nicht ran. Das ausputzten des Mahlganges geht auch nicht. Da war bei der Demoka schon besser. Da kann man etwas rumstochern u das restliche Mehl fällt dann raus.
    Zu der Xenia/Otto gibt es hier im KN auch einiges zum Thema Totraum. Die Diskussionen dazu sind schon interessant u auch vielleicht widersprüchlich. Aber damit muss man leben. Ich finde das alles etwas übertrieben.
    Das tolle an so " großen " Mühlen wie Otto oder Mazzer Mini etc. ist, dass das gegenüber einer CM800 doch schon richtige Mühlen sind, die schnell, präzise und reproduzierbare Ergebnisse abliefern. Der Totraum ist einfach da. Ich umgehe das, in dem das erste Kaffeemehl des Tages für Milchkaffee oder so nutze.
    Wenn du mal viele Gäste hast wirst du merken wie die Mühle dann so richtig arbeiten können.
     
  10. #10 un caffè, 09.02.2018
    un caffè

    un caffè Mitglied

    Dabei seit:
    08.02.2018
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    152
    OK, danke. Dachte es ginge wie bei ner Quamar und man müsse den Rest Mehl bisl zusammen fegen.

    Auch ohne viele Gäste geht es mir ja genau darum: gute Mühlenqualität für gute und reproduzierbare Qualität.
     
  11. #11 Kuckuck24, 09.02.2018
    Kuckuck24

    Kuckuck24 Mitglied

    Dabei seit:
    25.02.2008
    Beiträge:
    616
    Zustimmungen:
    98
    Die Quamars haben auch einen Trichter. Was meinst du genau? Die Otto saut übrigens absolut nicht rum. Dee Tisch bleibt sauber.
     
  12. #12 un caffè, 09.02.2018
    un caffè

    un caffè Mitglied

    Dabei seit:
    08.02.2018
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    152
    Ja, genau. Hatte mal ein Video zur Reinigung einer Trichtermühle gesehen, evtl. Quamar q50. Dort wurde der Trichter geöffnet und ausgepinselt.
     
  13. #13 Kuckuck24, 09.02.2018
    Kuckuck24

    Kuckuck24 Mitglied

    Dabei seit:
    25.02.2008
    Beiträge:
    616
    Zustimmungen:
    98
    Das brauchst du nicht. Bei der Zenith kommst du nicht ran, da der Auswurfschacht zu verbaut ist u bei der Otto das Bedienfeld oben auf dem Trichter verschraubt ist. Aber wie gesagt, putzen muss man da nicht. Da liegt nur ganz winzigwenig feinstaub.
    Bei dem von dir angesprochenen Video ging es um den Totraum u dem Nachweis wieviel in der Mühle verbleibt. Der Trichterdeckel der Q50 etc. sitzt ziemlich fest u manchmal nur sehr schwer zu öffnen. Auch hier ist eine täglich Auspinselei nicht notwendig.
     
  14. #14 BohnenJustaff, 09.02.2018
    Zuletzt bearbeitet: 09.02.2018
    BohnenJustaff

    BohnenJustaff Mitglied

    Dabei seit:
    29.09.2015
    Beiträge:
    837
    Zustimmungen:
    494
    Ich habe die Mignon und die Atom.
    Die Atom ist schneller, viel, viel leiser, wenn nicht überhaupt die leiseste Mühle die es gibt und mahlt fluffig.
    Die Mignon klumpt, was aber kein Problem ist, Geschmacklich kein großer Unterschied.
    Hätte ich keine, würde ich die leise Atom vorziehen. :)

    Ach ja, vom Aussehen.
    Die Mignon, Klassischer, aber neben meiner ECM wie ein Zwerg, die Atom muß man mögen.
    Der Trend geht eh zur dritten Mühle, bei mir eine Mahlkönig V3, Stahlscheiben, für Filter. :D
     
  15. #15 un caffè, 09.02.2018
    Zuletzt bearbeitet: 09.02.2018
    un caffè

    un caffè Mitglied

    Dabei seit:
    08.02.2018
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    152
    Das ist doch mal eine Aussage, danke BohnenJustaff! Vielen Dank!

    Schmeckt es dir aus der Atom wieder besser? Hattest mal anders herum geschrieben o_O:eek::(:(

    Das klassische Aussehen ist natürlich toll, würde gut zu meiner QM 3000 passen. Ich mag jedoch die Asymmetrie nicht.
    Und die Lautstärke auch nicht - danke da gerade an das Video von Angelo P.

    o_O Um diesen Trend zu erfüllen, bräuchte ich ja mal überhaupt die zweite Mühle ...o_O
    Und die alte Flügelmühle für Notfälle zähle ich da mal nicht mit ...

    Lese gerade neben Iskadas Test zur SAB Otto 860/65 noch den Fred Graef auf Macap/Zenith/Otto und dass
    die ATOM andere Mahlscheiben hat (aber für Espresso ist sie doch brauchbar, oder?) und werde
    so langsam wieder unsichererererer...

    Doch warten auf eine New Mignon (selbst Aeropress schrieb ein paar Milimeter mehr Scheibe schmeckt man nicht),
    Quick-Lu: in der Preisklasse könne man würfeln, sind alle gut ...

    Ich gebe zu, die OttO sieht son bisl klassisch, nach Espresso-Bar aus. Jedoch steh ich auf den Drücker, den ich mit
    dem ST aktivieren kann. Selbst wenn die Otto preislich und optisch toll ist, ne rutsche finde ich nicht verkehrt.
    Und die Atom dürfte den kleineren Totraum haben. Wenn da der Preis nicht wäre ... und der WAF.
    Ich recherchiere/lese mal weiter und hoffe auf weitere Postings!
     
  16. #16 mannitheear, 09.02.2018
    mannitheear

    mannitheear Mitglied

    Dabei seit:
    16.12.2017
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    55
    Das ist sicher richtig aber die neue Mignon soll ja deutlich leiser werden und weniger klumpen.
    Die Perfetto dürfte für den Heimgebrauch da wo es nicht auf Geschwindigkeit ankommt nahe an die Atom heranrücken, dafür wird sie aber auch teurer.
     
  17. #17 un caffè, 09.02.2018
    un caffè

    un caffè Mitglied

    Dabei seit:
    08.02.2018
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    152
    Verstehst du nun mein Problem ...? o_O:(
     
  18. #18 mannitheear, 09.02.2018
    mannitheear

    mannitheear Mitglied

    Dabei seit:
    16.12.2017
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    55
    Was mich noch interessieren würde, welche bezahlbaren Mühlen würden denn geschmacklich einen Vorteil zur Atom / Mignon bringen? Habe gefühlt tausend postings zu Mühlen gelesen aber dazu keine eindeutigen Aussagen gefunden.
     
  19. #19 mannitheear, 09.02.2018
    mannitheear

    mannitheear Mitglied

    Dabei seit:
    16.12.2017
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    55
    Na klar, habe ja ganz ähnliche Gedanken!
    Drum hab ich ja für mich das Argument erfunden dass die Mignons auch türkischfein mahlen können....:)
     
  20. #20 un caffè, 09.02.2018
    un caffè

    un caffè Mitglied

    Dabei seit:
    08.02.2018
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    152
    Man liest immer nur, dass es ab einer best. Preisklasse keinen Unterschied mehr machen würde. Es käme eher auf Aussehen und Handling-Ansprüche an.

    Einen Vergleich zur New Mignon wird es wahrscheinlich erst geben, wenn diese auf dem Markt ist.
    Ich bin doch sooo ungeduldig ... :mad:
     
Thema:

Upgrade von Graef CM 800 auf welche Eureka?

Die Seite wird geladen...

Upgrade von Graef CM 800 auf welche Eureka? - Ähnliche Themen

  1. [Zubehör] Eureka MCI - MCF Bohnenbehälter

    Eureka MCI - MCF Bohnenbehälter: suche einen gebrauchten - defekten (kann auch mit Riss/Sprung sein) Bohnenbehälter bzw. Hopper mit deckel für die Eureka Mignon MCI - MCF
  2. Rocket Appartamento und Eureka Mignon Perfetto

    Rocket Appartamento und Eureka Mignon Perfetto: Hallo zusammen, ich bin neu im "Espresso-Universum" und tu mich grad extrem schwer damit, die richtige Einstellung von Mahlgrad und Mahlmenge...
  3. [Erledigt] Eurika Mignon

    Eurika Mignon: Guter gebrauchter Zustand Wie diese hier:...
  4. [Maschinen] Einsteigermühle - Demoka / Gaggia / Eureka Mignon

    Einsteigermühle - Demoka / Gaggia / Eureka Mignon: Hallo, ich bin auf der Suche nach einer günstigen Einsteigermühle. Gerne bis 100€ - obwohl mich die etwas teurere Eureka aufgrund der Berichte...
  5. [Zubehör] Eureka Mignon mit Timer oder Mahlkönig Vario

    Eureka Mignon mit Timer oder Mahlkönig Vario: Hallo zusammen, als Neueinsteiger suche ich nun meine erste Mühle. Bevorzugt eine der beiden oben genannten Mühlen. Preislich würde ich bis max....
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden