1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Upgrade von Graef CM90 auf......?

Dieses Thema im Forum "Mühlen" wurde erstellt von dasexperiment, 5. November 2012.

  1. Hallo,

    habe mir vor einem Jahr eine Gaggia CC mit der Graef CM90 zugelegt. Ich wuerde sagen, ich bin immer noch am experimentieren (v.a. wenn ich neue Bohnen ausprobiere) und ein upgrade, wenn ich mal etwas geübter bin, war immer schon angedacht.

    Jetzt hat aber meine Graef CM90 vor einigen Wochen zu spinnen begonnen, sie schaltet sich waehrend dem Mahlvorgang immer wieder mal aus, weil's da wohl einen Wackelkontakt mit dem Kontaktschalters des Bohnenbehälters gibt.

    Langer Rede kurzer Sinn: Habe die Mühle bei Amazon gekauft und hätte die Möglichkeit, sie gegen Rückerstattung des Kaufpreis zurückzugeben.

    Ich hab in den letzten Tagen schon einige Vergleichsthreads gelesen, je mehr ich lese, desto weniger weiss ich, was ich tun soll :)

    - Graef CM90 zur Reparatur schicken
    - oder mir ein Upgrade leisten. Populär scheinen ja die Mazzar Mini E / Super Jolly, Macap M2D/M4D, Quamar M80E, Casadio Instantaneo (falls sich die noch irgendwo auftreiben lässt) zu sein. Über die Mahlkönig oder Fiorenzato Mühlen bin ich auch gestolpert.

    Und wenn ich dann die Erfahrungsberichte der einzelnen Mühlen und dann von Klumpenbildung, Channeling, ungleichmäßige Mahlgutverteilung lese, dann denke ich mir wieder, das kann's doch auch nicht sein :)

    Was mir wichtig wäre: wenig Totraum (das nervt bei der CM90 etwas), wenn sie weniger rumsaut als die MC90 hätte ich nix dagegen. Ideal wäre halt auch, wenn sich die Investition auf das Espresso-Ergebnis auswirken würde. Preislich bin ich mir nicht so ganz sicher, aber oben genannte Mühlen wären da ja ohnehin eine Richtlinie, also in so in etwa zwischen 400-700/800 EUR.

    Also was meint Ihr? Neue Mühle oder Reparatur? Irgendwann mal will ich auch die Gaggia CC ersetzen, aber das steht vorerst mal nicht zur Diskussion.

    Vielen Dank!
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. November 2012
  2. Heinerich Mitglied

    AW: Upgrade von Graef CM90 auf......?

    Ich habe auch mit einer CM90 angefangen, die jetzt auch noch zu Hause herumsteht. Herumstehen, nachdem ich auf eine Eureka MCI Manuell umgestiegen bin.
    Die stufenlose Verstellbarkeit ist ein Segen. Das Mahlgut klumpt zwar leicht aber Channeling hab ich noch nicht gehabt, obwohl ich nicht rühre, sondern nur leicht schüttle; was ich bei der CM90 aber auch getan habe.
    Da ich demnächst noch eine 2. Maschine in Betrieb nehme, wird die Graef wohl kurz noch einmal in Betrieb genommen werden. Aber mit Sicherheit wird sie auch irgendwann ersetzt werden.
    Dieser Ersterfahrungs-Bericht zur Macap M2D hörte sich so gut an, dass ich auch in die Richtung schiele.
    Lange Schreibe, kurzer Sinn; hätte ich eine neue CM90, die ich, gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgeben könnte, würde ich dies, aus heutiger Sicht, sofort tun.
  3. eistee Mitglied

    AW: Upgrade von Graef CM90 auf......?

    Danke Heinerich ;)

    Aus heutiger Sicht, ist die CM80/90 sicher eine gute Mühle, besonders, wenn man das Preis-/Leistungsverhältnis betrachtet, aber Sie lässt eben auch eine Menge Luft nach oben.

    In diesem Thread habe ich eine ähnliche Frage gestellt und bin letztendlich bei der M2D gelandet.

    Ich bin der Meinung, dass die Mühlen um € 350,- locker mit denen um 600,- mithalten können (qualitativ und vom Ergebnis). Letztere bieten v.a. mehr Gastro-Feeling (durch schiere Größe) und evtl. mehr Komfort - z.B. im Hinblick auf die Timer-Einstellung.

    Du wirst aber in jedem Fall einen Fortschritt zur CM80 feststellen. Wie gesagt, sie lässt Luft nach oben ;)
  4. AW: Upgrade von Graef CM90 auf......?

    Vielen Dank erst mal für Eure beiden Antworten.

    eistee, Deine beiden Threads habe ich mit großem Interesse gelesen. Ich glaube, was mich bei der M2D (und der Eureka) stoeren wuerde, ist dass der Timer auf der Unterseite ist. Wie sehr mich das dann in der Praxis stören würde, weiß ich allerdings nicht. Bei der CM90 hab ich's irgendwann mal aufgegeben, den Timer nachzujustieren, weil bei mir da sowieso jedesmal unterschiedliche Mengen rauskommen - je nachdem wie motiviert ich nach dem Mahlen an der Mühle rüttle...vielleicht sollte ich mir doch auch eine Feinwaage besorgen, aber das ist jetzt wieder ein anderes Thema :)
  5. eistee Mitglied

    AW: Upgrade von Graef CM90 auf......?

    Dann jedenfalls hättest du durch die bessere Erreichbarkeit des Timers bei Mini und Co. auch keine Vorteile ;)
    Nachjustieren musst du immer. Da spielt nicht nur der Totraum der Mühle eine Rolle.
  6. espresso-addict Mitglied

    AW: Upgrade von Graef CM90 auf......?

    Die Erfahrungen mit der Eureka Mignon Istantaneo kann ich nur bestätigen. Die stufenlose Einstellbarkeit erlaubt konstantes Arbeiten, ohne Defizite beim Mahlgrad über die Dosis ausgleichen zu müssen. Das macht es aus meiner Sicht leichter, reproduzierbar eine gute Espressoqualität zu liefern. Davon abgesehen ist die Eureka robust, kompakt und arbeitet relativ leise. Die erwähnten Klümpchen treten bei sehr feinem Mahlgrad vermehrt auf, wobei das Phänomen etwas nachlässt, wenn die Mühle mit einigen Pfund eingemahlen ist. Ferner lösen sich die Klümpchen beim Verteilen (mit oder ohne WDT) problemlos auf. Auch ich konnte dadurch bisher kein Channeling beobachten.
  7. Heinerich Mitglied

    AW: Upgrade von Graef CM90 auf......?

    Ehrlich gesagt vermisse ich den Timer nicht mehr, weil ich Portionsweise abwiege und mahle! Noch!! allerdings, weil ich, in der Zwischenzeit, ein ganz gutes Gefühl für Menge der Bohnen, bzw. Füllung des Siebträgers bekommen habe.

    Mit dem Timer hatte ich bereits mit der Graef aufgehört, weil es einfach zu umständlich war, die Mahlgradänderungen bei deutlich höherer Luftfeuchtigkeit oder Alterung der Bohnen auszugleichen.....
    Dann noch der Totraum, den ich, im Vergleich mit der Eureka (eigentlich hat die keinen...), als nahezu gigantisch empfinde. Ich hatte irgendwann, als es ne hohe Luftfeuchtigkeit hatte, nachgewogen und kam auf mehr als 2 g!!!???


    Bei mir lungert ne Tomopol M 500 herum! Abwiegen und dann Portionsweise mahlen geht "ruck zuck"! Kann ich wirklich nur wärmastens empfehlen. Interessant ist auch, dass, obwohl die Wiegemenge annähernd gleich ist (z.B. 16g), der Unterschied im Sieb oder am Tamper (Epico mit Seitenlinien) zu erkennen ist; hilft mir auch beim Lernen.

    Fazit: Ich will/brauche keinen Timer mehr!

    By the way: Bei der Eureka haben Spezies aus dem Forum ein größeres Rädchen nachgerüstet, dass dann über der Rand der Mühle seitlich hinausragt und bequem(er) bedient werden kann.
  8. gunnar0815 Mitglied

    AW: Upgrade von Graef CM90 auf......?

    Hier ist ein ähnliches Thema
    http://www.kaffee-netz.de/espresso-...-mit-konstant-laufender-pumpe.html#post790676
    Die Graef ist ja auch eine konische Mühle Drehzahl kenn ich jetzt nicht.
    Wird vom Mahlergebnis aber auch nicht viel schlechter oder gleich sein wie die Demoka oder Isomac Mühle.
    Willst du eine wirkliche Verbesserung des Kaffeemehles solltest du die kleinen schnell drehenden Scheibenmühlen auslassen (53-64 mm) Da hast du dann er ein Verschlechterung des Mahlgutes.
    Klar sind die Robuster und Komfortabler gebaut als die Graef.
    Von deinen oben genannten würde ich nur der Casadio Instantaneo eine Mahlgutverbesserung zutrauen

    Gunnar
  9. AW: Upgrade von Graef CM90 auf......?

    Für die CM90 finde ich die Drehzahl grad nicht, die CM80 dreht laut Graef-Homepage mit ca. 1220
  10. kugelmoped Mitglied

    AW: Upgrade von Graef CM90 auf......?

    hatte die CM80 und bin auf eine Quamar M80E umgestiegen. Die Mühle saut weniger rum, ich habe damit auch richtig konsistente Ergebnisse. Mir wurde hier damals gesagt, dass sich das Upgrade nur optisch auf meiner Küchenanrichte auswirkt, aber nicht in der Tasse. Das hat für mich definitiv nicht gestimmt. Hier im Marktplatz wird eh grad eine verkauft.
  11. AW: Upgrade von Graef CM90 auf......?

    hmmm...dann doch eher reparieren lassen und sparen und mit dann mit einer neuen Espresso-Maschine eine neue Mühle kaufen?
  12. Kaffee K. Mitglied

    AW: Upgrade von Graef CM90 auf......?

    Hallo!
    Ich habe von einer Graef CM90 auf eine Quamar 80E upgegradet und habe das bist heute nicht bereut.
    Die Quamar hat einen Timer den man benutzen kann sehr einfache und sehr genaue Einstellungen sind möglich.
    Rumsauen tut sie auch wenige (benutze aber trotzdem den Boradtrichter).
    Das Ding ist im Vergleich zur Graef ein Panzer, wirkt unzerstörbar!
    Die Geschwindigkeit und die geringe Lautstärke ist ein Traum das möchte ich nicht mehr missen.
    ...
    Nachteil: Der Akku ist nicht so Top. Wenn die Mühle mal 24h aus ist stimmt die Uhrzeit nicht mehr. Nach ca. einer Woche Stillstand sind auch die Mahlzeit Einstellungen futsch.

    Ciao Klaus

Diese Seite empfehlen