Hario V60-02 zwei Fragen: Melitta Filter vs. orig. Hario Filter / 600ml pour-over besser mit Gr.3?

Diskutiere Hario V60-02 zwei Fragen: Melitta Filter vs. orig. Hario Filter / 600ml pour-over besser mit Gr.3? im Brühkaffee Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo zusammen, ich bin ein Freund von pour-over Kaffee und nutze dazu eine günstige Hario V60-02. In letzter Zeit bin ich recht...

  1. leo37

    leo37 Mitglied

    Dabei seit:
    07.01.2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    9
    Hallo zusammen,

    ich bin ein Freund von pour-over Kaffee und nutze dazu eine günstige Hario V60-02.
    In letzter Zeit bin ich recht experimentierfreudig geworden und achte verstärkt auf die Variation verschiedener Parameter (Sorte, Mahlgrad, Kaffeemenge, Wassertemperatur & -menge, Blooming-Dauer, pour-over Dauer etc.) und spiele etwas mit dem nachträglichen Kühlen, Trinken auf Eis oder eben Direktverzehr warm.

    Unabhängig von den obigen Parametern ließen sich nun noch 2 weitere variieren:
    1. Filter-Papier: Derzeit nutze ich einfache Filter aus dem Discounter (ähnlich Melitta 1x4) und falte diese, sodass sich ein spitz zulaufender Konus ergibt, welcher nahezu perfekt in die Hario V60-02 passt. Klassische Drip-Filter (Melitta) sind ja im Vergleich zu den Hario Modellen unten abgeflacht, das wird hiermit umgangen.
      Ich frage mich nun, ob ich einen Unterschied bei Verwendung der original Hario Filter feststellen würde? Sind die Hario Filter dünner/dicker im Vergleich?
      Ich vermute nämlich, dass durch das Falten des Melitta-ähnlichen Filters zu viel Widerstand erzeugt wird, was meinen Durchfluss etwas behindert und zu fast über 10min. Durchlaufzeit führen.

    2. Wechsel von V60-02 zu V60-03: Würde ich einen Vorteil davon haben statt meiner 1-4 Tassen Variante die Größe für bis zu 6 Tassen zu verwenden, um besagte 600ml zu füllen?
      Ich müsste vermutlich weniger häufig nachgießen und der Kaffee würde länger ziehen. Andererseits ist durch die höhere Flüssigkeitsmenge auch der Druck größer, was – so vermute ich – zu einer höheren Durchflussgeschwindigkeit führt.
      Lohnt es sich in V60-03 (+ passende Hario Gr. 3 Filter, da standard Melitta nun zu klein ist) zu investieren oder würde ich gar keinen Unterschied bemerken?

    Ich freue mich auf eure Antworten.
    Vielen Dank und liebe Grüße
     
  2. #2 silverhour, 12.01.2016
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    10.023
    Zustimmungen:
    4.271
    WIllkommen im KN @leo37 ,

    die Frage Hario vs Melitta Filter hatten wir hier irgendwann schon mal diskutiert. Vielleicht magst Du da mal rein schauen...

    Konkret zu Deinen Fragen
    1) Ob der Filter unten spitz zuläuft oder eine waagerechte Kante bildet ist m.E. wurscht. Entscheidend ist das Papier selber - bei das Durchlaßverhalten, die Porung, aber auch ob gebleicht oder "natur", usw... Wenn Du viel mit Parametern spielst wundert es mich, daß Du noch nicht verschiedene Filtertypen ausprobiert hast. Die Unterschiede sind gravierender als vieles anderes beim Aufbrühen, der finanzielle Aufwand ist überschaubar. Neben dem Hario Papier solltest Du auch noch das Chemex Papier probieren.
    2) Der Filteraufsatz spielt eine ehr untergeordnete Rolle. Durch einen größeren Filter wirst Du das Ergebnis in der Tasse nur minimal verändern. Ich empfehle, die Energien mehr auf das Papier zu konzentrieren.

    Grüße, Olli
     
    Pappi gefällt das.
  3. #3 leseselli, 12.01.2016
    leseselli

    leseselli Mitglied

    Dabei seit:
    11.11.2010
    Beiträge:
    764
    Zustimmungen:
    1.472
    10 min Durchlaufzeit sind auch bei 600 ml zu viel. Ich habe so ca 3-4 min Durchlauf bei 600 g Kaffee. V60-02+ Hario Papier!
     
  4. #4 domimü, 12.01.2016
    domimü

    domimü Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    7.463
    Zustimmungen:
    2.500
    Schwallweises Aufgießen ist bei den Hario nicht vorgesehen, vielmehr einmal bloomen lassen und dann den Rest gleichmäßig über die Restzeit verteilen. Es bleibt bei dieser Variante bei zweimal aufgießen. Durchlaufzeit korrigiert man wie beim Espresso über den Mahlgrad.
    Vielleicht hilft diese Lektüre weiter:
    https://www.kaffeewiki.de/index.php?title=Aufsatzfilter
     
  5. #5 mooniac, 12.01.2016
    mooniac

    mooniac Mitglied

    Dabei seit:
    03.04.2015
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    170
    Ich würde bis 700ml (das ist die Größe der Kanne im "V60-02 pour over Set") bei V60-02 bleiben. Das geht ganz gut mit 43g Kaffee in 3-3,5min incl blooming.

    Ich habe früher mit mellita Plastikfilter (incl mellita papierfilter) sowie hario v60-02 Plastik- sowohl Porzellanfilter (mit hario Filter) experimentiert. Geschmeckt hat bei beide Zubereitungsysteme. Der Einfachheit habe mich für Hario entschieden. Hario mit mellita habe nich kombiniert weil ja wie oben erwähnt durch das falten, ändert sich der Fluss und eine Mahlgrad- bzw. Mengen-Anpassung ein falsches Ergebnis bringen würde (vielleicht auch positives). Ich gehe davon aus dass die Poren im Filter auf das System (ohne Modifikationen) angepasst sind.

    Leider wenn man Experimente Freund ist (Geschmack, intensivität etc.) reicht nicht nur drip- sondern weitere Brühmethoden (Chemex ist schon erwähnt) anzuwenden.

    Viel Spaß beim Entdecken und ich freue mich immer auf neue Ideen.
     
  6. #6 cafesolo, 12.01.2016
    cafesolo

    cafesolo Mitglied

    Dabei seit:
    15.06.2004
    Beiträge:
    2.619
    Zustimmungen:
    417
    Zu beachten währe beim Hario-Filterpapier, dass es zwei Varianten gibt. Die einen sind in Japan hergestellt und die anderen in Holland. Das fällt erstmal gar nicht auf beim Blick auf die Verpackung. Preislich ist da oft ein Unterschied. Auch in der Handhabung unterscheiden sich die beiden. Das in Japan hergestellte Papier bedarf eines viel feineren Mahlgrades als das in Holland hergestellte. Welche Auswirkungen das im Bezug auf die benutzte Mühle hat (Finesanteil) muss jeder für sich beantworten oder feststellen.

    Gruß Uwe
     
    Mr. Crumble gefällt das.
  7. domo

    domo Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    17.01.2014
    Beiträge:
    1.946
    Zustimmungen:
    1.455
    OT @cafesolo
    Hast du beide Filtersorten vor Ort? Könntest du dann die Unterschiede etwas beschrieben, z.B. Oberfläche, Gewicht? Ich weiß, dass es zwei Serien gibt und diese sich unterscheiden, aber mir ist noch nie die Version aus den Niederlanden über den Weg gelaufen.
     
  8. leo37

    leo37 Mitglied

    Dabei seit:
    07.01.2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    9
    Die aus den Niederlanden gibt es bei amazon: http://www.amazon.de/Hario-Papierfi...8&qid=1452593912&sr=8-3&keywords=hario+v60+02
    Vor der Bestellung schrecke ich nach den Rezensionen jedoch zurück...und nur für den Test sind mir die investierten ~8€ um ehrlich zu sein zu viel.

    Hier im Forum gibt es noch einen Nutzer, der vermutlich die niederländischen Hario Filter anbietet: http://www.kaffee-netz.de/threads/hario-v60-2-rot-und-100-original-filter.96425/

    Ich werde ihn mal kontaktieren und fragen, ob er vergleichen kann :)
     
  9. #9 Aeropress, 12.01.2016
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    7.690
    Zustimmungen:
    3.108
    Es ist ein Unterschied und ob gefaltet oder nicht ist auch gar nicht egal ;), denn die Falterei ergibt einen ziemlich dicken Filter genau im Auslauf da wos eigentlich fließen soll, der Durchfluss ist damit viel langsamer der nötige Mahlgrad des Kaffees dem folgend auch (gröber) und es ergibt sich ein anderer Geschmack (dünner weniger kräftig), rein technisch funktioniert es natürlich, aber kannst dann auch gleich den Melitta Dripper nehmen der ist dann noch besser im Ergebnis.

    Bei den Hariofiltern muss man auch unterscheiden es gibt 2 Sorten wie cafesolo schon gesagt hat, die die man hier meist bekommt Made in Holland und die wirklich originalen Made in Japan (gibts für 5 EUR auf Amazon direkt aus Japan) Letztere sind besser (oder sagen wir anders) und lassen Wasser schneller durchfließen.

    Bei 600ml kann man sicher den größeren Dripper nehmen das geht aber auch mit der V2 noch sehr gut, Du mußt halt gröber mahlen damit die Durchflusszeit nicht soo viel länger wird. Die sollte schon um 3 Minuten bleiben 30 sec mehr macht jetzt sicher nichts aus aber 6 Minuten ist viel zu lange. Ein minimaler Unterschied wird sicher vorhanden sein, denn der V3 hat eine größere Oberfläche es geht mehr Wasser pro Zeiteinheit durch ja auch zumindest anfangs durch mehr Druck durch das höhere Gewicht des Wassers im vollen Dripper, dadurch feinerer Mahlgrad und wieder etwas anderer Geschmack. Mahle erst mal gröber und nimm den V2 wenn dann schmeckt alles ok.

    Je mehr Kaffee durch den Filter laufen muss desto größer auch die Rolle der fines im Kaffeemehl, deren Chance den Kaffee bitter zu machen nimmt zu und gleichzeitig können dann bei mehr Mehl auch mehr fines Deinen Filter dicht machen, so daß Du deshalb so ne lange Durchlaufzeit dann hast. Deshalb ist der Dripper vieleicht gar nicht so das Problem sondern Deine Mühle? Welche hast Du? Schonmal versucht bei den 600ml das Mahlkgut vorher auszusieben?

    Wenn Du halt bisher Melittafilter + V02 bei 600ml genommen hast klar wundert es nicht, daß das nicht gut fließt, denn dann hast Du alles dafür gtan damit das so ist ;) , nimm erst mal die richtigen Filter bevorzugt Made in Japan den V03 kannst Du dann immer noch kaufen, imho wird der am eigentlichen Problem nur kratzen aber nicht DIE Lösung sein.

    Sind Dir die Filter zu teuer ok dann nimm halt auch den passenden Dripper zu Deinen Filtern und nicht den Hario. ;)
     
    Mr. Crumble gefällt das.
  10. #10 DeltaLima, 21.01.2016
    DeltaLima

    DeltaLima Mitglied

    Dabei seit:
    26.06.2015
    Beiträge:
    2.627
    Zustimmungen:
    889
    Ich komme aus dem Kaufberatungs-Fred hierher; Deine Ausführungen sind sehr interessant und handgefilterten Kaffee habe ich zuletzt 1984 getrunken....
    Aber Deine Empfehlung möchte ich gerne mal ausprobieren - Zeit hätte ich ja inzwischen "zum Danebenstehen und Zugucken" :).
    Wir trinken morgens so um die 750-800 ml Brühkaffee. Welchen Filteraufsatz würdest Du denn da empfehlen? Das Mahlgut müsste ich außerdem bestimmt sieben, weil ich als Filter gern den swissgold weiter nehmen möchte.
    Ich habe auch die Karlsbader Kanne, aber selbst die "große" ist für unseren Morgenkaffeedurst zu klein...Nun hast Du mich mit Deiner Brühmethode angesteckt... und weil ich auch recht experimentierfreudig bin...
     
  11. #11 Aeropress, 21.01.2016
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    7.690
    Zustimmungen:
    3.108
    Werden die 700-800g zügig direkt nach dem brühen getrunken z.B. von der Familie beim Frühstück, dann würde sich ne French Press anbieten. Wirds eher so im Laufe der Zeit konsumiert ist die aber und das gilt auch leider für den Goldfilter weniger geeignet, selbst mit sieben es bleiben da immer fines mit im Kaffee zurück der je länger er steht den Kaffee bitter machen. In dem Fall würde ich zur großen Chemex Karaffe greifen. Ein alter Melitta für Größe 4 Filter tuts auch erstmal zum probieren. Habe auch schon mit Goldfiltern experimentiert, das Ergebnis war nie so gut wie mit Filter leider, das Prinzip klingt gut die Praxis sieht etwas anders aus. Sieh Dir Videos zum richtigen gießen an und mahle so fein bzw. bei der Chemex eher grob daß die 800ml in gut 4 Minuten durchlaufen incl. vorquellen.
     
    Mr. Crumble und DeltaLima gefällt das.
  12. #12 DeltaLima, 21.01.2016
    Zuletzt bearbeitet: 21.01.2016
    DeltaLima

    DeltaLima Mitglied

    Dabei seit:
    26.06.2015
    Beiträge:
    2.627
    Zustimmungen:
    889
    Danke Dir, da sehe ich mich mal nach der Chemex um. Zusammen mit den Beiträgen hier denke ich, dass ich zurechtkomme...:)

    ich muss mich noch mal kurz dazu melden: Heute habe ich die Zeit bei meiner Moccamaster mal gestoppt - 4 Minuten für 750 ml; ganz schlecht ist sie nicht...
    Die Chemex muss trotzdem her...
     
  13. #13 cafesolo, 22.01.2016
    Zuletzt bearbeitet: 22.01.2016
    cafesolo

    cafesolo Mitglied

    Dabei seit:
    15.06.2004
    Beiträge:
    2.619
    Zustimmungen:
    417
    Hallo domo,

    hier ein paar Bilder mit dem Handy geschossen. Hoffe man kann den Unterschied sehen.

    [​IMG]
    (Made in Holland)

    [​IMG]
    gröberes Papier, ? gr./pro Filtertüte (Made in Japan)

    [​IMG]
    feines Papier 1,27 gr./pro Filtertüte (Made in Holland)

    [​IMG]
    links das feinere im Bild (Made in Holland), rechts etwas grober (Made in Japan)

    Gruß Uwe
     
  14. #14 Aeropress, 22.01.2016
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    7.690
    Zustimmungen:
    3.108
    Der Unterschied in der Praxis, die japanischen sind durchlässiger man kann/ muss feiner mahlen daraus folgend unterschiedlicher imho besserer Geschmack.
     
    leo37 gefällt das.
  15. #15 cafesolo, 22.01.2016
    cafesolo

    cafesolo Mitglied

    Dabei seit:
    15.06.2004
    Beiträge:
    2.619
    Zustimmungen:
    417
    Das würde ich erst mal nicht so pauschal sagen. Die Herangehensweise bei beiden Filtertüten ist bedingt durch die unterschiedliche Verarbeitung/Materialdicke jeweils eine andere. Dennoch kann man bei beiden Filtertüten zu gleichen Ergebnissen kommen.
     
  16. #16 Aeropress, 22.01.2016
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    7.690
    Zustimmungen:
    3.108
    Ich sagte ja auch imho wär ja auch schlimm wenn man mit den Holländern nur Käse machen könnte. :) Ich bevorzuge halt die japanischen, da der Dripper auch japanisch ist sind die denke ich auch so wies der Erfinder mal gedacht hat. Mag aber auch nur Bauchgefühl sein, da müßte man mal wirklich mit beiden Filtern xxl Kaffees brauen und verkosten.
     
  17. #17 cafesolo, 22.01.2016
    cafesolo

    cafesolo Mitglied

    Dabei seit:
    15.06.2004
    Beiträge:
    2.619
    Zustimmungen:
    417
    Ja, vielleicht muss da jeder selbst mal testen. Hängt wahrscheinlich auch von der verwendeten Mühle, Kaffee u. Wasser ab. Ich konnte im Büro für mich feststellen, dass die Kaffee's die vom Profi geröstet wurden mir mit dem japanischen Papier besser geschmeckt haben. Bei meinen selbstgerösteten war es umgekehrt.
     
  18. leo37

    leo37 Mitglied

    Dabei seit:
    07.01.2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    9
    [​IMG]

    Habe mich, nachdem ich von einem Forenuser einige Hario NL Filter (im Tausch gegen JP-Filter) erhalten habe an einen Versuch gewagt.
    Ich habe alle Parameter bis auf den Filter gleich gehalten und habe den Filtern entsprechend die Durchlaufzeit notiert.

    Anmerkungen vorab:
    Beim Versuch ganz links war der Mahlgrad zu grob! Die Füllstände der Gläser sind nicht gleich hoch, weil ich scheinbar unterschiedlich große Schlücke genommen habe, um zu probieren. :)

    Parameter & Vorgehen jeweils
    • ca. 500ml Wasser, auf 95°C erhitzt (mit Stabsondenthermometer gemessen)
    • 15g Kaffeepulver mit Graef CM80 auf Stufe 10 gemahlen (CM80 Mahlwerkabstand via Unterlegscheiben verringert...bitte selbst richtigen Mahlgrad finden), gewogen mit Feinwaage.
    • Filterhalter: Hario V60-02
    • Filter (Hario JP Gr. 02, Hario NL Gr. 02, Melitta weiß Gr. 4 spitz gefaltet, Lidl 'noname' braun Gr.4 spitz gefaltet) eingelegt und mit etwa 100ml heißem Wasser durchgespült und vollständig benetzt
    • Wasser vollständig ablaufen lassen und das Glas heiß ausgespült und mit einem Papier-Küchentuch poliert.
    • Es wurden Gläser verwendet, um die Farbe vergleichen zu können.
    • 15g gemahlenes Kaffeepulver eingegeben und sofort auf der Waage stehend mit 35ml des 95°C heißen Wassers benetzt und für 30s 'bloomen' lassen.
    • Nach den 30s unmittelbar in kreisenden Bewegungen den Filter mit Wasser aufgefüllt bis weitere 265ml Wasser (Gesamtmenge somit 300ml) hinzugefügt worden sind.
    • Die Durchlaufdauer-Messung erfolgte mit Beginn des Hinzugebens der 265ml und wurde gestoppt als sich Tropfen nur noch selten (d.h. etwa alle 2 Sekunden) gebildet haben.

    Ergebnisse: Durchlaufzeit
    • Hario JP: 2:00 min.
    • Hario NL: 2:15 min. (geringfügig längere Durchlaufzeit, da der NL-Filter etwas feiner ist)
    • Melitta weiß (spitz gefaltet): 2:45 min. (deutlich längere Durchlaufzeit, was zu einer Erhöhung der Brühdauer führt. Vermutlich bedingt durch das Falten und der dadurch entstehenden Verdickung der Filterschichten beim Auslass des Hario V60 Filterhalters.)
    • Lidl 'noname' braun (spitz gefaltet): 2:50 min. (Anmerkung: Das Wasser nach dem Spülen des Filters war deutlich bräunlich gefärbt.) Begründung siehe Melitta Filter.

    Das Verkosten erfolgte indem unmittelbar nach dem Brühen ein Schluck probiert wurde. Dann ein Weiterer nach kurzer Standzeit von ca. 2min., sowie zur weiteren Vergleichbarkeit als alle Kaffees gleich abgekühlt waren (ca. 35°C).

    Zum Kaffee selbst:
    Lokale Röstung von 100% Arabica: Sehr dunkel geröstet und damit kräftig mit mittlerer Körper und wenig Grundsäure. Die Bohnen sind nicht fettig und die Röstung nicht sortenrein. Der Geschmack in der Regel sehr nussig (Mandeln, Haselnüsse zu Beginn) und schokoladig im Abgang, jedoch nicht wie sehr dunkle Schokolade...sondern, wie man es von einem winzigen Stück 65% Kakaoanteil Schokolade erwarten würde, was sich dann über den Gaumen legt. – Ihr wisst was ich meine :D

    Ergebnisse: Verkostung
    • Hario JP: Ausgewogene Tasse, dient in diesem Test als Referenz.
      Geschmacklich voll überzeugend und der Erfahrung mit den verwendeten Bohnen entsprechend.
      Der im Glas verbleibende Partikelsatz war hierbei am Größten (erklärbar durch die recht grobe Maschung des Filterpapiers)
    • Hario NL: Der Kaffee trug erstaunlicher Weise den stärksten Fettfilm an der Oberfläche. Man sieht es ein wenig im Bild an der Lichtreflexion.
      Geschmacklich leicht schwächer als die JP-Variante. Der Unterschied war jedoch wirklich minimal und fällt vermutlich nur im direkten Vergleich auf. Bei hoher Trinktemperatur (1. Schluck, 2. Schluck nach kurzer Standzeit) ist dieser Unterschied meiner Meinung nach nicht wahrnehmbar, erst bei längerer Standzeit und damit größerer Abkühlung merkte man diesen leichten Unterschied.
      Im Glas setzten sich ebenfalls einige Partikel ab, jedoch weniger als es beim Hario JP Filter der Fall ist.
    • Melitta weiß (spitz gefaltet): Spürbar bitterer als beide mit den Hario Filtern gebrühten Kaffees. Sehr intensiver Eigengeschmack des Brühens, geschmacklich – wenn ich versuche die Bitternoten "auszublenden" – jedoch auf Niveau von Hario NL.
      Nahezu kein Partikelsatz.
    • Lidl 'noname' braun (spitz gefaltet): Deutlich herberer Störgeschmack. Es schmeckte im direkten Vergleich pappig. Ich kann mir das nur als Einfluss des Filterpapieres selbst erklären. Vom Niveau der Bitterkeit ähnlich zum Melitta Filter. Geschmacklich ist der braune noname Filter diesem und den Hario Filtern somit deutlich unterlegen. Der Kaffee ist trinkbar, doch es wird geschmacklich nur etwa 60% herausgeholt was in den Bohnen steckt. Nicht falsch verstehen...das Ergebnis ist immer noch besser als das was man in vielen Büros angeboten bekommt.
      Nahezu kein Partikelsatz.
    Farblich gibt es keine nennenswerten Unterschiede. Vielleicht sind die beiden rechten (Melitta weiß, Lidl braun) etwas dunkler.

    Wenn ich Noten geben müsste
    • Hario JP: 10 / 10 (Referenz für diesen Test)
    • Hario NL: 9,5 / 10 (geringer Abzug wegen leicht schwächerem Geschmack ggü. JP)
    • Melitta weiß: 7,5 / 10 (Abzug wegen Bitterkeit und unterlegenem Geschmack)
    • Lidl 'noname' braun: 6 / 10 (Abzug wegen Bitterkeit, unterlegenem Geschmack und Störgeschmack)

    Kritik am Versuchsaufbau
    Da ich (leider) keine 4 Hario V60 Filterhalter besitze, musste ich die Tests sequenziell durchführen, so dass sich unterschiedliche Standzeiten ergeben haben. Erstaunlicher Weise näherten sich alle Kaffees nach ca. 40min. in etwa 35°C (+/- 2°C) an. Zwischen dem Brühen des ersten Kaffees (Hario JP) und dem Letzten (Lidl braun) vergingen ca. 15min.

    Weitere Tests
    • Anpassen der Mahlgrade für die jeweiligen Filter, sodass sich stets eine 2:00 min. Durchlaufzeit ergibt.
    • Testvariation durch Vergröberung der Mahlgrade und Erhöhung der Zielmenge auf 600ml (wie eingangs gefordert)
    • Verwenden eines anderen Kaffees, weniger dunkle Röstung mit blumigen oder Zitrusnoten.
    Liebe Grüße :)
     
    Mr. Crumble, bernhard43, Warmhalteplatte und 6 anderen gefällt das.
  19. UliD

    UliD Mitglied

    Dabei seit:
    27.12.2011
    Beiträge:
    306
    Zustimmungen:
    118
    Hallo,

    ich habe die V60-02 und -03. Die -02 verwende ich unterhalb 500ml, die -03 oberhalb.

    Aus meiner Sicht ist die V60-02 eine sehr gute Wahl bis etwa 470, 480ml. Warum sie darüber - meiner Erfahrung nach - nicht gut taugt, weiß ich nicht.
    So richtig glücklich bin ich für größere Mengen allerdings mit der V60-03 auch nicht. Es kann sein, dass das noch an zu wenig Übung liegt. Aber bei 600, 700ml fühle ich mich, wie auch Aeropress schreibt, mit der Chemex wohler.

    Grüße
    Uli
     
    Mr. Crumble gefällt das.
  20. jacam

    jacam Mitglied

    Dabei seit:
    28.08.2014
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    20
    @leo37 interessanter Versuch!
    Ich möchte noch ergänzen, dass es von Melitta eine ganze Reihe unterschiedlicher Filterpapiere für die Standard 4er Größe gibt. Wir kamen mal auf 5 verschiedene (da war aber auch irgendwas mit Bambus dabei) - die hatten alle unterschiedliche Porung und damit unterschiedliche Durchlaufgeschwindigkeiten. Meiner Erfahrung nach kommen die "Melitta Gourmet mild" sehr nahe an die japanischen Hario ran (Durchlaufgeschwindigkeit und Geschmack) - ich finde es eine gute Alternative, wenn die Hariofilter mal aus sind - oder mit viel Zeit die Melitta-Keramik verwendet wird :)
     
    bernhard43 und leo37 gefällt das.
Thema:

Hario V60-02 zwei Fragen: Melitta Filter vs. orig. Hario Filter / 600ml pour-over besser mit Gr.3?

Die Seite wird geladen...

Hario V60-02 zwei Fragen: Melitta Filter vs. orig. Hario Filter / 600ml pour-over besser mit Gr.3? - Ähnliche Themen

  1. Moccamaster oder Melitta?

    Moccamaster oder Melitta?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und überlege gerade welche neue Filterkaffeemaschine ich mir zulegen soll. Ich habe schon gutes vom Moccamaster...
  2. Einfach- vs. Doppelsieb

    Einfach- vs. Doppelsieb: Hallo... Mit dem Doppelsieb hab ich bei unserer neuen Maschine nach 3-5 Versuchen und geringfügigen Anpassungen am Mahlgrad IMHO schon recht...
  3. [Verkaufe] Zwei Brühkopfdichtungen für Gaggia

    Zwei Brühkopfdichtungen für Gaggia: Zwei neue Brühkopfdichtung für Gaggia Maschinen beide für 5€ plus 1,45€ Porto abzugeben. [IMG] Maße: Außen: 72 mm Innen: 56 mm Dicke: 8,5 mm
  4. Nach Upgrade auf BZ10: Fragen zu Espressomehl

    Nach Upgrade auf BZ10: Fragen zu Espressomehl: Hallo zusammen, ich habe mir jetzt ein Upgrade gegönnt - von der Graef ES85 mit CM80-Mühle zur BZ10 und Eureka Mignon. Der BZ10 liegt ein 16...
  5. Warum schmeckt der Filterkaffee nun nicht besser

    Warum schmeckt der Filterkaffee nun nicht besser: Hallo, mein Name ist Andreas, ich bin 44 Jahre alt und trinke seit eh und je jeden Tag 2-3 Tassen Filterkaffee. Als unsere alte Maschine vor ein...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden