Quickmill 0820 (gebraucht) - Wassertank beißender Eigengeschmack

Diskutiere Quickmill 0820 (gebraucht) - Wassertank beißender Eigengeschmack im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo zusammen, ich habe eine gebrauchte ca. 10 Jahre alte Quickmill 0820 erworben. Ich habe alle Silikonschläuche getauscht und die Maschine...

  1. achim1

    achim1 Mitglied

    Dabei seit:
    26.08.2022
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen,

    ich habe eine gebrauchte ca. 10 Jahre alte Quickmill 0820 erworben. Ich habe alle Silikonschläuche getauscht und die Maschine entkalkt mit Amidosulfonsäure im kalten Zustand. Das bereits erhitzte Wasser vom 3-Wege-Ventil, das nach dem Bezug ehemals in den Tank zurück geflossen ist, leite ich mit einem längeren Silikonschlauch in ein separates Wassergefäß.

    Leider nimmt das Wasser im Tank trotzdem nach 1 oder spätestens 2 Tagen einen Eigengeschmack an, der nach meinem empfinden etwas beißend und unangenehm ist. Das sollte doch so nicht sein?
    Einfluss auf Espressogeschmack? Ggf. gesundheitlich nicht optimal?

    Wenn ich den mit Spüli gereinigten Tank 2 Tage außerhalb der Maschine mit Wasser stehen lasse, passiert das nicht.

    Ich habe schon ein paar Tests unternommen, um herauszufinden woher der Geschmack kommen könnte. Wenn ich mit frischem Wasser einen Leerbezug mache, dann hat das auch einen leichten Geschmack angenommen, allerdings ist das für mich in Ordnung, denn es wurde ja durch heiße Kupferrohre geleitet und es rieht auch nicht so "beißend".

    Nachdem ich die Silikonschläuche getauscht habe und per Verlängerung das überflüssige "Rückwasser" nach außen geleitet habe, dachte ich, es wäre Ruhe. Aber nach 2 Monaten war das Problem wieder da. Und auch der Ansaugsilikonschlauch in Richtung Pumpe riecht wieder nach dem "beißendem" Eigengeschmack.

    Meine letzte Vermutung wäre, dass die Pumpe (evtl. 10 Jahre alt, da ggf. noch nie getauscht) diesen Eigengeschmack abgibt und dieser sich langsam von Pumpe über den Silikonschlauch in den Tank ausbreitet (also wenn die Maschine nicht betrieben wird und das Wasser im Schlauch steht). Und sobald mal der Silikonschlauch "infiziert" ist, nimmt auch das Wasser im Tank den Geschmack recht schnell wieder an. Etwas anderes fällt mir nicht mehr ein. Das erhitzte Wasser aus dem Thermoblock kommt ja nicht mehr in den Tank. Wollte die Pumpe und den Pulsor jetzt aber nicht einfach auf Verdacht auch noch tauschen.

    Kennt jemand vielleicht dieses Problem? Hat jemand vielleicht eine halbwegs neue Quickmill und kann mal einen "Wassercheck" des Frischwassers machen?

    Was denkt ihr, kann die Pumpe hier ggf. schuldig sein? Ich weiß nicht genau, wie so eine Pumpe arbeitet, ob da evtl. Schmiermittel, etc. in den Wasserkreislauf gelangen können?

    Besten Dank an alle,
    Achim
     
  2. #2 Espressojung, 26.08.2022
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    5.359
    Zustimmungen:
    2.619
    Ich könnte mir vorstellen, dass es am Boiler liegt.
    Wenn man solch eine Maschine vernünftig entkalken will, dann sollte man den Boiler ausbauen, öffnen und von Hand entkalken.
    Bei dieser Art (gesettigte) Brühgruppe bleibt nach dem Entkalken meist noch ein Sumpf aus Kalk und Entkalker übrig.
    [​IMG] [​IMG] [​IMG]
     
  3. #3 tangolem, 26.08.2022
    tangolem

    tangolem Mitglied

    Dabei seit:
    20.09.2017
    Beiträge:
    975
    Zustimmungen:
    414
    Quickmill 0820=Thermoblock;)
     
    Caruso, lomolta, Kaffee_Eumel und 3 anderen gefällt das.
  4. ccce4

    ccce4 Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2020
    Beiträge:
    1.893
    Zustimmungen:
    1.502
    War der Geruch vor den Arbeiten auch schon so? Vielleicht sind die Schläuche von der falschen Qualität. Ich würde suchen bis ich es gefunden habe. Wassertank selbst, Schläuche, Gummiteile/Dichtungen. Der Vorbesitzer hat nicht an der Stretta rumgebastelt?

    Wenn der Tank nur in der Maschine stinkt, kanns dennoch beides sein (Geruch kommt aus der Maschine oder vom Tank, und ausgebaut fällts wegen Belüftung nicht auf). Theoretisch kanns auch vom Wasser kommen (ranziger Britafilter).

    PS: Der Boiler von oben ist original von Brasilia (Club/Lady), den hat auch QM bei der 4005 im Einsatz
     
    achim1 gefällt das.
  5. #5 Sebastiano, 27.08.2022
    Zuletzt bearbeitet: 27.08.2022
    Sebastiano

    Sebastiano Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2002
    Beiträge:
    3.353
    Zustimmungen:
    2.914
    Deine Entkalkung hört sich nicht falsch an, solange Du eine adäquate Entkalker-Konzentration verwendet hast und möglichst nach dieser Anleitung die Durchlaufentkalkung/Reinigung in Intervallen durchgeführt hast…?
    Sauberkeit im Brühkopf | Empfohlene Reinigung/Durchlaufentkalkung Quickmill Thermoblockmaschinen
    • Wenn die neuen Silikonschläuche 'riechen', dann liegt es doch nahe, dass mit der Schlauch-Qualität etwas nicht in Ordnung ist…
      Wir lesen hier von anderen Home-Baristi in letzter Zeit des öfteren von Geruchs- oder Geschmacksproblemen nach Schlaucherneuerung, aber auch bei fabrikneuen Maschinen. Typische Weichmacher-Problematik bei Schläuchen oder auch Kunststoff-Tanks aus fragwürdigen Hersteller-/Einkaufsquellen.
    • Wo hast Du die Schläuche gekauft und wie sind diese deklariert?
    • Waren die alten Schläuche stark verschmutzt, speziell der Rücklaufschlauch?
    • Ist das Rückschlagventil (federgelagerter Ventilstift in der Brühkopfhohlschraube) komplett?

    • Falls Deine Beschreibung. 'Wasser vom 3-Wege-Ventil' .kein Deklarationssfehler sein sollte und Du tatsächlich den Rücklauf des 3-Wege-Ventils verlängert hast und dort tatsächlich eine gewisse Menge Heißwasser austritt (was beim Defekt der Flatterdichtung zwar möglich wäre), aber dann stimmt da etwas nicht. Dieser Rücklauf ist eigentlich mehr ein Art kombiniertes Sicherheits-/Überdruck-/Unterdruckventil, das innen im 3-Wege-Ventil mit einer 'Flatterdichtung' versehen ist. Bei eventuellem Überdruck könnte eine geringe Wasser-/Dampfmenge austreten, bei Unterdruck öffnet sich die Flatterdichtung nach innen, es zieht Luft ein und sorgt für einen Druckausgleich. Im Normalbetrieb tritt dort kein Wasser aus.
      Es ist also nicht zu verwechseln mit dem eigentlichen heißen Restwasser-Rücklauf, der bei jedem Bezugsende aus dem Thermoblock über das Magnetventil durch den Rücklaufschlauch in den Wassertank läuft. Diesen Rücklaufschlauch zu verlängern ist durchaus eine ausdrückliche Empfehlung, um unerwünschtes Erwärmen des Tankwassers zu verhindern.
    • Funktioniert die Dampfdüse einwandfrei?
      a) Tritt während der Dampfentnahme (bei ausgeschwenkter Dampflanze) kein Wasser./Dampf aus dem Brühkopf?
      b) Tritt während des Caffè-Bezugs kein Wasser aus der eingeschwenkten Dampfdüse?

    10 Jahre ist für eine Quickmill Thermlockmaschine absolut kein 'kritisches Alter' auch nicht für die Pumpe – je nachdem, wie die Maschine von Deinem Vorbesitzer benutzt/gepflegt wurde, (eventuell ohne Rückschlagventil in der Brühkopfhohlschraube?) mit welchen Entkalker sie entkalkt wurde. Ohne die Maschine begutachten zu können sind Rückschlüsse auf die innere Sauberkeit oder den Verschmutzungsgrad schwierig.
    Es gab in der Vergangenheit hier bereits abenteuerliche Berichte über sehr ungepflegte Maschinen. Ein Foto des Duschensiebs, die Duschenplatte und den 'nackten' Brühkopf könnte hier weiterhelfen.
    .
     
    ccce4 und achim1 gefällt das.
  6. achim1

    achim1 Mitglied

    Dabei seit:
    26.08.2022
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Vielen Dank für eure Nachrichten. Genau, die Quickmill ist eine Thermoblock. Der Geruch/Geschmack hat sich schon vor meinen Sanierungsmaßnahmen ergeben. An der Maschine wurde nicht rumgebastelt, denke ich. Neben den Silikon Schläuchen habe ich auch alle Dichtungen getauscht, lediglich die Druckschläuche habe ich drin gelassen, dafür aber ausgebaut und gereinigt.

    Im Endeffekt bleiben als Quellen, die Geschmack abgeben könnten, eigentl. nur noch der Tank und die Pumpe bzw der 1. Druckschlauch hinter der Pumpe übrig. Denn nach der Pumpe / Druckschlauch kommt das Magnetventil und das sperrt, wenn nicht bezogen wird. D.h. nach Bezugende steht das Wasser logischerweise im Tank, dann noch im Silikonschlauch, in der Pumpe und im Druckschlauch bis zum Magnetventil.

    Letzlich kann ich Tank oder auch gammliger Brittafilter ausschließen, da ja jetzt 2 Monate Ruhe war. Ich starte aber heute nochmal einen Test. Tank ist gereinigt und wird mit Wasser außerhalb der Maschine hingestellt und auch noch ein gefülltes Wasserglas als Referenz daneben.

    Aber am Ende bleibt fast nichts anderes mehr als die Pumpe mit Pulsor übrig... Ich bin aber um jede weitere Idee / Tipp dankbar!
     
  7. achim1

    achim1 Mitglied

    Dabei seit:
    26.08.2022
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    @Sebasitiano, deine Nachricht hab ich vor meiner Antwort nicht mehr gelesen. Vielen Dank hierfür.

    Es war ein Tippfehler im Ausgangspost. Ich hab nicht das 3-Wege-Ventil für die Dampflanze gemeint, sondern das Magentventil für das übriggebliebene Thermoblockwasser.

    Die Entkalkung habe ich so wie beschrieben vorgenommenen. Es kann natürlich sein, dass der Vorbesitzer nicht so entkalkt hat. Was könnte hierbei "passieren", wenn z.B. warm entkalkt wurde oder anderer Enrkalker? Wäre eher der Thermoblock betroffen?

    Die neuen Silikonschläuche und Dichtungen waren von Komtra. Hier sollte die Qualität stimmen, denke ich. Die Dampflanze hat getropft, aber ich hab ja die Dichtungen erneuert.

    Die alten Silikonschläuche waren tatsächlich alle recht vergilbt im Vergleich zu den neuen. Allerdings alle gleichermaßen, also auch z. B. der vom Tank zur Pumpe hin. Woher kommt das vergilben? Rost im Leitungswasser oder Mineralien?

    Die Feder und der Stift waren vorhanden und der Brühkopf ist eigentl auch nicht wirklich zerfressen sondern sieht für das Alter sehr gut aus, würde ich sagen. Ich musste aber eine dünne Schicht tiefschwarzes Kaffee-Fett etwas aufwändiger runterkratzen/polieren. Das hat sich richtig festgebacken. Das einzige was ich noch etwas seltsam fand war, dass das (wohl am häufigsten benutzte) 2er Sieb ganz schwarz im Inneren war. Also fast wie eine schwarze Lackschicht, jedoch nur am Rand. Die Löcher bzw. der Siebboden waren blank (oder blank geputzt?). Woher könnte sowas kommen?

    Danke euch! :)
     
  8. #8 benötigt, 27.08.2022
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    6.986
    Zustimmungen:
    5.693
    Sehr viel passende Antworten hast Du bereits bekommen..
    Erste Vermutung wäre immer, Verwendung von ungeeigneten Reinigungsmitteln durch den Vorbesitzer. Unschön ist dabei der Gedanke, dass beissender Geschmack auch mit gesundheitlichen Gefahren einhergehen kann.
    Deine Tests deuten nicht darauf hin (insbesondere, dass das Problem erst nach zwei Monaten auftrat), aber welche Wasser verwendest Du? Mein Gedanke: Nach zwei Monaten Gebrauch könnte irgendetwas freigespült worden sein.
    Wenn Du versuchsweise statt des Tanks ein anderes Gefäß verwendest (Marmeladenglas?), wie sieht die Situation dann aus? Auch nach ein paar Tagen?
    Kannst Du das Beissen näher beschreiben? Ist das eher chemisch? Metallisch? An was erinnert das am ehesten?
    Wie schmeckt das Heisswasser, aus der Dampflanze? Die Duschplatte ist visuell in Ordnung und es ist auch ein korrekter O- Ring verbaut? Wäre das okay, bleibt noch der Brühkopf als Verursacher.
    Dass Pumpe oder Ventile so massiv den Geschmack beeinflussen, wäre ungewöhnlich. Eher könnten noch der TB und Brühkopf als Verursacher in frage kommen.
     
    Sebastiano gefällt das.
  9. #9 Sebastiano, 27.08.2022
    Zuletzt bearbeitet: 27.08.2022
    Sebastiano

    Sebastiano Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2002
    Beiträge:
    3.353
    Zustimmungen:
    2.914
    Wie bist Du vorgegangen:
    • Hast Du mechanisch Material von der Unterseite des Alu-Brühkopfs abgetragen?
    • Hast Du eventuell Kaffee-Fettlöser benutzt…? Falls ja, welchen
    • Foto des Brühkopfs?
    • Benutzt Du die alte Alu-Duschenplatte oder eine neue Edelstahlduschenplatte (mit innenliegender Dichtung auf der Rückseite)?

    Speziell mit Blick auf unterschiedliches Verhalten des Tankwassers bei intern oder extern platziertem Wassertank
    • Nochmal repeat: Wenn der Schlauch 'riecht' dann tippe ich primär auf den Schlauch daselbst
      Ich habe hier ebenfalls einen Silikonschlauch 'in Reserve' liegen, aus einer Lieferung 12/2020 von Komtra, Nürnberg: (Meterware für Quick), der ist geruchs-/geschmacksneutral, was aber nicht zwingend bedeuten muss, dass in 08/2022 dieselbe Qualität geliefert wird…
      Es gibt in zu vielen Bereichen einen unschönen, kostengetrieben Trend bei Kunststoffteilen mit 'aromatisch ausdünstenden' Weichmacher-Bestandteilen, vorwiegend aus oftmals 'kostengünstigen' asiatischen Quellen…
    • Frisches Tankwasser .In meinem persönlichen Umfeld beobachte ich mehrere Quickmill Thermoblockmaschinen, im Alter zwischen 15-20 Jahren mit täglicher Nutzung an unterschiedlichen Standorten, mit unterschiedlichen Leitungswasser-Qualitäten. In allen sind die original Silikonschläuche unverfärbt, sehen quasi wie neu aus. Es sind 'gepflegte' Maschinen mit ausgeleitetem Rücklaufschlauch. Das Tankwasser wird täglich gewechselt, teilweise mehrfach aufgefüllt. Es handelt sich allerdings noch um die 'guten, alten' Glas-Tanks, die zudem etwa wöchentlich mit Prilwasser gereinigt werden. Allerdings sollte selbst 2 Tage 'stehendes' Tankwasser keinen 'beißenden' Geruch oder Geschmack annehmen.
      Standort Deiner Maschine: eventuell Fensternähe im Sonnenlicht?
    • Schlauchverfärbungen durch Verschmutzung konnten speziell bei Maschinen beobachtet werden, die ohne Rückschlagventil betrieben wurden. Besonders deutlich trat das sogar systembedingt auf - bis hin zu verschmutztem Tankwasser - jedoch nur bei sehr alten Maschinen, die noch keine abnehmbare Duschenplatte besaßen und auch noch kein Rückschlagventil (federgelagerter Ventilstift in der Brühkopfhohlschraube) besaßen.
    • Rücklaufschlauch des 3-Wege-Ventils prüfen .Du hast den Thermoblock-Wasserrücklauf aus dem Frischwassertank ausgeleitet, gut so. Du hast die Dichtungen des 3-Wege-Ventils erneuert – auch die Flatterdichtung (Abbildung: 3-Wege-Ventil, links bezeichnet als 'Dichtung Ventilkörper') am Überdruckauslass, der ebenfalls mit einem sehr kurzen Schlauchstück in den Wassertank führt? Beobachte mal kritisch, ob dort bei Caffè-Bezugsende oder/und bei Dampf-Bezugsende Wasser oder Dampf in den Tank geleitet wird. (eventuell bei geöffnetem Maschinenkopf mit aller 'elektrischen' Vorsicht…!)
    Innen partiell schwarz gefärbte Zweier-Filtersiebe kenne ich selbst nicht (was soll das eigentlich…? Kaffee-Füllmengenhilfe oder Verschmutzung kaschieren…?) Zur rein visuellen Beschaffenheit gibt es hier #14 und hier #17 erhellende An- und Einsichten.

    Pardon für die eventuell etwas 'länglich vertiefenden' Ausführungen zur Fehlersuche… aber entsprechende Prüfungen und Antworten können zu weiterführenden Lerneffekten führen, auch ich lerne gern dazu – und nicht zuletzt – Umwege können bekanntlich die Ortskenntnis verbessern… ;)
    .
     
    achim1 und Lancer gefällt das.
  10. #10 Cappu_Tom, 27.08.2022
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    6.620
    Zustimmungen:
    6.373
    Im Fall von Silikon sollte das nicht zutreffen, da hier keine Weichmacher benötigt werden.
    Dennoch gibt es auch bei Silikon 'unangenehm' riechende Produkte, z.B. Backformen. Angeblich wird das durch Mängel im Herstellungsprozess verursacht. Durch ein forciertes Ausgasen (erhitzen, auskochen) soll das vermindert/behoben werden können.
     
  11. #11 benötigt, 27.08.2022
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    6.986
    Zustimmungen:
    5.693
    Auch festgebackenes Kaffeeöl. Die Edelstahlteile kannst Du in Joe Glo einlegen, um so Schichten zu entfernen.
     
  12. #12 Cappu_Tom, 27.08.2022
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    6.620
    Zustimmungen:
    6.373
    Also unsere QM Siebe der 0820 und 03000 waren original so beschichtet.
     
    Caruso, achim1 und ccce4 gefällt das.
  13. #13 Saxaddict, 29.08.2022
    Saxaddict

    Saxaddict Mitglied

    Dabei seit:
    05.06.2020
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    295
    Dito. (bei QM 3004)
     
    Caruso und achim1 gefällt das.
  14. #14 Sebastiano, 29.08.2022
    Sebastiano

    Sebastiano Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2002
    Beiträge:
    3.353
    Zustimmungen:
    2.914
    Um es auch für diejenigen sichtbar zu machen die inhaltlich 'umfängliche Beiträge' nicht vollständig wahrnehmen und weil es diesen Thread visuell für Schnell-Leser ergänzt… und bevor eventuell weitere redundante Fragen zur 'fragwürdigen Sieb-Beschichtung' aufschlagen – öffne ich hier die hilfreichen Links aus meinem vorangehenden Beitrag…;)
    #14:
    #17:
    Dank an @cottec und @Cappu_Tom
    .
     
    achim1 und Cappu_Tom gefällt das.
  15. achim1

    achim1 Mitglied

    Dabei seit:
    26.08.2022
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen,

    ich versuche mal auf die vielen neuen Infos einzugehen. Meine Fragen habe ich der Übersichtlichkeit halber fett markiert.

    * Zunächst einmal muss ich mich korrigieren. Die alten Silikonschläuche waren zwar leicht milchig, aber definitiv nicht vergilbt. Ich konnte ein altes Foto von den Schläuchen am Handy finden. Das muss ich einfach falsch im Kopf abgespeichert haben.

    * Ich nutze Wasser aus einem myPure Britta Filter mit eigenem kleinen Wasserhahn

    * Den Fehlgeschmack kann ich leider nicht genauer beschreiben. Evtl. eher metallisch (aber auch vllt auch kunststoffig/chemisch?)

    * Die Info zum schwarz lackierten Zweiersieb, war auch sehr hilfreich - also hat der Vorbesitzer keinen "misuse" Betrieben. Besten Dank.

    * Anbei auch zwei Bilder vom Brühkopf. Ich benutze die neue Edelstahlduschplatte. Den Brühkopf habe ich bei der Restaurierung bestimmt 1h mit Messingbürste, Zahnstocher und einem Küchenschwamm (raue Seite) mit etwas Spülmittel bearbeitet. Sieht doch noch recht vernünftig aus oder sehe ich das falsch?

    * meinst du mit Flatterdichtung diese Flach Kreisförmig "Dichtung"? Die habe ich mitbestellt und getauscht. Nur das kurze Stück Silikonschlauch vom 3-Wege-Ventil zum Tank habe ich nicht getauscht. Ich war mir nicht sicher, ob man den Schlauch vom Tank abziehen kann oder ob der irgendwie "vergossen" mit dem Kunststoff Tankgehäuse ist. Kann man den einfach vom Gehäuse abziehen?
    Auf jeden Fall tropft hier nach einem Bezug oder nach Dampf nichts in den Tank zurück.



    Anbei meine neusten Testergebnisse:

    * Auszuschließen als Quelle ist der Tank. Lasse ich den Tank (ohne eingelegten Schlauch) 3 Tage außerhalb der Maschine stehen entsteht kein Fehlgeschmack. Bei einem Wasserglas als Tankersatz (mit eingelegtem Schlauch) in die Maschine gestellt nimmt das Wasser den Geschmack nach 1 Tag leicht und nach 2 Tagen deutlicher an.

    * Auszuschließen als Quelle sind in meinen Augen die Silikonschläuche. Diese waren bei Kauf und die ersten 2 Monate nach Verbau völlig geruchslos. Erst dann ist im Tankwasser der gleiche Fehlgeschmack wie vor der Restaurierung aufgetreten und der Schlauch der im Wasser steht riecht dort leicht danach.

    * Auszuschließen als Quelle ist der Brühkopf. Das Wasser aus Dampflanze und Dusche schmeckt gleich.

    * Das erhitze Wasser (egal ob aus Lanze oder Dusche) schmeckt besonders seltsam/beißend, wenn ich am nächsten Morgen einen Leerbezug mache. Das Wasser stand dann über Nacht in der Maschine. In meinen Augen kann es dann nur noch daher kommen, dass der Thermoblock oder die Pumpe Geschmack abgibt, weil das Wasser über Nacht im System Stand. Wenn das alte Wasser mal aus dem System ist und frisches nachkommt, hat es einen sehr leichten Eigengeschmack. Aber das, denke ich, ist normal wenn Wasser in Kupferrohren erhitzt wird. Oder wie seht ihr das? Schmeckt euer erster Leerbezug auch sehr seltsam, weil das Wasser über Nacht im Thermoblock stand?

    * Folgende Überlegung: wie könnte Geschmack aus dem Wasser, das im System steht (in Schläuchen, Pumpe, Thermoblock), langsam zurück in den Tank wandern/diffundieren? Und zwar über Nacht: d.h. das Magnetventil ist offen und der Weg zwischen Tank und Thermoblock ist versperrt. Wenn das Magnetventil offen und dicht ist (davon gehe ich aus) kann sich nur das Wasser im Teil Tank-Silikonschlauch-Pumpe-Druckschlauch (bis zum Magnetventil) miteinander austauschen. Der Thermoblock bleibt versperrt.

    --> Aufgrund dieser Überlegung komme ich auf Pumpe/Pulsor als mögiche Quelle.

    Oder habe ich hier einen Denkfehler? Prinzipiell würde ich zustimmen, eher den Thermoblock als die Pumpe zu verdächtigen. Kann man den Thermoblock (im ausgebauten Zustand) irgendwie von innen reinigen?

    VG
    Achim
     

    Anhänge:

    benötigt gefällt das.
  16. cottec

    cottec Mitglied

    Dabei seit:
    27.01.2018
    Beiträge:
    1.807
    Zustimmungen:
    917
    Wenn es wirklich so übel ist, dann würde ich alle Komponenten der Maschine ausbauen und einzeln testen.
    Das kann ja ein ekliger schmodder Brocken sein, der iwo hängt oder eine Kalkschicht, die schön dick aufgebaut ist und viel Oberfläche für Gammel bietet.

    • Pumpe --> kann man komplett zerlegen und reinigen
    • Diesen Pilz dahinter --> keine ahnung, im Zweifel mal in warmes Wasser einlegen und schauen, ob das eklig wird
    • Magnetventil --> kannst die spule abbauen und das Ventil selbst reinigen
    • Alle Winkel etc --> Mit ner Flaschenbürste gut zu reinigen
    • Thermoblock --> Würde evlt mit ner spritze oder so mal direkt Amidosulfonsäurelösung reindrücken und mal schauen was dabei raus kommt nach ein paar Minuten Einwirkzeit. Also am besten so viel reindrücken, dass es rausläuft und dann irgendwie beide Enden verschließen und auch mal ein bisschen wenden beim Einwirken. Ich weiß nicht, ob es so super flexible flaschenbürsten oder gar Mini-Abflussreiniger gibt, die man mit nem Akkuschrauber oder so antreiben könnte.
    • 3 Wege Dampfventil --> Kann man auseinanderbauen und dann evtl auch direkt die Dichtungen tauschen und neu fetten (lebensmittelechtes Silikonfett)

    Ist ein bisschen Arbeit, aber kein Hexenwerk.
    Evtl noch eine kleine Flasche Flüssigdichtmittel besorgen und danach sparsam (!!!) einen Tropfen auf 1-2 Gewindegänge geben, nicht mehr, sonst kriegst du das nie wieder ab. Alle Teile sollten konische Gewinde haben und daher eigentlich darüber dichten ohne Teflon Tape.

    Wenn das erledigt ist, dann ist die Maschine wie neu, die Arbeit lohnt sich bestimmt
     
    achim1 gefällt das.
  17. achim1

    achim1 Mitglied

    Dabei seit:
    26.08.2022
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Super - vielen Dank. Ich habe im Endeffekt alles schon zerlegt und gereinigt (Magnetventil, Winkel, 3-Wege-Ventil), bis auf Thermoblock und Pumpe mit Pulsor.

    Ich wusste nicht, dass man die Pumpe zerlegen kann. Aber wenn das der Übeltäter sein sollte, dann würde man es ja riechen, wenn sie zerlegt ist. Und dann reinige ich die Innenteile der Pumpe ordentlich.

    Den Thermoblock könnte man evtl. mechanisch mit Pfeifenreinigern sauber bekommen (wenn die denn lang genug sind). Werde das mal in Kombination mit Amidosulfonsäurelösung und danach mit Spülmittellösung, wie von dir vorgeschlagen, probieren.

    Das mit den konischen Gewinden wusste ich nicht. Ich hab bisher die Gewinde immer mit Teflonband abgedichtet.
    Eine Frage noch: der Pulsor hat ja nur ein Plastikgewinde zur Pumpe hin. Muss ich das abdichten (bevorzugt mit Teflonband - das habe ich zu Hause) oder ist der so dicht?
     
  18. cottec

    cottec Mitglied

    Dabei seit:
    27.01.2018
    Beiträge:
    1.807
    Zustimmungen:
    917
    das ist mit dichtmittel eingesetzt, ich habs beim zerlegen auch durch teflonband ersetzt, aber vorher die reste weggekratzt :)
     
    achim1 gefällt das.
  19. achim1

    achim1 Mitglied

    Dabei seit:
    26.08.2022
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Kurzes Update von meiner Seite. Bin am Wochenende dazugekommen die Ulka Pumpe zu zerlegen.
    Ehrlich gesagt, war sie sehr sauber und hat auch nicht seltsam gerochen. Trotzdem habe ich sie komplett in warmes Wasser mit Spülmittel eingelegt und die Teile auch kurz entkalkt. Danach wieder zusammengebaut und die zwei Gewinde vom Pulsor mit Teflonband abgedichtet. Das einzige Teil, dass etwas verschmoddert war, war die "Messingmutter", mit der man den Teflondruckschlauch am Pulsor befestigt (nicht auf den Fotos zu sehen). Das habe ich alles mit Zahnstocher, Wattestäbchen, Wasser und etwas Spülmittel sauber gemacht. Die Mutter ebenfalls kurz entkalkt.

    Was soll ich sagen, eine echte Verbesserung habe ich nicht feststellen können. Nach 2 Tagen nimmt das Tankwasser wieder einen Eigengeschmack an (evtl. weniger stark? oder ist das Placebo?). Ich werde auch noch den Thermoblock versuchen zu reinigen, weiß allerdings nicht genau, mit was ich den am besten von innen schrubben kann.
     

    Anhänge:

    • 1.jpg
      1.jpg
      Dateigröße:
      424,8 KB
      Aufrufe:
      21
    • 2.jpg
      2.jpg
      Dateigröße:
      272,5 KB
      Aufrufe:
      29
    • 3.jpg
      3.jpg
      Dateigröße:
      370,6 KB
      Aufrufe:
      18
  20. #20 benötigt, 15.09.2022
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    6.986
    Zustimmungen:
    5.693
    Vor dem Schrubben wäre der Versuch, Wasser mit einer Spritze einzufüllen und genauso nach 24 Std. zu testen. An Kalk in dem kleinen Kupferrohr kommt man mit einem Fahrrad Bowdenzug ran. Bei andersgearteten Verschmutzungen könnte ein Pfeifenreiniger die bessere Wahl sein. Die gibt es auch als Meterware.
     
Thema:

Quickmill 0820 (gebraucht) - Wassertank beißender Eigengeschmack

Die Seite wird geladen...

Quickmill 0820 (gebraucht) - Wassertank beißender Eigengeschmack - Ähnliche Themen

  1. Quickmill 0820 Hysterese

    Quickmill 0820 Hysterese: Kann mir jemand sagen bei wieviel Grad die Maschine beim Hochheizen ausschaltet und dann, wenn sie langsam kälter wird, bei wieviel Grad sie...
  2. Quickmill 0820 - Pumpe hakt und Dampf entweicht

    Quickmill 0820 - Pumpe hakt und Dampf entweicht: Hallo, Ich bin ganz neu in der Home Barista- und Siebträger-Welt. Vor 3 Wochen habe ich meine Bialetti in dem Schrank gestellt und mir eine...
  3. Quickmill 0820 verliert kleine Kugel

    Quickmill 0820 verliert kleine Kugel: Hallo werte Kaffee-Pro-User, verzeiht mir bitte gleich vorweg mein lückenhaftes Fachvokabular, ich bin ein Neuling in der...
  4. Quickmill 0820 – Siebträger verriegelt nicht

    Quickmill 0820 – Siebträger verriegelt nicht: Hallo allerseits, ich habe eine Quickmill 0820 gebraucht gekauft. Leider hat diese folgendes Problem: der Siebträger lässt sich nur mit viel Kraft...
  5. Quickmill 0820 Expansionsventil eingebaut

    Quickmill 0820 Expansionsventil eingebaut: Hallo! Hier ein weiterer kurzer Bericht zu einem Umbau der Quickmill Stretta. Habe mir das Expansionsventil, die Muffe, das T-Stück und den...