Undichter Brühkopf Poccino MiniProfi (Quickmill 0820)

Diskutiere Undichter Brühkopf Poccino MiniProfi (Quickmill 0820) im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo Allseits, ich habe vor Kurzem eine unvollständige Poccino Siebträgermaschine auf dem Schrott gefunden (Sieb, Wassertank und Tassenblech...

  1. #1 ichMagKaffee, 04.07.2017
    ichMagKaffee

    ichMagKaffee Mitglied

    Dabei seit:
    04.07.2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Allseits,

    ich habe vor Kurzem eine unvollständige Poccino Siebträgermaschine auf dem Schrott gefunden (Sieb, Wassertank und Tassenblech fehlen), möchte diese gerne zum Laufen bringen und hoffe sehr, dass ihr mir als erfahrenere Mitglieder helfen könnt.

    Die genaue Bezeichnung der Maschine ist mir leider nicht bekannt, die Technik ähnelt aber stark einer Quickmill 0820 Stretta, nur dass sie eben von der Marke Poccino ist und ich online kein Modell finde, das so aussieht wie meine.

    IMG_20170704_162950.jpg IMG_20170704_163045.jpg IMG_20170704_163020.jpg

    Pumpe und Heizelement gingen von Anfang an, jedoch hat die Maschine beim ersten Test aus dem Brühkopf geleckt. Nachdem ich mich generell mit dieser Art von Maschine befasst habe (Ich bin komplett unbeholfen bei dem Thema und habe keinerlei Erfahrung mit Siebträgermaschinen), bin ich darauf gekommen dass mir der Sieb im Siebträger fehlte. :D
    Kurzerhand habe ich also ein Sieb und vorsichtshalber eine Brühkopfdichtung bestellt...

    IMG_20170704_163206.jpg IMG_20170704_163215.jpg

    Bei meinen Arbeiten habe ich mich an diesen Forenbeitrag gehalten, da die Brühgruppe des guten Herren bei mir genauso aussieht:
    Quick Mill 0835: Reinigung der integrierten Mühle

    Was ich seitdem getan habe:
    Zuerst habe ich die Elektronik geprüft/auseinander genommen. Die Schläuche gesäubert usw. um mir einen Überblick über die Funktionweise zu verschaffen.
    Die Dichtung getauscht (Die alte war wirklich porös) und bei nachfolgenden Tests gesehen, dass das Wasser sehr unregelmäßig aus dem Wassersieb läuft. Außerdem wurde anscheinend auch Wasser neber der Dichtung vorbei gedrückt, da die Brühe nicht nur aus den 2 Öffnungen des Siebträgers kam, sondern auch von obendrüber.
    Daraufhin also auch die Brühgruppe zerlegt und herausgefunden dass zwischen "Zwischenteil" und Wassersieb unglaublich viel harter Dreck und Kaffeefett hingen.
    - Alles gesäubert, entkalkt und wieder zusammengebaut.

    Die Heizgruppe, die Pumpe und die Schläuche sollten durch viele Entalkungsdurchläufe sauber sein. Alles was ich zum Auseinanderbauen gefunden habe, habe ich aufwendig auseinander gebaut, gesäubert und wieder zusammen gebaut.
    Das saubere Wasser tropft jetzt beim Blindtest (Ohne Siebträger) gleichmäßig aus dem Wassersieb heraus.

    IMG_20170704_163146.jpg

    Jetzt das Problem:
    Spanne ich den Siebträger mit Kaffee ein und starte den Durchlauf (bei egal welcher Durchlaufgeschwindigkeit), leckt die Maschine immer noch am Brühkopf (ich markiere das mal auf einem Bild) und ich weiß nicht wie ich dieses Problem beheben soll.

    Nach meinem Verständnis sollte dieses Dichtheitsproblem daher rühren, dass das Sieb im Siebträger entweder generell nicht nah genug an die Dichtung gedrückt wird, oder dass das Sieb schief gerät und deswegen an einer Seite eine undichte Stelle entsteht.
    • Als Ursache vermute ich deswege, dass die Spannung, mit der dieser Brühgruppenkranz gegen die gefederten Bolzen an die Decke geschraubt ist, irgendetwas damit zu tun hat.
    • Eine weitere Vermutung zur Ursache ist, dass vielleicht das Sieb einen geringeren Innendurchmesser haben sollte, damit das Sieb mehr Druck auf die Dichtung erfährt.
    Ich lasse mich natürlich gerne eines Besseren belehren und hoffe auf euren guten Rat.
    (Vielleicht liegt es ja doch an der Kaffeemenge, dem Mahlgrad, dem Tamperdruck, was weiß ich :eek:)

    IMG_20170704_163126.jpg IMG_20170704_163232.jpg IMG_20170704_163112.jpg

    Leider steht nur meine mäßige Handykamera zur Verfügung, ich sende aber gerne nocheinmal welche nach, falls hierzu Bedarf besteht.

    Beste Grüße
    Der ichMagKaffee
     
  2. #2 Sebastiano, 04.07.2017
    Zuletzt bearbeitet: 05.07.2017
    Sebastiano

    Sebastiano Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2002
    Beiträge:
    2.046
    Zustimmungen:
    1.400
    Hallo @ichMagKaffee, ein seltenes, altes Schätzchen hast Du da aufgetrieben… ;)
    Das Teil wird etwa von Anfang der 1980er Jahre sein und wurde damals von Poccino unter dem Namen 'MiniProfi' verkauft. Das ist im Prinzip das Quickmill Modell 0820, jedoch ohne Dampfheizstufe.

    Ältere Brühkopfversion mit integriertem (Überdruck?)Ventil
    Der Brühkopf Deiner Maschine ist eine sehr alte Version, mit integriertem (Überdruck?)Ventil.
    Schau mal ob das Teil so aussieht, wie in diesem Beitrag: Poccino Omre Monza/ QM 0825 - Wartungsarbeiten

    Nach Deinen Schilderungen war der Brühkopf stark verschmutzt, also ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass dieses Ventil ebenfalls verschmutzt ist. Versuche es herauszuschrauben und zu säubern, prüfe die Dichtung des Ventils. In dem oben genannten Thread wird auch das ausgeschraubte Ventil gezeigt.
    Es könnte sein, dass dieses Ventil beim Bezug anspricht, so dass der Überdruck durch einen kleinen Kanal an der Seite des Brühkopfs entweicht. Hier ist dieser Kanal deutlich sichtbar: QuickMill 0835 am Siebträger undicht. Insofern wäre das Topfen 'normal'… Der Grund für das Auslösen wäre allerdings nicht 'normal'. Es könnte sein, dass das Ventil entweder verschmutzt oder defekt ist – oder, und dafür wurde es verbaut: Du verwendest zu viel oder zu fein gemahlenes Kaffeemehl, sodass im Leitungssystem ein zu hoher Druck entsteht, der dann eben das Ventil auslöst.

    Druckregulierung
    Bei eventuell zu hohem Leitungsdruck könntest Du auch mal mit der (eigentlich sogar recht komfortablen) Druckregulierung an der Seite unten links 'spielen'. Prüfe mal,ob sich dadurch das Tropfen verändert.

    Überdruck- oder Unterdruckventil
    Spekulation meinerseits: Bisher hat allerdings noch niemand verbindlich bestätigen können, ob es sich um ein Überdruck- oder ein Unterdruckventil handelt. Es könnte also auch sein, dass dieses Brühkopfventil – bei älteren Modellen die noch kein Magnetventil vor dem Thermoblock besaßen – die unter 'Begleitende Information' angesprochene Sogwirkung aus dem Filtersieb beim Bezugsende verhindern oder vermindern sollte. Weiß da jemand inzwischen mehr?

    Dichtung in der Führungsrille des Brühkopfs
    Ein weiter Grund könnte sein, dass die Dichtung nicht korrekt in der Führungsrille des Brühkopfs sitzt. Es ist wichtig, dass die Rille sauber ist, da sonst die Dichtung quasi eine Ausbuchtung bilden könnte, die ebenfalls zu einer Undichtigkeit führen könnte. Also vor Einsetzen der Dichtung stets die Rille pingelig säubern, auch falls es etwas mühsam erscheinen mag… das geht mit einem 90° abgewinkelten Stift, ähnlich wie er für Inbusschrauben verwendet wird. So ein Winkelstift war damals als Werkzeug zum Entfernen der Dichtung (zertrennen durch das Loch rechts in der Brühkopfhalterung) und zur Säuberung der Rille als Zubehör dabei.
    Die neueren Modelle besitzen einen geteilten Brühkopf mit separater Duschenplatte (sogar in Edelstahlversion erhältlich), die sich sehr leicht außerhalb der Maschine säubern lässt.

    Abstand der Siebträgeraufnahme
    Der Abstand der Siebträgeraufnahme zum Maschinenkopf sieht zunächst mal nicht wirklich 'verdächtig' aus. Sollte die Halterung jedoch aus irgendeinem Grund nicht korrekt sitzen könnte es sein, dass der Brühkopf samt Dichtung nicht tief genug oder verkantet in das Filtersieb hineinreicht, nicht korrekt dichtet und es dadurch tropft. Das ist zwar wenig wahrscheinlich aber nicht völlig auszuschließen. Zum besseren Verständnis findest Du eine Explosionszeichnung des neueren Modells 0820, bei dem die Siebträgeraufnahme aber identisch ist (click)

    Filtersiebe
    Wenn Du Filtersiebe für Quickmill Thermoblockmodelle 0820, 0835, 3000, 3004 oder baugleiche Poccino-Thermoblockmodelle bestellt hast, sollte es passen. Die drei federgelagerten Bolzen halten den Siebträger unter Druck fest eingespannt. Das sollten eigentlich keine Gründe für das Tropfen sein.

    Begleitende Information
    Die alte (original) Brühkopfschraube Deiner Maschine mit Vorsicht handhaben, nicht zu fest anziehen, es besteht Bruchgefahr.
    Diese Schraube besitzt noch keinen federgelagerten Ventilstift wie die neueren Versionen, so kann es bei jedem Bezugsende passieren, dass Restwasser aus dem Filtersieb durch eine Sogwirkung zurück in das Leitungssystem des Thermoblocks gelangt und verschmutzen kann. Zudem kann durch den Rücklaufschlauch (der linke) das Frischwasser im Tank verschmutzen. Prüfe mal, ob das bei Dir passiert, denn das kann bei den älteren Modellen leicht als unschöne Randerscheinung passieren. Du könntest diesen Effekt vermeiden, indem Du eine neue Brühkopfhohlschraube mit federgelagertem Ventilstift einbaust, die sollte wohl auch für Deinen alten Brühkopf passen. Dazu gehört dann aber zwingend auch ein neues Duschsieb (mit größerer Bohrung), da die Wasseraustrittskanäle der neuen Schraube anders angeordnet sind, Zudem besitzen die neuen vier Kanäle, statt bisher nur zwei. Kostet beides nicht Welt und die Teile gibt es zum Beispiel hier: Quick Mill Ersatzteile - Kaffee Zentrale DE

    Berichte bitte mal, ob meine Vermutung mit dem Ventil im Brühkopf korrekt war, und poste ein Foto des Brühkopfs ohne Duschschieb.

    Viel Erfolg und Gruß, Sebastiano

    Edit: Formatierung optimiert

    .
     
    Warmhalteplatte und ichMagKaffee gefällt das.
  3. #3 ichMagKaffee, 05.07.2017
    ichMagKaffee

    ichMagKaffee Mitglied

    Dabei seit:
    04.07.2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sebastiano,

    zuerst einmal vielen herzlichen Dank für die ausführliche und schnelle Antwort.

    So langsam schließen sich die Wissenslücken zur Technik, ich hatte mich schon über das Loch am Rand gewundert.:rolleyes:
    Die Ventilschraube unter derm Duschsieb habe ich scheinbar glatt ignoriert als ich die Maschine auseinander gebaut habe. Die Schraube war sehr dreckig und leider ist der Dichtring so porös gewesen, dass er beim Herausschrauben gerade so weggebröselt ist.

    Hier ist das angeforderte Bild zum Brühkopf ohne Duschsieb (die Ventil-Schraube habe ich zu diesem Zeitpunkt schon herausgedreht):
    IMG_20170705_001553.jpg
    (Zum angegriffenen Gewinde später mehr)

    Auch zur Ventilschraube soll es Bilder geben:
    IMG_20170704_235102.jpg

    Die Schraube an sich habe ich nicht als Ersatzteil gefunden, die alte scheint aber auch noch ihren Dienst zu tun. Natürlich werde ich irgendwo einen O-Ring dieser Größe auftreiben müssen, bevor ich die restaurierte Schraube wieder einbauen kann.
    Ich habe festgesetzten Schmutz entfernt und durch Bewegen der Dichtungskugel die Feder geprüft und wieder frei gemacht - das sollte passen.

    Ventilschraube (1).jpg Ventilschraube (2).jpg Ventilschraube (3).jpg

    Am Innengewinde für die Ventilschraube im Brühkopf sind einige Löcher aufgefallen.
    Ich vermute, dass, nachdem der Dichtring porös genug war, das Wasser seine Bahn genommen hat und das turbulent strömende und unter Druck stehende Wasser zusammen mit dem Abrieb diese Löcher gefressen hat.

    IMG_20170705_001301.jpg IMG_20170705_001607.jpg

    Wenn dann erstmal eine neue Dichtung auf der Schraube sitzt sollten die "Höhlen" keine Rolle mehr spielen, da das Wasser dann dort nicht mehr hingelangen dürfte und noch genug Gewindegang vorhanden ist um die Schraube wackelfrei zu halten. Falls ich mich bei meinen Vermutungen täusche, hoffe ich auf Berichtigungen des engagierten Lesers. :D

    Über die Druckregulierung habe ich es schon versucht, aber leider kam es selbst bei der geringsten Einstellung zu Leckage.

    Beim Einsetzen der Dichtung habe ich penibel darauf geachtet, keinen Dreck unter das Gummi kommen zu lassen und habe vorher alle Reste des alten Gummis mit einem kleinen Schlitz-Schraubenzieher abgeschabt. Ich behalte mir diese Ursache aber mal im Hinterkopf - wäre ja schnell zu prüfen.

    Das ist beruhigend, ich habe schon befürchtet hier viel Justiererei vor mir zu haben.


    Das Filtersieb habe ich bei der Kaffee Zentrale bestellt und passt auf deine Beschreibung. Heute mittag habe ich auch nochmal mit dem Messschieber nachgemessen und festgestellt, dass die Durchmesser zueinander passen.

    Das Rücklaufproblem ist mir auch gleich negativ aufgefallen, weswegen ich mich sehr über diese Info freue und direkt ein Duschsieb und die vorgeschlagene Brühkopfschraube bestellt habe.
    Hier ein Bild der alten Hardware:

    IMG_20170705_005321.jpg

    Die Teile funktionieren zwar im Moment noch ganz gut, aber ich werde trotzdem warten bis die bestellten Teile angekommen sind (zumal ich auch noch irgendwo eine Dichtung für die Ventilschraube auftreiben muss), bevor ich die Maschine wieder zusammenbaue. Schließlich habe ich sie gerade erst aufwendig geputzt und mit vielen Leerdurchläufen und Reiniger die nichtzugänglichen Teile durchgespült.

    Nochmals vielen Dank für die schnelle Hilfe. Falls sich hier nichts mehr tun sollte werde ich mich zurückmelden, sobald die Teile angekommen und verbaut sind :)

    Viele Grüße
    ichMagKaffee
     
Thema:

Undichter Brühkopf Poccino MiniProfi (Quickmill 0820)

Die Seite wird geladen...

Undichter Brühkopf Poccino MiniProfi (Quickmill 0820) - Ähnliche Themen

  1. *ALTE* Quickmill 3000

    *ALTE* Quickmill 3000: Hallo, habe heute eine alte Quickmill 3000 geschossen, wenig benutzt, Baujahr 2005. Hat jemand Erfahrungen mit dem alten Gerät? Ist das schon zu...
  2. QuickMill 0820R Brüheinheit ausbauen und reinigen

    QuickMill 0820R Brüheinheit ausbauen und reinigen: Hallo zusammen, ich habe eine 6 Jahre alte QuickMill 0820R günstig ersteigert, leider ist Sie, wie befürchtet, ziemlich verdreckt und vermutlich...
  3. Bezzera DAL 1901

    Bezzera DAL 1901: Hallo ich bin der neue und habe direkt eine Frage :P Ich nutze aktuell für meine Kaffeegetränke eine Bezzera DAL 1901, seit ein paar monaten...
  4. [Verkaufe] Quickmill 3130 Evo 70 (neu: wird auch verschickt)

    Quickmill 3130 Evo 70 (neu: wird auch verschickt): [ATTACH] Hallo liebe Kaffeenetzler, ich habe sie für mein WoMo gekauft. Zwischenzeitlich aber festgestellt, dass so eine Maschine im WoMo...
  5. Quickmill Siebträger undicht

    Quickmill Siebträger undicht: Bei meiner QM 3002 läuft beim Bezug Kaffee aus dem Siebträgerrand oben seitlich und landet letztlich über den Siebträgergriff auf der...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden