Bezzera Unica PID - neues Heizelement verbaut - hoher Druck

Diskutiere Bezzera Unica PID - neues Heizelement verbaut - hoher Druck im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo liebes Forum, nach dem man hier bei der Entkalkung und Wartung meiner verstopften Unica geholfen hat, hoffe ich, dass ich nun auch zu...

  1. #1 Undress, 04.06.2020
    Zuletzt bearbeitet: 04.06.2020
    Undress

    Undress Mitglied

    Dabei seit:
    23.07.2012
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    5
    Hallo liebes Forum,

    nach dem man hier bei der Entkalkung und Wartung meiner verstopften Unica geholfen hat, hoffe ich, dass ich nun auch zu meinem "neuen Problem" Hilfe bekomme.

    Ich hatte immer wieder unregelmäßig einen Kurzschluss und die Maschine roch beim Aufheizen nach verbranntem Plastik/Gummi. Also habe ich die Heizung ausgebaut. Wie man an den Bildern sehen kann, war dies offensichtlich auch nötig und die Fehlerquelle.

    Ich habe daraufhin folgendes Ersatzteil bestellt:
    Heizkörper 1600w 250V 49,00 € Günstige Ersatzteile Zubehör
    Dieses habe ich verbaut - es passt auch. Nach dem Einbau gibt es beim Aufheizen nun keinen Kurzschluss mehr.

    Allerdings habe ich nun ein neues Problem:
    Die Maschine wird richtig arg heiß. Das Manometer steigt stetig. Bis zu 4 Bar im Ruhezustand (ob der Druck weiter ansteigen würde, weiß ich nicht - hab sie immer ausgemacht aus Angst, dass sie bald platzt).
    Meiner Logik nach entsteht der Druck ja durch die Temperatur.
    • Hab ich das falsche Heizungselement verbaut und das hat zu viel Leistung?
    Ich frage, weil in den technischen Daten der Unica heißt es:
    Stromversorgung V~/Hz 220 - 240 / 50-60
    Widerstand W 1350 - 1650
    Bezzera

    Habe mit Avola telefoniert und dort wurde mir gesagt, dass die Leistung der Heizung ja vom PID gesteuert wird.
    Das PID zeigt weiterhin die Temperatur an, die ich eingestellt habe (90°C).

    Beim meinem verbauten Ersatzteil steht: Heizkörper 1600W 250V
    Oder ist das ein total falscher Gedankengang?
    • Muss ich das PID oder wer auch immer die Temperatur regelt anlernen oder ähnliches, wenn ich ein neues Heizelement verbaue?

    Es ist nun nämlich so, dass nach sehr kurzer Zeit (etwa 5 Minuten) der Rücklaufschlauch regelrecht dampfendes Wasser in den Tank zurückspuckt.
    Das Wasser kommt aus dem oberen der beiden Ventile.

    unica blubber1
    unica blubber 2

    Ich hab mal eine Skizze in eine Explosionszeichnung eingezeichnet.

    Nachdem ich hier im Kaffee-Netz recherchiert habe, habe ich folgendes Bauteil neu gekauft und gewechselt.
    Pumpenkit Autoansauger für Vibrationspumpe Plastik Autoinnesco
    Das ist das untere Ventil aus Plastik, aus dem, wie auf den Videos zu sehen ist, aber kein Wasser zurückläuft.

    • Ist dafür auch das Heizen verantwortlich?
    • Oder kann es nur an der Temperatursonde oder einem andern Teil liegen?
    Wenn mir jemand bei diesen Fragen helfen könnte, wäre ich sehr, sehr dankbar!

    Vielen Dank und viele Grüße,
    Undress
     

    Anhänge:

  2. #2 Undress, 05.06.2020
    Undress

    Undress Mitglied

    Dabei seit:
    23.07.2012
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    5
    Hallo liebes Forum,

    UPDATE:
    Ich habe das Problem mit dem Rücklauf des heißen Wassers in den Tank gelöst: ich habe das Expansionsventil erneut auseinandergebaut und das Stahlsieb, das dort eingebaut war, wieder eingesetzt.
    Ich hatte es entfernt, weil mir hier im Forum gesagt wurde, dass dieses Sieb bis vor kurzem nicht verbaut war und ich es auch weglassen könne. Da sich dort ganz prima Kalk ablagern lässt, dachte ich, es sei besser es zu entfernen, um ein Verstopfen zu verhindern. Jedoch scheint es nicht ganz unwichtig für das korrekte Funktionieren des Ventils.

    Meine Unica funktioniert allerdings immer noch nicht.
    1.) der Kessel ist undicht. Wenn ich die Maschine eine Weile angeschalten hab, tropft es aus dem Boiler. Werde eine neue Dichtung verwenden, so wie WEICONLOCK AN 301-43 blau 50ml Pen dieses Mittel, das die Verschraubung verstärken soll.
    • Was haltet ihr von diesem Zeugs?
    2.) der Druck steigt im Manometer eben sehr schnell und stark an. Erst so auf 4 bar und dann innerhalb einer weiteren Minute auf über 10 Bar.
    Laut einem Händler sei das aber kein Problem, so lange der Kaffeebezug noch möglich ist.
    Das kannn ich aber erst erproben, wenn ich den Kessel (hoffentlich) dicht bekommen habe.
    • Kann der Druckanstieg irgendwie mit einem undichten Boiler zusammenhängen?
    Eigentlich sollte der Druck ja eher runtergehen, wenn der Kessel undicht ist... :)
    Besonders merkwürding ist, dass der Kesseldruck laut Manometer heute bei einer sehr niedrigen Temperatur (etwa 30 Grad auf dem PID) auf über 10 bar angestiegen ist. Dabei reicht dafür doch die Temperatur gar nicht aus, oder?

    Vielen Dank euch und viele Grüße,
    Undress.
     
  3. #3 bon2_de, 05.06.2020
    bon2_de

    bon2_de Mitglied

    Dabei seit:
    23.11.2019
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    49
    Hallo,
    also ich glaube, die Maschine hat ein ganz anderes Problem als Du vermutest.
    zu 1: Wo tropft es denn raus? Das Dichtmittel wäre mir zu teuer und außerdem ist es kein "Allheilmittel" bei Undichtigkeiten. Erst mal untersuchen, was genau undicht ist.
    zu 2: Die Unica ist ja ein Einkreiser. Der Druckanstieg ist aber schon sehr ungewöhnlich bis bedenklich. Die Aussage des Händlers versteh ich nicht so ganz. Zur Einschätzung dass da was nicht stimmt, brauchst Du eigentlich keinen dichten Kessel, ein undichter Boiler macht keinen Druckanstieg. Auch der Druck bei 30° kann ja eigentlich nicht sein. Wenn ich mir die defekte Heizung und die Geschichte so ansehe, sieht das (für mich zumindest) schon mehr nach einer Heizung aus, die nicht mehr abschaltet. evtl. hängt das Relais, das die Heizung ansteuert, aber vielleicht äussern sich ja dazu noch die Bezzera-Experten hier im Forum.

    Gruss
     
  4. #4 Undress, 09.06.2020
    Zuletzt bearbeitet: 09.06.2020
    Undress

    Undress Mitglied

    Dabei seit:
    23.07.2012
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    5
    Hallo @bon2_de

    Danke Dir für Deine Antwort!

    Zu 1.: Es tropft am Gewinde auf der Seite raus. Also dort, wo man verschraubt.
    Ja, ist wirklich recht teuer, aber ich habe nachgelesen, dass es "weiß" ist, was die Gefahrenstoffe angeht und dass es eben sehr dicht macht.

    Zu 2.: Danke Dir für Deine Einschätzung.
    Ich finde es ja auch sehr merkwürdig und hab schon nachgedacht, ob das Manometer spinnt oder dergleichen, weil ich, ebenso wie du, den extremen Druckanstieg bei dieser Temperatur sehr merkwürdig finde.
    Du meinst also, es könnte dieser schwarze Kasten sein, der defekt ist?
    Wenn ich den überprüfen könnte, würde ich das natürlich machen.

    Ich frag mich halt auch, ob es daran liegt, dass die Heizung, die als Ersatzteil gekauft hab mit folgenden Werten angegeben ist:
    watt 1600
    volt 250
    Und dort stand, dass diese für die Vibiemme Domobar Junior sei, aber auch für die Unica geeignet.
    Das Ersatzteil für die Unica mit dem gleichen Gewinde hat folgenden Werte:
    watt 1350-1650
    v 220/240
    • Kann das Probleme verursachen?
      Bin ganz schlecht in Physik... :)
    Mir geht es ehrlich gesagt auch so, dass ich die Aussage des Händlers bedenkelich find, weil da ja immens Druck drauf ist und ich morgens beim ersten Espresso keine Angst um mein Leben haben will... ;)
    Bezzera Unica ungewöhnlicher Druckanstieg
    Hier wird das Gleiche geschrieben - es sei nicht ungewöhnlich und solange alles tut, sei es nicht schlimm.

    Vielen Dank und falls die Bezzera-Experten noch was dazu sagen wollen, freue ich mich auch!

    Viele Grüße,
    Undress
     
  5. #5 MariusF, 10.06.2020
    MariusF

    MariusF Mitglied

    Dabei seit:
    24.04.2019
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    4
    Moin, also meines Erachtens ist der Druckanstieg normal da bei der Aufheizphase der Druck bzw die Luft sich ausdehnt und somit der Mano sofort steigt. Der ist ja auch direkt am Kessel angeschlossen und es ist kein Entlüftungsventil verbaut. Also würde ich mir da keine großen Sorgen machen...

    Die Verschraubung der Heizung abzudichten ist leider ne kleine Kunst bei der Maschine...am besten den Kessel im Schraubstock einspannen dann mit Schlagbohrer und passender Nuss anknallen davor ca 10 Wicklungen mit Teflonband und zusätzlich Locktide...wenn nicht zur Hand noch mehr mit Teflonband wickeln....das Gewinde ist derart grob dass es anders leider kaum möglich ist...

    viel Erfolg
     
  6. #6 Undress, 10.06.2020
    Zuletzt bearbeitet: 10.06.2020
    Undress

    Undress Mitglied

    Dabei seit:
    23.07.2012
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    5
    Hallo @MariusF ,

    danke für Deine Antwort.

    Habe heute meine Pakete bekommen.
    Also, ich habe nun die ganz originale Heizung verbaut, mit 220/240V und 1350W-1650W. Habe neue Dichtungsringe benutzt und mit dem Weicon superteurem Gewindemittel verklebt.
    Der Kessel scheint soweit auch dicht zu sein.

    Habe die Maschine mit abgeklemmtem Sicherheitsthermostat im Bezug gehabt, damit die Heizung, sobald sie heizt auch im Wasser ist.
    Sprich, ich hab damit erstmal in kaltem Zustand den Kessel befüllt.

    Anschließend der Testlauf der Maschine:
    • Problem mit dem extremen Druck bleibt bestehen. :(
      Das Manometer zeigt einen stetig steigenden Druck an.
    • Habe schnell das Blindsieb eingespannt und mal geschaut, wie die Maschine darauf reagiert.
      Das Manometer stieg auf über 14 Bar an. Also schnell Blindsieb-Bezug gestoppt.
    • Der Druck stieg so lange, bis das PID auf einmal "A2" angezeigt hat.
      Laut Forensuche bedeutet das "Wenn die Sonde kaputt ist, zeigt das PID der Unica übrigens A1 (falsches Signal) oder A2 (gar kein Signal an)"
      Bezzera Unica nach 2 Monaten tot (extrem verkalkt)
    • Hab die Maschine schnell ausgeschaltet und versucht den Dampf abzulassen.
      Davon hab ich ein Video gemacht und hochgeladen: unica dampft
      Dort kann man erkennen, dass Dampf aus der Brühgruppe kommt. D.h. doch, dass das Wasser einfach zu sehr erhitzt wird, oder?
      Man bedenke, dass die Maschine zu diesem Zeitpunkt noch keine 5 Minuten angeschalten war.
    Letztlich frage ich mich, was denn bei diesen Symptomen nun noch weiter kaputt sein kann...?
    Meine laienhaften Vermutungen:
    Ich wäre megadankbar für ein weiteres, gemeinsames Eingrenzen der Fehlerquelle!

    Vielen lieben Dank und viele Grüße,
    Undress.
     
  7. #7 MariusF, 10.06.2020
    Zuletzt bearbeitet: 10.06.2020
    MariusF

    MariusF Mitglied

    Dabei seit:
    24.04.2019
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    4
    Also erstmal Glückwunsch zur dichten Heizung:)

    Der Fehler A2 deutet auf nen defekten Wärmefühler hin...das pid erkennt den Fühler also nicht mehr und heizt munter drauf los...
    Wenn dann also ca 150 grad erreicht werden schaltet sich die Thermosicherung ein bzw. löst aus und unterbricht die Stromzufuhr...

    Den richtigen Brühdruck stellst du über Blindsieb und der bypassventil-Stellschraube ein (16er Gabelschlüssel wird benötigt)
    Also Blindsieb einspannen, beziehen schauen wie hoch der Druck steigt-dann runterregeln über besagte Schraube auf ca 12 bar (ist Standartdruck ab Werk) der Bypass sollte dabei aufmachen und Wasser über den ablaufschlauch lassen (sollte fließen)...wenn das nicht funktioniert oder kein Wasser rauskommt musst ihn kurz zerlegen da die darin enthaltene Dichtung verkeilt ist...
     

    Anhänge:

  8. Burny

    Burny Mitglied

    Dabei seit:
    28.06.2009
    Beiträge:
    922
    Zustimmungen:
    902
    Ich hatte bei meiner Unica mal was ähnliches. Da war es ein Wackelkontakt zwischen Temperaturfühler und PID und der PID hat in den kurzen Phasen ohne Signal munter hochgeheizt. Das ergab dann eine permanent 10-15 Grad zu hohe Temperatur.
     
  9. #9 Undress, 12.06.2020
    Zuletzt bearbeitet: 12.06.2020
    Undress

    Undress Mitglied

    Dabei seit:
    23.07.2012
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    5
    Hallo ihr!

    Danke euch für Eure Antworten!

    @MariusF dann werd ich das mal so machen mit der Bypass-Stellschraube. Die hab ich jetzt erstmal so weit reingedreht, wie es geht - ist das als Ausgangsstellung richtig?
    Nach dem Bezug sollte also aus dem Schlauch, der aus genau diesem Ventil kommt, Wasser fließen?

    @Burny danke Dir! War der Wackelkontakt denn im Stecker oder im Fühler? Wie hast du das denn behoben?

    Ich habe testweise mal die Heizung ausgelassen, in dem ich das Sicherheitsthermostat abgesteckt hab. So heizt sie nicht. Wollte sichergehen, ob das Problem mit dem Druck nicht anderweitigen Ursprungs ist. Das Ergebnis ist hier zu sehen:

    bezzera Bezug druck
    Zu sehen: der Bezughebel wird betätigt. Es fließt Wasser. Wieder Bezughebel zugemacht. Der Druck steigt und steigt. Druck entweicht erst durch Dampflanze.

    unica Druck bezughebel
    Hier ein Bezug mit Blindsieb. Ähnliches Bild - nach dem Bezug bleibt der Druck bestehen. Steigt sogar kurz ein bisschen an. Und es ist gefühlt echt Druck auf dem Hebel der Dampflanze.

    Die Maschine ist völlig kalt und baut diesen Druck auf.

    • Was könnte die Ursache sein?
    • Wo müsste der Druck denn eigentlich hin entweichen?
    • Hängt das mit dem Expansionsventil zusammen?
      (Das hab ich ja gereinigt usw.)
    • Schau ich in die ganz falsche Richtung? Ist etwas in der Brühgruppe zu?
    Ich bin mit meinem (sehr kleinen) Latinum am Ende... :(

    Ich danke euch vielmals!

    Viele Grüße,
    Undress
     
  10. Burny

    Burny Mitglied

    Dabei seit:
    28.06.2009
    Beiträge:
    922
    Zustimmungen:
    902
    War der Stecker, da dieser auf leichtes Andrücken reagiert hat. Ich hab leztlich den ganzen Fühler getauscht.
     
  11. #11 Undress, 14.06.2020
    Undress

    Undress Mitglied

    Dabei seit:
    23.07.2012
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    5
    Hi @Burny

    Danke Dir für deine Nachricht - ich hab jetzt mal einen Temeraturfühler bestellt. Hoffe, es ist der Richtige (bei av... steht "Izzo Quickmill", sieht aber genau gleich aus).
    Mal schauen, ob das dem Aufheizen ein Ende setzt.

    Allerdings bleibt das Problem bestehen, dass sich der Druck stark aufbaut und nicht entweicht. Eben völlig unabhängig von der Temperatur (bei abgeklemmter Heizung). Siehe die beiden Videos, die ich hoben hochgeladen habe.
    • Wo sollte der Druck denn normalerweise entweichen?
    • Welches mechanische Teil kann denn hierfür verantwortlich sein?
    So, wie ich es verstanden habe, baut die Maschine im kalten Zustand nur durch den Pumpendruck auf. Das müsste doch heißen, dass irgendwo ein Ventil hängt oder verstopft ist oder dergleichen, das eigentlich den Druck der zu viel ist, entweichen lässt. So ne Art Schließmuskel. :)
    Habe die Brühgruppe auseinandergebaut, ebenso das Expansionsventil - dort konnt ich jetzt nichts erkennen.

    Wenn ich den Bezughebel betätigt habe, bleibt der Druck auf über 10 Bar. Wenn ich ihn dann unmittelbar noch mal betätige, macht es irgendwo ein Zischgeräusch, der Druck fällt schlagartig, Wasser kommt und sobald ich den Hebel wieder schließe, steigt der Druck wieder.


    Vielen lieben Dank!

    Viele Grüße,
    Undress
     
  12. #12 Undress, 15.06.2020
    Undress

    Undress Mitglied

    Dabei seit:
    23.07.2012
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    5
    Hey Boardies,

    ich wollte nochmal nachhaken, ob denn jemand eine Idee hat, wie mein Druckaufbau im kalten zustand zustande kommt und woran der Dampf aus der Brühgruppe bei angesteckter Heizung kommen könnte?

    Meine Annahmen wären
    - Druck im kalten Zustand: irgendwas hab ich falsch zusammengebaut (Ventile) oder es hängt irgendwo was fest oder die Pumpe ist irgendwie involviert?
    Kann es auch an so etwas banalem liegen, wie bspw. dass ich eines dieser Messingrohre, die an den Kessel führen, nicht richtig oder schief oder dergleichen hingeschraubt habe?

    - Dampf aus Brühgruppe: fehlerhafte Elektronik = Temperatursonde, SSR-Relais, gesamtes PID defekt.
    Gibt es eine Methode die Fehlerquelle einzugrenzen?

    Vielen lieben Dank euch und viele Grüße,
    Undress.
     
  13. #13 Undress, 20.06.2020
    Undress

    Undress Mitglied

    Dabei seit:
    23.07.2012
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    5
    Hallo liebes Forum,

    ich möchte nochmal versuchen, auf meinen Thread hinzuweisen.
    Kann denn irgendjemand mit der Fehlerbeschreibung etwas anfangen?

    • Wie kann sich im kalten Zustand, nach dem Betätigen des Bezugshebels Druck aufbauen?
      Wo sollte der eigentlich hin entweichen?
    Habe ein neues Expansionsventil gekauft und verbaut (Assy OPV Adjust 9/12 Bar), um auszuschließen, dass dort etwas durch mein vielfaches Auseinanderbauen kaputt war.
    Leider hat es nichts gebracht.

    • Bezug mit Blindsieb lässt den Druck steigen. Sobald er ganz aufgebaut ist (über 12 Bar) beginnt es zu pfeiffen.
    • Wenn ich den Pumpknopf betätige, um Wasser in den Kessel zu pumpen, steigt der Druck ebenfalls bis 12 Bar und dann beginnt es zu pfeiffen.
    Hilft es, ein Video hochzuladen, um das zu verbildlichen?

    • Ist irgendwas in der Brühgruppe falsch? Habe dort alle Dichtungen getauscht und feste wieder zusammengezogen.

    Wenn mir irgendjemand helfen kann, wäre ich sehr dankbar. Ich weiß einfach nicht mehr weiter und fange schon an die Maschine nicht mehr gern zu haben.

    Vielen Dank und viele Grüße,
    Undress.
     
  14. #14 Undress, 21.06.2020
    Undress

    Undress Mitglied

    Dabei seit:
    23.07.2012
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    5
  15. #15 Undress, 26.06.2020
    Zuletzt bearbeitet: 27.06.2020
    Undress

    Undress Mitglied

    Dabei seit:
    23.07.2012
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    5
    Hallo liebes Forum,

    hat denn niemand irgendeine Ahnung, was da los sein könnte?

    Ich wäre für jegliche Vermutung und jeglichen Erklärungsversuch dankbar!

    Meine, dass der Fehler, dass sich so viel Druck aufbaut, auch in der Brühgruppe liegen könnte.
    >> Habe diesen Thread und das darin gezeigte Video angesehen und sehe eine Parallele:
    Druck fliesst nach Brühstopp nicht ab

    Falls mir irgendjemand irgendwie helfen kann, vielen lieben Dank!

    Viele Grüße,
    Undress.
     
  16. Undress

    Undress Mitglied

    Dabei seit:
    23.07.2012
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    5
    Hey ihr,

    ich versuch mal, auf meinen Thread aufmerksam zu machen. :)

    Es gibt eine gute Neuigkeit: Nachdem ich die Temperatursonde gewechselt hatte und deren Verschraubung in den Kessel auch dicht bekommen hatte (war gar nicht so einfach - teurer Gewindekleber hat geholfen), habe ich leider keinerlei Besserung erreicht. Sprich, für den ständigen Temperaturanstieg war wohl nicht die Sonde verantwortlich.

    Nun habe ich, mehr oder weniger auf gut Glück, das SSR-Relais durch ein neues gewechselt und siehe da, die Maschine heizt nicht mehr unendlich weiter, bis der Sicherheitsthermostat auslöst. Sie heizt jetzt nur noch so weit, wie sie soll! :D Juhu!

    Die Problematik, wie sie hier im Video zu sehen ist (man achte auf die Anzeige des Manometers) Unica Kalt Druck nach Bezughebel bleibt aber leider bestehen.
    Ich denke, dass dies mit irgendetwas in der Brühgruppe zu tun haben muss.

    Hat da jemand eine Idee?

    Ich bedanke mich schon mal im voraus herzlich und wünsche einen schönen Abend!

    Viele Grüße,
    Undress
     
  17. Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    10.378
    Zustimmungen:
    10.379
    hallo ...
    Ich denke der bleibende Druck ist ganz normaler Restdruck im System. Dieser bleibt bestehen, sobald du das Gruppenventil schließt - also den Hebel nach unten nimmst und somit die Leitung abschließt. Die Brühleitung wird geschlossen, und der bestehende Druck in der Leitung wird angezeigt.
    Das Expansionsventil wird bei einem Einkreiser eigentlich missbraucht, da es, wie der Name schon sagt, die Expansion, oder die Ausdehnung des sich erhitzenden Wassers ausgleichen soll, bei Vibrationspumpenmaschinen aber zur Begrenzung des Brühdrucks herhalten muss.
    Eigentlich dient es aber dazu, dehnt sich Wasser im vollem Kessel aus, so öffnet das Ventil je nach Federvorspannung beim eingestellten Druck, um entsprechend durch Ablassen von Wasser den Druck wieder bis zum Schließen des Ventils zu senken - meist im Bereich bei 11-12 Bar. Solche hohen Drücke sind also für einen Brühkessel oder HX noch normal.

    Die eigentlich Suche nach deinem Problem, fing ja mit der geschmorten Heizung an. Dies dürfte bereits die Folge des defekten SSRs gewesen sein, denn eine Ursache muss es für die geschmorte Heizung ja auch geben. Resultierend daraus, es schaltet die Heizung nicht ab, sind deine anderen Druckprobleme, und die Sache mit der dampfenden Gruppe entstanden. Allerdings höre ich von dir das erste Mal vom Falle eines defekten SSRs - da denkt man auch nicht gleich dran - lässt aber ableitend von einer überhitzten Heizung dies zumindest in Betracht ziehen, was sich bei dir bestätigt hat.

    Es dürfte meines Erachtens jetzt wieder Alles in Ordnung sein - Expansionsventil einstellen auf 11 Bar nicht vergessen!
    viel Spass weiterhin ...


    lg ...
     
    Undress gefällt das.
  18. Undress

    Undress Mitglied

    Dabei seit:
    23.07.2012
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    5
    Hallo @Gandalph ,

    danke für deine Antwort und Erklärung!

    Ich hab mir heute schon 4 Espressi gezogen und den hohen Druck immer mit einem kurzen Betätigen des Dampfhahns entweichen lassen. Das geht schon. :)
    Allerdings frage ich mich, weshalb die Maschine, als sie noch "im Werkszustand" war, diesen hohen Druckanstieg nicht hatte, wenn das bei Einkreisern quasi relativ normal ist?
    Ich denke, ich hab da irgendwas in der Brühgrupppe, das nicht richtig sitzt oder so...
    Werde mal die Gummidichtungen der Stößel erneuern etc.

    Was das Wechseln des SSRs angeht: ich hatte ganz am Anfang meiner Reparatur-Odyssee einen Unfall, bei dem mir Wasser ins Maschineninnere gespritzt ist und die Sicherung ausgelöst hatte. Ein Widerstand der an der Pumpe hing, war auch durchgebrannt, sodass ich dachte, nur dieser sei betroffen.
    Denke, dass bei diesem Unfall auch etwas an das SSR gekommen ist und dieses kaputt gemacht hat.
    Jedenfalls heizt sie jetzt wieder brav und nicht höllisch-heiß.

    Noch eine Frage zum Expansionsventil, @Gandalph : Ich habe mir ein neues eingebaut, dass den Druck auf 11 bar reduziert hat Assy OPV Adjust 9/12 Bar. Allerdings pfeift dieses jetzt beim Espressobezug. Weißt du, wie ich das wegbekommen könnte?

    Vielen lieben Dank und viele Grüße,
    Undress.
     
  19. tangolem

    tangolem Mitglied

    Dabei seit:
    20.09.2017
    Beiträge:
    585
    Zustimmungen:
    197
    Wenn du eine Brühdruck reduzierung vornehmen willst dann brauchst du das 9 bar kit:
    Kit für Brühdruckreduzierung auf 9 Bar - Rimprezza.de
    Dein neu erworbenes Expansionsventil ist nicht geeignet um unter 12 Bar betrieben zu werden und pfeift dann.
    IMG_20191125_000302.png IMG_20191125_000331.png IMG_20191125_000342.png IMG_20191125_000402.png IMG_20191125_000420.png
     
    Undress und Gandalph gefällt das.
  20. Undress

    Undress Mitglied

    Dabei seit:
    23.07.2012
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    5
    Hi @tangolem ,

    danke dir für deine Antwort!

    Hmmmmm, ja Miste! Ich hab halt das Expansionsventil so bestellt, weil dies dasjenige war, das als Ersatzteil bei Rimprezza für meine Unica angezeigt wurde.
    Das "original" scheint es dort nicht zu geben.

    Wenn ich einen Bezug mach, ist das Manometer auf 11 Bar.

    Und du meinst, es gibt keinen anderen Weg, als das Brühdruck-Reduktions-Kit zu kaufen und zu verbauen?
    Fett gegen Quietschen oder so :D

    Vielen Dank und viele Grüße,
    Undress
     
Thema:

Bezzera Unica PID - neues Heizelement verbaut - hoher Druck

Die Seite wird geladen...

Bezzera Unica PID - neues Heizelement verbaut - hoher Druck - Ähnliche Themen

  1. Kaufberatung: PID, Dualboiler, E61, Isolierung, ...

    Kaufberatung: PID, Dualboiler, E61, Isolierung, ...: Hallo Leute, bin schon seit vielen Jahren hier im Forum - und auch bewusst nicht all zu aktiv, um den "haben-will-Reflex" etwas im Zaum zu...
  2. Ascaso Steel UNO PID - welcher Siebträger?

    Ascaso Steel UNO PID - welcher Siebträger?: Hallo, weiß das jemand welcher Siebträger verwendet wird, ein std. E61 oder Eigenbau? Siebe kompatibel? (nach Anfrage beim Hersteller, wissen...
  3. Richtig Reinigen: Rückspülen vs. Aufschrauben

    Richtig Reinigen: Rückspülen vs. Aufschrauben: Hallo liebes Forum, erstmal wollte ich mich für die vielen tollen Beiträge und Erfahrungsberichte bedanken, welche mir in den letzten Monaten den...
  4. Zisch und peng Bezzera BZ99S

    Zisch und peng Bezzera BZ99S: Guten Tag miteinander, bisher konnte ich mir immer durch Lesen der vorhandenen Themen weiterhelfen, aber diesmal sind einige Einträge ähnlich...
  5. Ascaso Dream pid entkalken

    Ascaso Dream pid entkalken: Die Bedienungsanleitung schreibt, man soll 2 mal mit Blindsieb 10 sec auf on gehen. Was mit restlichen 1,5 ltr Reinigungswasser mit Ascaso Orginal...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden