Mignon vs. M80E oder doch noch ein (geheim) Tipp?

Diskutiere Mignon vs. M80E oder doch noch ein (geheim) Tipp? im Mühlen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo erst mal und noch ein gutes vorallem gesundes neues Jahr! :) Ich stehe gerade vor einer relativ schweren Entscheidung und trete auf der...

  1. bigm1

    bigm1 Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2016
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    5
    Hallo erst mal und noch ein gutes vorallem gesundes neues Jahr! :)

    Ich stehe gerade vor einer relativ schweren Entscheidung und trete auf der Stelle...
    Mein Händler sagt das in der Blindverkostung zwischen einer CM800 und einer Mignon bei ner guten Einstellung mehr oder weniger keine Unterschiede aufgefallen sind.
    und bittet mich mir selbst eine Meinung zu bilden da jeder etwas anderes erzählt und andere Meinungen/Erfarhungen vertritt *heul*

    ich pers. hätte mit der CM800 keine Probleme was den Preis angeht ;) aber das aussehen passt halt so gar nicht in die Küche und neben die Maschine.

    nach nun Tagelangem studieren diverser Tests, Videos Foren hoffe ich hier auf Erleuchtung.

    die Mignon wäre noch so ok vom Preis... die M80E möglich aber ich suche halt den Mehrwert zur Mignon ob das 110€ Wert ist..

    was mich an den Videos zur Mignon stört ist das so viel Kaffeemehl daneben geht :(

    haben das die Quamar Mühlen auch?

    tendentiell finde ich Edelstahl und Chrom besser da es besser zum Rest passt als poliertes Alu was auch ordentlich gepflegt werden will damit es nicht schnell durch Fingerdapper und co hässlich aussieht.
    Chrom und EDS pflegt sich da einfacher.

    Sorry für die wahrscheinlich lästige Fragestellung :)

    Grüßle
     
  2. #2 zaphodB, 06.01.2016
    zaphodB

    zaphodB Mitglied

    Dabei seit:
    27.02.2010
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    93
    Meine Quamar Q50 streut überhaupt nicht.
     
  3. Buddy

    Buddy Mitglied

    Dabei seit:
    25.12.2013
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    30
    Moin,

    im Internet liegt die Preisdifferenz der beiden Mühlen bei 180 €. Der Mehrwert für die Euronen sind
    - größere Mahlscheiben (63mm / 50mm)
    - 3 programmierbare Timer auf 1/10 s genau gegenüber einen Potentionmeter, der am rechten unteren Rand angeordnet ist nebst Schalter zum Umschalten Timerbetrieb/dauernde Dosis gesteuert über Microschalter
    - Trichterauswurf, durch den die Mühle sauberer und mit weniger Klumpen arbeiten lässt. Sollten letztere beim Mahlvorgang enstehen, sollen diese an der Trichterwandung beim "Aufprall" zerfallen
    - Siebträgergabel um handfrei zu mahlen, die Haltenase bei der Eureka reicht ins Sieb rein und ist meiner Meinung nur eine Notläsung.

    Ich Mahle bei mit der Eureka nur in ein Glas, in den Siebträger ist die reinste sauerei nach meinem Empfinden.
    Es gibt auch noch eine Quamar Q50 mit elektronischem Teimer, die liegt bei 390 €....

    Gruß

    Sebastian
     
  4. #4 Alexsey, 07.01.2016
    Alexsey

    Alexsey Mitglied

    Dabei seit:
    01.12.2012
    Beiträge:
    2.561
    Zustimmungen:
    1.446
    Dem Streuen der MCI kann man sehr gut mit einem Trichter von Tidaka entgegenwirken. Dann geht eigentlich nix mehr daneben. Ich halte (wenngleich ich sie kaum kenne) die Quamar aber auch für die bessere Mühle.
     
  5. #5 happyjibe, 07.01.2016
    happyjibe

    happyjibe Mitglied

    Dabei seit:
    07.04.2015
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    106
    Ich hab just von der Eureka Mignon auf die Quamar Q50e gewechselt - allein der programmierbare Timer ist ein immenser Komfortgewinn. Und ich bilde mir ein, dass sie auch besseres Mahlgut produziert - aber das ist rein subjektiv wahrgenommen... :D

    Also ich würde gleich zur Q50e greifen.
     
  6. #6 pressoman, 07.01.2016
    pressoman

    pressoman Mitglied

    Dabei seit:
    18.11.2010
    Beiträge:
    2.527
    Zustimmungen:
    2.127
    Ich habe beide gehabt.Wuerde Ich waehlen muessen ....Mignon.
     
  7. #7 pressoman, 07.01.2016
    pressoman

    pressoman Mitglied

    Dabei seit:
    18.11.2010
    Beiträge:
    2.527
    Zustimmungen:
    2.127
    Geschmacklich gab es da keine Unterschiede fand Ich.
     
  8. #8 pressoman, 07.01.2016
    pressoman

    pressoman Mitglied

    Dabei seit:
    18.11.2010
    Beiträge:
    2.527
    Zustimmungen:
    2.127
    Ich zitiere mich hier selbst.o_O
     
    happyjibe gefällt das.
  9. #9 boardertime, 07.01.2016
    boardertime

    boardertime Mitglied

    Dabei seit:
    10.01.2011
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    37
    Hab von Graef CM80 über Mignon zur M80E gewechselt. Ernsthafte geschmackliche Unterschiede gabs da nicht. Der Gewinn bei der Mignon ist IMO rein optischer Natur, der Timer dran taugte mir garnicht und je nach Sorte hat die als auch die Graef ordentlich Sauerei gemach. Geklumpt hat sie auch - mag zwar unerheblich sein, stresst aber beim Verteilen des Kaffees weils dadurch immer mal wieder mit einfachem Schütteln des Siebträgers nicht getan war.
    Wenn der Geldbeutel nicht dagegen spricht würde ich die Quamar nehmen.
     
  10. #10 pressoman, 07.01.2016
    pressoman

    pressoman Mitglied

    Dabei seit:
    18.11.2010
    Beiträge:
    2.527
    Zustimmungen:
    2.127
    Die Quamar 80E war hat bei mir geklumpt wie mie mit keiner anderen.
     
  11. #11 boardertime, 07.01.2016
    boardertime

    boardertime Mitglied

    Dabei seit:
    10.01.2011
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    37
    War das noch ein Modell ohne Klappe/Diffusor ?
     
  12. #12 pressoman, 07.01.2016
    pressoman

    pressoman Mitglied

    Dabei seit:
    18.11.2010
    Beiträge:
    2.527
    Zustimmungen:
    2.127
    Weiss Ich nicht.
    Die hatte aber schon die neue Tastatur.
    Das ist etwa 3Jahre her.
     
  13. bigm1

    bigm1 Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2016
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    5
    @zaphodB
    danke

    @Buddy
    größere Mahlscheiben bringen doch eigentlich nur unter "viel" Betrieb etwas.
    Sprich wenn ich permanent mahle dann habe ich schnelleren Mahlvortschritt?

    aufheizen wird sich das Mahlgut bei den 50mm auch nicht mehr da langsamer oder?

    @Alexsey
    Das mit dem Trichter von Tidaka hab ich mir auch schon angeschaut und macht einen ziemlich guten eindruch da vorallem auch beim tampern "unterstützt" wird.
    allerdings auch wieder 40€ oben drauf dann kommen wir schon in die Q50E Preisklasse.

    @happyjibe
    danke

    @pressoman
    die Mignon schaut halt etwas "stylischer" und kompakter aus..

    @all

    Wie schaut es denn mit der Tauglichkeit von portionsweisem Mahlen aus?
    wie gut werden wenig Bohnen zu den Mahlscheiben transportiert und wie schaut es mit Totraum aus? (mignon, q50e, m80e)

    ist der einzige unterschied zwischen Q50 und M80 54 statt 63mm Mahlscheiben und nur 2 statt 3 timer?
     
  14. #14 Alexsey, 07.01.2016
    Zuletzt bearbeitet: 07.01.2016
    Alexsey

    Alexsey Mitglied

    Dabei seit:
    01.12.2012
    Beiträge:
    2.561
    Zustimmungen:
    1.446
    Geheimtip in meinen Augen: kauf Dir ne gebrauchte Super Jolly mit Doser, baue sie auf Trichter oder Rutsche um, minimiere den Totraum und erweitere sie um einen Timer. Das Ergebnis ist eine Mühle, welche Mühlen um 1000€ schlägt (kaum Totraum, keine Klumpen, keine Sauerei), jedoch den Preis einer MCI hat. Man benötigt jedoch die Muße und die Zeit für den Umbau. Umbauanleitungen sind genügend hier im Forum zu finden.

    Alle diese Mühlen sind darauf ausgelebt mit Bohnen zu arbeiten, welche nachschieben (Thema Bohnendruck). Wirfst Du nur portionsweise ein, verändert sich das Mahlgut.
     
  15. bigm1

    bigm1 Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2016
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    5
    ah ok danke für die Info!

    hätte noch ne LaMacatec Maca 50 On demand Inox im Angebot.

    kannst du mir mehr infos zu dem Umbau eine Super Jolly geben? (vorallem wie man gesamt auf nen Mignonpreis kommt?!?!)
    hab hier im Forum mehrere Umbauthreads gefunden jedoch erst mal nix zu dem von "Marcelleswallace" :)
     
  16. #16 Alexsey, 07.01.2016
    Alexsey

    Alexsey Mitglied

    Dabei seit:
    01.12.2012
    Beiträge:
    2.561
    Zustimmungen:
    1.446
    http://www.kaffee-netz.de/threads/t...r-super-jolly-und-viele-andere-muehlen.60027/

    http://www.kaffee-netz.de/threads/mazzer-stark-umbau.59286/

    http://www.kaffee-netz.de/threads/mazzer-sj-arduino-timer-mit-oled.83891/page-29

    Meine Super Jolly habe ich in der Bucht für 240€ gefischt. Neue Mahlscheiben bekommt man für 30€. Mein "analoger" Timer kostete 50€. Gibt aber auch ein digitales Äquivalent für 20-30€. Wieviel ein Arduino kostet, weis ich nicht. Rutsche habe ich selbst gebaut. Einfacher als Rutsche ist ein Likörtrichter.
     
  17. Buddy

    Buddy Mitglied

    Dabei seit:
    25.12.2013
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    30
    Die Scheibenmühlen arbeiten eigentlich alle bei einer Nenndrehzahl von +- 1400 U/min. Durch einen Größeren Scheibendurchmesser steigt die Umfangsgeschwindigkeit am Rand, also am Auswurf aus den Mahlscheiben. Gleichzeitig erwärmt sich das Mahlgut weniger.

    Die Mahlgutqualität und Sauberkeit einer Mühle hängt davon ab, wie durchdacht das Gesamtsystem aus Bohnenrückstau, Mahlvorgang (Scheibenschliff,Scheibenmaterial,Erwärmung) Mahlgutrückstau und Auswurf ist.

    • Die Mahlkönig Vario erreicht mit 54mm Keramikscheiben ein sehr fluffiges Mahlgut in der Preisklasse, saut wenig, besteht aber aus viel Kunststoff, was nicht jedem optisch neben einer polierten Espressomaschine zusagt.
    • Quamar bietet mit der Q50 und M80 zwei sehr interessante Mühlen mit Likörtrichter. Wer den immer gründlich putzt, sorgt für eine gute statische Aufladung und eine gute Streuung ;)
    • Mazzer Mini ist in der Verarbeitungsqualität und wertigkeit ganz weit vorne, ist aber trotz 64mm Scheiben recht genügsam was die Mahlzeit angeht.
    • Macap M4d gefällt mir optisch richtig gut, hat mit dem Timersystem was eigenes. Ein Knopf zum drehen und drücken und ein Display, fertig. Das für die ganze Serie M4d / MXD / M7d. Die M4 ist wohl leider nicht klumpenfrei und saut je nach Bohnensorte.
    • Casadio Enea On Demand mahlt sauber, Mahlgradverstellung bewirkt eine gleichzeitige Timerverstellung, äußere Verkleidung aber aus Kunststoff und ein ziemlicher Brummer.
    Ich habe für mich festgestellt:
    Soll sich in der Tasse gegenüber der Eureka was verbessern, gleichzeitig die Bedienung verbessern, Sauerei reduzieren, müsste ich schon recht hoch ins Regal greifen, was ich zur Zeit nicht möchte. So ein Riese wie ne Macap MXD / M7 oder Mazzer Kony sieht neben einer Silvia auch etwas überdimensioniert aus.:rolleyes:


    Es gilt also für jeden selbst das richtige aus dem Angebot zu finden, was zu seinen Anforderungen passt.
     
  18. #18 Pyromanix, 07.01.2016
    Pyromanix

    Pyromanix Mitglied

    Dabei seit:
    11.10.2013
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    7
    Ich kenne die Mignon von einem Bekannten, aus meiner Erfahrung eine sehr hübsche und kompakte Mühle. Leider macht sie schon etwas viel Dreck (für meinen Geschmack). Das hält sich in Grenzen wenn man in ein kleines Gläschen o.ä. mahlt. Ich habe mich vor kurzer Zeit für den oben genannten Umbau einer Super Jolly entschieden. Vorher hatte ich eine Bezzera BB005 in Benutzung. Ich bin mittlerweile auf Singledosing umgestiegen und da kommt mir die Super Jolly ganz entgegen. Sie lässt dich super schnell und effektiv leerpinseln und hat dann nach meiner Erfahrung dann fast keinen Totraum mehr, pinselt man nicht leer, komme ich auf etwa 2,5 Gramm Totraum (immer noch ein guter Wert). Ich würde die Super Jolly, aufgrund der größeren Mahlscheiben, der Mignon vorziehen. Der Geräuschpegel ist für mein Geschmack auch angenehmer und das Mahlgut klumpt nicht so stark wie aus der Mignon. Leider kann die Mazzer auch schon ganz schön wuchtig wirken wenn sie neben einer eher kleinen bis mittleren Maschine steht. Eine Quarmar ist aus meiner Sicht auch keine schlechte Wahl,kenne ich aber nicht aus eigener Erfahrung.

    Gruß
     
  19. bigm1

    bigm1 Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2016
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    5
    ah ok danke für die Aufklärung.. dachte immer größere Scheiben=stärkere Motoren = geringere Drehzahl

    @Mahlkönig Vario.. damit meinst du wahrscheinlich die Home die inzwischen in der Version 3 angekommen ist.
    die hab ich ehrlich gesagt auch lange überlegt. aber die tests und Userberichte sind von "super" bis "untauglich für espresso" alles dabei und da werd ich dann stutzig..
    Vorallem die (langzeit) Probleme die nach 3Monaten anfangen :(...
    soll dazu viel Staub mit liefern :( (einiges zu fein mahlen)
    ist aber nur hörensagen/lesen..

    @quamar
    jetzt hab ich die Ironie nicht verstanden.. was soll sich an Edelstahl und "Putzwahn" denn statisch aufladen?!?!?
    dachte die Q50 und M80 sind oberhalb der Eureka...

    @Mazzer Mini
    schön ja.. aber der Preis ist halt Luxus für das gebotene ;)

    also führt der Weg immer wieder zur Minion und darüber dann in die 1000€+ Klasse..
    ist ja auch schon mal eine Aussage :)
     
  20. Buddy

    Buddy Mitglied

    Dabei seit:
    25.12.2013
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    30
    Sind sie auch eindeutig. Es gibt zu allen Produkten unterschiedliche Meinungen. Einige sind der Meinung, dass die Quamar zwar fluffig in den Siebträger mahlt, aber auch ganz gut streut. Das liegt an der statischen Aufladung des Kaffeemehls. Das trifft bei vielen Mühlen auf, auch bei der Graef. Lässt sich wohl durch Anfeuchten der Bohnen im Hopper reduzieren. Nichts desto trotz kann ich ein Metallblech durch reiben mit Geschirhandtuch statisch aufladen. Mach ich das bei einer Trichtermühle, kann ich dadurch Streuung provozieren. Nicht mehr, nicht weniger.

    Zumindest würde ich dann einiges mehr hinlegen müssen um für meine Vorstellungen ein entsprechendes Gesamtpaket zu erhalten. Die Mignon kostet im Internet 300€, der Preissprung zur Quamar M80 sind dann auch schon knappe 200€
     
Thema:

Mignon vs. M80E oder doch noch ein (geheim) Tipp?

Die Seite wird geladen...

Mignon vs. M80E oder doch noch ein (geheim) Tipp? - Ähnliche Themen

  1. Eureka Mignon Casa?

    Eureka Mignon Casa?: Hallo zusammen, nach heutigem Spontankauf einer Eureka Mignon wollte ich ein wenig über das Modell lesen. Ich finde aber immer nur Magnifico,...
  2. Vergleich Rocket Mozzafiato/R vs. Bezzera Mitica top PID

    Vergleich Rocket Mozzafiato/R vs. Bezzera Mitica top PID: Hallo zusammen, seit längerem beschäftige ich mich dem Erwerb einer der beiden oben genannten Maschinen und sobald ich mich entschieden habe und...
  3. [Verkaufe] Eureka Mignon Specialitá Holz

    Eureka Mignon Specialitá Holz: Hallo zusammen, wir machen Platz in unserer Ausstellung. Daher steht eine Eureka Mignon Specialitá in Holz zum Verkauf. UVP : 739€ Preis: 700€...
  4. Gebrauchte Gaggia Coffee vs. neue Maschine?

    Gebrauchte Gaggia Coffee vs. neue Maschine?: Nach einigen Jahren der Handfilter-Abenteuer interessiere ich mich langsam aber sicher auch dafür, in Espresso-Gefilde vorzudringen. Derzeit...
  5. Neue Mühle - Eureka Mignon

    Neue Mühle - Eureka Mignon: Hallole, aufgrund der vielen Empfehlungen hier habe ich mir kurzfristig eine neue Mühle zugelegt. Das Erstaunlichste ist aber das Mahlgeräusch -...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden