Orione 3000 & Porlex Mini II - nur saure Espressi

Diskutiere Orione 3000 & Porlex Mini II - nur saure Espressi im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Die Kurzfassung: bin neu dabei mit einem Siebträger, kriege aber nur saure Espressi raus, obwohl die gemessenen Werte...

  1. DinoKarle

    DinoKarle Mitglied

    Dabei seit:
    Dienstag
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Die Kurzfassung: bin neu dabei mit einem Siebträger, kriege aber nur saure Espressi raus, obwohl die gemessenen Werte (Gewicht/Durchlaufzeit/Druck) zu stimmen scheinen; liegt es vielleicht an der Mühle, da ich mit der Porlex II Mini nicht noch feiner mahlen kann? Könnten andere Bohnen helfen oder ist es wirklich die Mühle, obwohl sie bei anderen Usern schon "funktioniert" hat?

    ---

    Bin noch nicht ganz verzweifelt, aber kriege es nicht hin. Versuche es kurz zu halten und trotzdem alle wichtigen Details zu erwähnen.

    Die Vorgeschichte: ich hatte mal wieder richtig Lust auf guten Kaffee, aber hatte daheim schon gefühlt länger keinen mehr. Zuvor immer mit Mokkakanne/Herdkocher oder gar French Press, aber irgendwann war es einfach nicht mehr so lecker, obwohl sich eigentlich nichts geändert hatte. Zugegeben, meist mit Milch und sogar irgendwelches Tchibo-Pulver (steinigt mich noch nicht ;)) - vielleicht fehlt mir daher auch der trainierte Sensor für guten Espresso. Vielleicht gleichzeitig zu viel Kaffee auf der Arbeit getrunken und etwas abgestumpft (inzwischen seit einem Monat keinen mehr dort getrunken). In so manchen Cafés war das meist viel leckerer - aber aktuell geht das ja nicht und kriege daher auch keinen Vergleich.

    Also nach monatenlangem Überlegen und Liebäugeln mit 2-3 Geräten habe ich mich dann doch entschieden das Problem anzugehen: die Quickmill Orione 3000 sollte es sein. Die Handmühle Porlex Mini II hatte ich bereits schon. Da das Wasser hier recht hart ist, auch direkt einen Britta Wasserfilter besorgt. Nachdem die ersten Versuche recht wechselhaft waren, wurde auch eine Feinwaage angeschafft.

    Nach ein paar Versuchen mit Illy-Bohnen schien es besser zu werden mit den Werten: mit dem zweit-feinsten Mahlgrad (zwei Klicks mit der Porlex) mit 15,5 g habe ich bei 13 bar innerhalb von 30 s (gemessen direkt ab dem "Einschalten") 43,7 g Espresso bezogen. War laut Notizen ("einen Ticken sauer") noch einer der besseren Versuche, auch wenn das Verhältnis Espresso zu Kaffeegewicht etwas über den 1:2 lag. Andere Forenuser berichteten, dass der Abdruck der Schraube auf dem Pulver im Siebträger ein gutes Zeichen sei - war hier der Fall.
    Noch mit verschiedenen Mahlgraden und Mengen herumgespielt, aber es blieb sauer (15 g, 2 Klicks, 13-14 bar, 33 s für 34,1 g -> sauer; Bezug bzw "Strahl" sah meines Erachtens recht gut aus).

    Vielleicht liegt es ja an den Bohnen - weiß ja nicht mal, wann die geröstet wurden. Also von einer lokalen Rösterei zwei Arabica-Bohnen aus Peru und Guatemala gekauft (habe den Tipp gelesen, dass eine Robusta-Mischung mehr Fehler verzeiht, aber gab leider keine bei der Rösterei und hatte schon das Ziel auf lange Sicht den Kaffee "regional" zu kaufen (ist natürlich relativ, wächst ja nicht hier ums Eck...)).

    Habe mit den Bohnen aus Peru (10 Tage nach der Röstung) begonnen: 15 g, 2 Klicks, 10 bar, 25 s -> 67 g. Einfach nur sauer, aber hätte ich bei der langen Dauer nicht eher einen Trend zur Überextraktion erwartet?
    Also Menge erhöht: 16 g -> 58 g innerhalb von 25 s bei 13 bar. Wieder sauer. Bei 16 g mit 1 Klick waren es innerhalb von 25 s bei 12 bar nun 34,8 g -> laut meinen Notizen immer noch "säuerlich", aber ist ja eher eine relative Angabe.
    Den vermeindlich besten Versuch hatte ich mit 16,5 g, 1 Klick, 12,5 bar, 30 s -> 36 g. Habe auf einmal auch ganz andere Noten geschmackt, war recht fruchtig, aber immer noch etwas säuerlich. Crema scheint aber immer besser zu funktionieren, in Ansätzen mit etwas Fantasie ein Tigermuster zu sehen - aber nur stellenweise in der Tasse.

    Habe auch gelesen, dass gewisse Bohnen und insbesondere reine Arabica-Mischungen auch säuerlich sein können. Vielleicht fehlt mir hier auch ein guter Vergleich vom Profi, aber coronabedingt schwierig.

    Mehr Kaffee bzw. feinerer Mahlgrad ging aber mit meinen Geräten nicht mehr. Ich würde gerne auch einfach mal übersteuern und schön ins bittere reingehen, um mal irgendwie von der gefühlten Unterextraktion wegzukommen - aber kriege es nicht hin.

    Dann noch die anderen Bohnen probiert: 16,5 g, 1 Klick -> der Kaffee rauscht durch, innerhalb von 18 s habe ich 33,4 g bezogen bei 11 bar. Es war natürlich recht sauer. Hatte ja schon mit Unterschieden zwischen Bohnen gerechnet, aber da war ich ja doch recht überrascht.

    Vielleicht ist es ja das Wasser, trotz Filter. pH-Test vor und nach dem Filtern: das neutrale Wasser wird sauer (ca. pH 5), aber vielleicht ist das Okay, da einige Ionen ja gefiltert werden. Zum Vergleich ein passendes Wasser aus der Wasserdatenbank gesucht und hier Volvic gekauft (dH bei ca. 3,9) -> Espresso blieb sauer. Mal mit dem Leitungswasser auf dH 7 eingestellt, es wurde nicht besser.

    Was ich bislang nicht messen konnte war die Temperatur. Könnte natürlich auch eine Fehlerquelle sein. Habe das Gerät immer 10 min vorher eingeschaltet. Bin dann von der Vorgehensweise weggegangen, die Brühgruppe vor dem Beziehen nochmal mit heißem Wasser zu spülen - angeblich sei dieser Tipp für Thermoblock-Geräte nicht ideal, da es danach wohl erstmal kälter rauskommt - oder liege ich da total falsch?

    Ist es die Mühle? Habe daher mal die gleichen Espressobohnen bei der Rösterei einfach gemahlen gekauft (konnte auswählen, dass es für Siebträger sein soll). Aber wieder das gleiche Ergebnis wie zuvor, einfach nur sauer. Leider keine Werte mehr notiert, könnte ich noch nachholen... Aber wieso scheinen selbst der für Siebträger gemahlene Espresso hier nicht zu funktionieren - ist das für deren Profi-Gerät ausgelegt? Hätte erwartet, dass sie wissen, wie sie ihre entsprechende Bohne mahlen müssen - müsste das dann nicht geräteübergreifend funktionieren?

    Noch ein letzter Test: im Bioladen spontan eine Robusta-Mischung mitgenommen (es fehlten aber Details zum genauen Inhalt, auch kein Datum der Röstung). Wieder eher säuerlich, aber nicht so extrem wie die Versuche zuvor. Aber so super lecker wars nun auch nicht.

    Ist natürlich auch die Frage, welche Säure noch okay sein. Bin da eigentlich bei anderen Lebensmitteln recht tolerant, aber hier scheint es mir einfach direkt den Magen zu verdrehen. Verbinde mit Espresso eigentlich eher eine bittere Note - aber das muss ja nicht richtig sein. ;) Meist war es aber einfach schlicht nicht trinkbar. So manch nicht ganz übersäuerter Espresso war dann mit etwas Milchschaum schon angenehmer, aber selbst die sauersten Exemplare konnte ich so nicht mehr retten.

    ---

    Findet wer den Fehler? Fehlt noch eine Info bzw. was könnte ich noch testen?

    Ist es die Mühle? Die Porlex Mini II wird hier im Forum jetzt nicht von allen gefeiert, aber scheint meist noch ok zu funktionieren. Ist es für die Bohnen einfach zu meinem Pech die falsche Mühle?

    Bin generell bereit mir auch eine elektrische Espressomühle zu besorgen. Nur ist momentan meine Sorge, dass das gar nicht die Fehlerquelle sei und ich damit das Problem nicht löse. Wenn aber das die Lösung ist - na dann hurra und ist sofort bestellt. ;)

    Jetzt ist es doch ein halber Roman geworden. Will einfach nur leckeren Espresso. ;) Daher auch mal ein Hallo in das Forum geworfen. Freue mich auf die Diskussionen.
     
  2. andre8

    andre8 Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2018
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    87
  3. TheBoNe

    TheBoNe Mitglied

    Dabei seit:
    28.11.2015
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    382
    Moin - wow, viel Text.
    Ist ja immer schwierig aus der Ferne. Hauptfehler aus meiner Sicht und zurückblickend auf meine ersten Versuche!
    Viel zu viele verschiedene Bohnen in kurzer Zeit. Peru, Guatemala, Illy, Tchibo, vorgemahlener Kaffee......
    Wie lange machst du das schon so und wieviel Gramm kaufst du immer so?
    Wenn du immer nur 250 Gramm kaufst, damit Versuche startest und dann die Bohne wechselst, weil du nicht zufrieden bist,hast du keine Chance.
    Du wirst nie wissen woran es liegt.
    Also Tip 1 - eine Bohne 1-2 Kg davon und damit erst mal die Parameter festlegen.
    Ich empfehle eine dunkle Bohne vom Röster 80/20 Arabica/Robusta
    Fein mahlen und mit 18 Gramm versuchen. Wenn es dann noch zu schnell läuft und noch was ins Sieb passt, noch1 Gramm mehr nehmen. Du solltest schon zuerst versuchen, die Bezugszeit und Menge zu finden. 18-19 Gramm Kaffee / 40 - 50 ml in der Tasse in 25-30 Sekunden - fürs Erste.
    Wenn du bei feinster Einstellung und 19 Gramm, frischen Bohnen vom Röster, absolut nicht die richtigen Parameter zusammenbekommst, liegt es vielleicht an der Mühle - obwohl du mit den Illy Bohnen ja schon ganz passable Parameter zusammengebracht hast - außer geschmacklich, was ich aber der Bohne zuschreiben würde.
     
  4. #4 cottec, 23.02.2021 um 23:02 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 23.02.2021 um 23:15 Uhr
    cottec

    cottec Mitglied

    Dabei seit:
    27.01.2018
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    92
    in der quickmill 18 gramm, wovon träumst du nachts? :D
    maximal 15g für gute ergebnisse...
    wenn man die nicht fein genug kriegt, dann muss man ne neue mühle kaufen


    aber ich würde auch mal gute, frische bohnen vom röster kaufen und dann nochmal loslegen.
    wahlweise baust du dir direkt ein expansionsventil ein, mit weniger druck ist die orione doch etwas weniger zickig.

    nur mut, das klappt schon ;)
     
    Saxaddict gefällt das.
  5. Sekem

    Sekem Mitglied

    Dabei seit:
    05.04.2018
    Beiträge:
    1.931
    Zustimmungen:
    1.210
    Mir wurde auch schwummrig bei "18 Gramm". @cottec hat da völlig recht.
    Suche dunkel geröstete Bohnen ("italienische Röstung"), bringe sie auf ein Verhältnis von ungefähr 1:2 (15 Gramm Bohnen in 25-30 Sekunden wird 30 Gramm Espresso) Kümmere dicherstmal nicht um den Druck - der ergibt sich bei diesen Parametern von alleine.
    Zeitfenster ca. 14 Tage bis 3 Monate nach Röstdatum
     
  6. benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    3.389
    Zustimmungen:
    2.469
    Hier gibt es eine Zusammenstellung mit sehr hilfreichen Tricks.
    Diskussion: Ein Erste-Hilfe-Kasten für Espresso

    Die sind nicht spezifisch für Deine QM, aber die allgemeinen Rahmenbedingungen der Zubereitung.
    Andere Ansatzpunkte hast Du schon gehört. Ein mögliches, aber denkbares Problem könnte eine zu niedrige Brühtemperatur sein. Zu niedrig ist oft sauer. Da Du die nicht verstellen kannst, wäre erster Ansatz, das Thema Temperatursurfen zu betreiben. Dazu gibt es hier Threads und auch die allseits beliebten Kaffeemacher beschreiben das in einem jüngeren Video zu genau Deiner Maschine. Ich würde vermuten, dass Du damit einen Schritt vorankommen kannst.
    Die Mühle hast Du auch schon als Problem erkannt, das sollte aber ein zweiter Schritt sein.
     
    Sekem gefällt das.
  7. TheBoNe

    TheBoNe Mitglied

    Dabei seit:
    28.11.2015
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    382
    Ich träume nachts nicht !
    sorry an den TE, dass ich nicht wusste, dass 18 Gramm in einer Orione offensichtlich nicht möglich sind - auch nicht zum Ausprobieren.
    Gewogen wird übrigens mit der Goldwaage - vor allem die Tipps
     
  8. Koffeinschub

    Koffeinschub Mitglied

    Dabei seit:
    13.11.2017
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    83
    Echt? Ich bin mit 18g im qm 2er-sieb gut gefahren.
     
  9. DinoKarle

    DinoKarle Mitglied

    Dabei seit:
    Dienstag
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die ganzen Rückmeldungen und Tipps. Habe eigentlich gehofft, dass ich nicht direkt Ventile und co an die neue Maschine montieren muss. ;)

    Tatsächlich habe ich gestern Abend auch noch das von benötigt erwähnte Video gefunden und siehe da: meine Info aus einer anderen Quelle, dass man auf keinen Fall vorher leer beziehen soll, ist wohl nicht richtig. Stattdessen heizt die Maschine wohl zu sehr auf und es ist sehr wohl notwendig 8 s vorher zu beziehen. Siehe Video hier (und vermutlich auch im erwähnten PID Thread diskutiert):

    Habe das vorhin getestet und es ist tatsächlich viel milder. Muss dann mal ein wenig mit der Zeit hier spielen, während ich die anderen Parameter gleich lasse.

    @TheBoNe: habe tatsächlich eher 250 g Packungen gekauft. Dachte das wird schon nach 3-4 Versuchen und dann nehme ich die Bohne, die mir am besten schmeckt und bleibe erstmal dabei - regelmäßig in kürzeren Abständen wechseln möchte ich nicht.
     
  10. TheBoNe

    TheBoNe Mitglied

    Dabei seit:
    28.11.2015
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    382
    Manchmal bekomme ich 250 Gramm Packungen Kaffee geschenkt, von Freunden die wissen das ich gerne Espresso trinke. In den selteneren Fällen, reichen mir die 250 Gramm aus um ein Urteil abzugeben. 10 Bezüge mit unterschiedlichem Mahlgrad bei „15“ Gramm und schon ist die Tüte quasi leer. Dann noch die halben Mengen dazugerechnet, die man wegwirft, nachdem der Mahlgrad verstellt wurde, bleiben 50 Gramm für 4 gute Espressi über. Manchmal passt es natürlich auch schon beim erste Versuch annähernd, dann sieht die Sache besser aus. So oder so sind 250 Gramm von einer Sorte zum Üben/Probieren zu wenig.

    Die empfohlenen 18 Gramm kommen übrigens daher, dass ich es deutlich einfacher finde, vor allem ganz am Anfang, von einem Ergebnis bei dem nichts aus dem Siebträger läuft, zu einem Ergebnis zu kommen das dann passt, als mit wenig zu beginnen und sich hoch zu experimentieren - macht jeder anders.....
    Viel Erfolg
     
  11. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    19.311
    Zustimmungen:
    20.926
    Echt, so kompliziert ist das bei dir?
    Ich brauche selten mehr als 2-3 Bezüge bis es einigermassen passt, wobei ich auch keine extremen Röstungen trinke. Versuche mit sehr hellen Bohnen sind bei mir auch komplizierter und selbst dann selten von Erfolg gekrönt.
    Mehr als 250g werden bei meinem überschaubaren Durchsatz zu alt.
    Nie mehr seit Umstellung auf SD :D
     
    Sekem gefällt das.
  12. Brewbie

    Brewbie Mitglied

    Dabei seit:
    10.04.2019
    Beiträge:
    1.643
    Zustimmungen:
    1.583
    OT:
    gefühlt taucht mittlerweile in jedem Fred ein Video auf. Gerne auch mehrfach mitzitiert. Vielleicht müssen die mal gesammelt angepinnt werden oder ist das auch schon "Guerilla-Marketing" oder für die Jungs nur ein toller Nebeneffekt?
    Sorry, das musste raus.
    EOT
     
    honsl, benötigt, Sekem und einer weiteren Person gefällt das.
  13. TheBoNe

    TheBoNe Mitglied

    Dabei seit:
    28.11.2015
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    382
    Bei einer Bohne die ich noch nie hatte - kommt das schon mal vor. Bei ähnlichen Röstungen natürlich nicht.
    Optisch schöne Bezüge gehen schon mit viel weniger Bezügen - die geschmackliche Varianzen auszuprobieren verschling dann schon immer die 250 GrammTüte.

    PS - mit der Lagom liebäugle ich ja auch
     
  14. cottec

    cottec Mitglied

    Dabei seit:
    27.01.2018
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    92
    schau mal hier, das ist der temperaturverlauf ein orione im leerlauf. in blau markiert ein gutes bezugsfenster für espresso
    upload_2021-2-24_10-12-1.png

    was sehen wir?
    mit der orione kannst du theoretisch jede erdenkliche brühtemperatur für alle röstungen erreichen



    so sehen die zwei "bekannten" methoden aus (kaffeemacher mit der blauen linie eingezeichnet)
    upload_2021-2-24_10-13-58.png

    hier die zwei im detail:
    upload_2021-2-24_10-14-45.png

    upload_2021-2-24_10-15-25.png



    was sehen wir da?
    espresso mit der klassichen methode ist viel zu heiß

    mit der kaffeemachermethode in nem deutlich besseren fenster.
    aber sehr seltsam zu erreichen mit X sekunden spülen


    wenn du nen sauren kaffee rauskriegst, dann ist es eigentlich garantiert ein zu grober mahlgrad oder zu wenig kaffee.
    bitter ist in der quickmill viel leichter zu erreichen :D


    problem am hohen druck ist, dass er das ganze ein wenig schwerer macht, weil das wasser schneller durchrauscht und dein kaffee noch feiner sein muss um da nen entsprechenden widerstand zu bieten
     
    bhohlmann gefällt das.
  15. benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    3.389
    Zustimmungen:
    2.469
    Da würde ich persönlich sagen: Ansichtssache... Gerne werden die Informationen der KM als ultimative Wahrheit dargestellt. Es gibt aber auch genügend Stimmen, die über gegenteilige Erfahrungen verfügen.
    Beispiel: Thermoblock-Maschinen-Test von den Kaffeemachern
     
  16. cottec

    cottec Mitglied

    Dabei seit:
    27.01.2018
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    92
    da geb ich dir recht. viel bla bla und man muss die für sich interessanten infos dabei rausziehen.

    die machen die TB videos doch nur, dass sie auch klicks von leuten kriegen, die keine 1000/2000€ oder mehr für ne maschine raushauen können/wollen


    trotzdem muss ich zugeben, das "von unten nach oben heizen"-beziehen hat defintiv seine berechtigung.
    Dass ihr ansatz hier scheinbar nie vorher aufgegriffen wurde und als möglichkeit in betracht kam finde ich tatsächlich seltsam.



    weiter oben gabs übrigens ne empfehlung für dunkle bohnen für den start, dem würde ich auch eher widersprechen.
    mit ner starken süditalienischen röstung wird zusammen mit der hohen temperatur vermutlich ausschließlich bitter in der tasse landen.

    1-2kg von einer moderaten röstung würde ich dann doch eher bevorzugen zum üben. kilopreis sollte da aber in regionen von 15, besser eher 20€ liegen, es braucht halt eine gewisse qualität und die muss auch bezahlt werden.

    ich hatte das letztens erst noch mit nem halben kilo eines kaffees den ich eigentlich kenne. war schon knapp über 3 monate alt und ich konnte nen kopfstand vor der maschine veranstalten, es kam nichts gutes mehr raus.
     
  17. bhohlmann

    bhohlmann Mitglied

    Dabei seit:
    31.01.2020
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    67
    spannend zu sehen. Danke.
     
  18. cottec

    cottec Mitglied

    Dabei seit:
    27.01.2018
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    92
    wenn du der echte bist, dann ist das ja schon ein bisschen peinlich für mich mit der motzerei oben,he? ;)
     
  19. bhohlmann

    bhohlmann Mitglied

    Dabei seit:
    31.01.2020
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    67
    Daran habe ich mich fast gewöhnt.

    Umso mehr freue ich mich, wenn etwas, was wir mit einer Maschine erlebt haben, hier ergänzt, ausprobiert und konstruktiv korrigiert wird. Das macht für alle Seiten Sinn und ich bin so frei und nehme das mit, was mir schlüssig erscheint und lerne dazu.
     
    _gernot_ gefällt das.
  20. cottec

    cottec Mitglied

    Dabei seit:
    27.01.2018
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    92
    Bitte um Entschuldigung ;)

    Wärst du so nett und erklärst und mal wie ihr die spülzeitpunkte festgelegt habt? Man kann ja nicht einfach irgendwo das spülen anfangen und das dann reproduzierbar machen. Kann dir halt passieren, dass dir nach 8 Sekunden sie Heizung immer noch nicht an geht und manchmal geht sie schon nach einer Sekunde an, ne nachdem wo wir uns gerade auf der Leerlaufheizwelle befinden ( siehe oberstes der der Bilder)
     
    bhohlmann und patrickBo gefällt das.
Thema:

Orione 3000 & Porlex Mini II - nur saure Espressi

Die Seite wird geladen...

Orione 3000 & Porlex Mini II - nur saure Espressi - Ähnliche Themen

  1. Quickmill Orione 3000 - Maschine defekt?

    Quickmill Orione 3000 - Maschine defekt?: Servus zusammen, Ich bin seit ca 3 Wochen stolzer (und vielleicht etwas frustrierter) Besitzer der QM3000. Vorweg: ich bin neu im Thema Kaffee,...
  2. Dampfdruck Quickmill Orione 3000

    Dampfdruck Quickmill Orione 3000: Huhu, jetzt habe ich auch mal einen Grund mich hier in diesem Forum zu registrieren, wo ich bisher nur mitgelesen habe :) Leider habe ich ein...
  3. Quickmill 3000 Orione Tuning die X-te

    Quickmill 3000 Orione Tuning die X-te: Moin, Ich lese hier seit kurzer Zeit begeistert mit und informiere mich. Heute kam ich zum entschluss: komm, meldest dich mal an :) Seit Mitte...
  4. Quickmill 3000 Orione - Totalausfall

    Quickmill 3000 Orione - Totalausfall: Hallo liebe Gemeinde, ich bin Besitzer einer Quickmill 3000 Orione (Baujahr 2015). Seit ich coronabedingt überwiegend von zuhause aus arbeite,...
  5. Orione 3000 Dichtungsring gerissen

    Orione 3000 Dichtungsring gerissen: Hallo, mir ist gestern der Dichtungsring der Orione 3000 gerissen. Habe umgehend eine neue bestellt. Kann mir jemand sagen, ob ich diese einfach...