Dualboiler - wenn schon Einstieg, dann richtig!

Diskutiere Dualboiler - wenn schon Einstieg, dann richtig! im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo allerseits, lese nun schon länger hier mit und bin total fasziniert von dem Wissen, was es hier gibt! Bisher nutze ich nur einen...

  1. Fips

    Fips Mitglied

    Dabei seit:
    13.01.2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Hallo allerseits,

    lese nun schon länger hier mit und bin total fasziniert von dem Wissen, was es hier gibt!

    Bisher nutze ich nur einen Vollautomaten, aber einen feinen Geschmack behaupte ich dennoch schon entwickelt zu haben - allerdings eher durch den Espressogenuss in Restaurants oder Cafés.
    Das gleiche will ich nun auch zu Hause erreichen - oder noch besser. ;-)
    Dabei will ich sowohl Espressi als auch Kaffeegetränke mit geschäumter Milch zubereiten.

    Nachdem im Bekanntenkreis einfachere Siebträger angeschafft wurden (QuickMill 3004 etc.), war für mich klar, dass es etwas "gescheites" (ja, hier kommt der Schwabe durch) sein muss. :)

    Hatte dann zunächst eine Bezzera BZ07 sowie eine Quickmill Andreja Premium ins Auge gefasst, dann aber viel über die Nachteile des Zweikreisers gelesen.
    Gleichzeitig habe ich festgestellt, dass eine Dualboilermaschine preislich nicht übermäßig teurer ist.
    Da ich bisher keinen Nachteil bei einer Dualboilermaschine sehe, möchte ich mir eine solche zulegen.
    Damit kommt auch schon meine erste Frage: Habe ich bzgl. Nachteilen da evtl. was übersehen? Evtl. bzgl. Reinigung und Aufheizzeit? :roll:

    Zudem möchte ich eine PID-Steuerung - als Ingenieur ist mir alles andere zu viel des Zufalls. :-D

    Daher kommen aus meiner Sicht die folgenden Maschinen in Frage:

    1. Expobar Brewtus III
    2. Vibiemme Domobar
    3. Vibiemme Junior
    4. Izzo Alex Duetto
    Gefallen würde mir die Brewtus sehr gut, sehe aber den Nachteil, dass der Dampfboilier nicht abschaltbar ist.
    Außerdem war ich eigentlich bisher davon überzeugt, dass es auf jeden Fall ein italienischer Hersteller sein muss! :)

    Die Vibiemme Domobar macht einen sehr guten Eindruck, und sie ist italienisch.
    Die Vibiemme Junior gibt es ja auch als Dualboiler mit PID. Wie ist die im Vergleich zur Domobar? Sind die Kessel nicht zu klein?

    Über die Izzo Alex schließlich liest man wenig...

    Wie lautet eure Empfehlung bzw. wie seht ihr die Vor- und Nachteile der Maschinen? Oder habt ihr noch einen anderen Vorschlag?

    Ich neige weiter dazu, eine Ausführung mit Rotationspumpe zu nehmen. Weniger wegen dem Geräusch, als mehr wegen der Konstanz des Drucks.
    Würde allerdings keinen Festwasseranschluss vorsehen. Macht die Rotationspumpe dann überhaupt Sinn, oder vielleicht erst recht Sinn?

    Wie ist das eigentlich mit einer Vollisolierung. Die Maschine läuft schon mal länger ungenutzt - dann wäre das schon von Vorteil, oder?

    No-Burn Rohre hätte ich auch gerne, aber das kann man ja vermutlich bei allen Maschinen nachrüsten, oder?

    Noch eine Frage: Wie ist eigentlich die Wartungsintensität bei einem Dualboiler?
    Wie ist das mit dem Entkalken - geht das einfacher als beim Zweikreiser?

    So, das sind erst mal etliche Fragen... :oops:
    Ich freue mich jedenfalls auf eine sicher spannende Diskussion! :cool:

    Besten Dank schonmal & viele Grüße,
    Fips
     
  2. hawi

    hawi Gast

    AW: Dualboiler - wenn schon Einstieg, dann richtig!

    Die Brewtus. Die hat alles an Bord, was Du haben willst (ausser dem abschaltbaren Dampfboiler) & es gibt sie auch in einer Festwasser-Version. Und den Schwaben in Dir dürfte es sicher auch ansprechen, dass sie von den genannten Maschinen die preisgünstigste ist. Ich hab' zwar "nur" die alte Brewtus II mit dem elektronischen Thermostat statt der PID-Steuerung, aber selbst die :cool: macht hervorragenden Kaffee.

    Falls Du genauere Fragen hast, gerne, aber Du wirst von mir und anderen auch haufenweise Infos mit Hilfe der Suchfunktion finden. Ausserdem gibt es eine Interessensgruppe Brewtus III, in der sogar ich als Brewtus-II-Besitzer geduldet werde. ;-)

    Viele Grüße,

    hawi
     
  3. Shrike

    Shrike Mitglied

    Dabei seit:
    05.02.2010
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    8
    AW: Dualboiler - wenn schon Einstieg, dann richtig!

    Evtl. hast Du noch keinen Kaffee getrunken. Deshalb besser direkt Richtung besser schauen als das gleiche. Aber Du wirst bald verstehen und wirst wie wir Restauranttester respektive Kaffeepolizei.
    Was Maschinen anbetrifft, habe zwar nur einen billigen Einkreiser (Silvia das Eisenschwein), bin aber immer fasziniert von den Spezialanfertigungen von Systermann. Schau Dir doch eine Brewtus III mit PID, Rota, Kesselisolierung und abschaltbarem Zweitboiler an. Ist zwar dann teuer wie Nobelklasse, aber Du hast dann sehr viel Maschine fürs Geld.
    Ansonsten fehlt Dir die Schönste, die Della Corte Mini.
    Der Boardie nobbi-4711 verkauft die Dinger, sogar etwas verbessert.
     
  4. #4 toposophic, 22.03.2010
    toposophic

    toposophic Mitglied

    Dabei seit:
    28.01.2007
    Beiträge:
    2.290
    Zustimmungen:
    5
    AW: Dualboiler - wenn schon Einstieg, dann richtig!

    Hallo,

    wenns was italienisches sein soll dann gibts auch die Dalla Corte Mini (siehe meine Signatur). Kleines feines Maschinchen mit dem ich absolut zufrieden bin.

    Ich empfehle dir auf jedenfall mal ein paar Maschinen bei nem Händler vor Ort anzuschauen (Suttgart Espressoladen).

    Also so die Nachteile sehe ich bei Zweikreisern eigentlich nicht. Was du da wohl alles gelesen hast... Hatte bereits 2 Zweikreiser (ECM TIII & BFC Ela) und war mit denen immer hochzufrieden. Bei nem Einkreiser hätte ich die Aussage verstanden wenn du ein Viel-Cappu-Trinker wärst aber ein Zweikreiser ist wohl alles andere als nachteilig. Klar ein Dualboiler erlaubt dir dann natürlich einfache Einstellung der Temp., separate Boiler, ...

    Aufheizzeit je nach Maschine >10 Minuten.

    Rota Pumpe mit Tank? Dann kannste gleich ne Vibra nehmen.
    Der langsame Druckaufbau einer Vibra ist imho von Vorteil und über die das Thema gibts auch einige Threads.
    Bspw.: http://www.kaffee-netz.de/grunds-tzliches/23180-rotation-versus-vibration.html http://www.kaffee-netz.de/espresso-und-kaffeemaschinen/36382-rotationspumpe-vs-vibrationspumpe.html

    Generell kannste auch die Suchfunktion bemühen denn irgendwie habe ich das Gefühl du bist nicht der Erste der sich mit dem Thema beschäftigt ;)

    Wartungsintervall hängt stark vom Wasser ab. Wenn du <7°dH hast dann reicht es alle 3-5 Jahre ne Entkalkung mit Komplett-Zerlegung zu machen. Ansonsten 1x die Woche mit Kaffeefettlöser rückspülen und das wars auch schon.

    Bei den Dingen die die Maschine aus deiner Sicht alles können/haben soll (No Burn, Dampfboiler separat, ...) kommt auch die Vivaldi II in Frage. Siehe hier: http://www.kaffee-netz.de/espresso-...uf-laspaziale-mini-vivaldi-ii.html#post426792

    Gruß in die Heimat ;)

    PS: Und das KaffeeWiki zu Rate ziehen hilft auch viel.
     
  5. #5 mkraft59, 22.03.2010
    mkraft59

    mkraft59 Mitglied

    Dabei seit:
    15.12.2006
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    27
    AW: Dualboiler - wenn schon Einstieg, dann richtig!

    Wenn richtig warum dann keine GS/3?

    Über die Izzo gibt es hier genügend "Material". Die Verstellmöglichkeiten des PID und die nötige Doku dazu habe ich auch hier gefunden und es hat super funktioniert.
    Zum den restlichen Maschinchen kann ich leider nichts beitragen.
    MK
     
  6. #6 toposophic, 22.03.2010
    toposophic

    toposophic Mitglied

    Dabei seit:
    28.01.2007
    Beiträge:
    2.290
    Zustimmungen:
    5
    AW: Dualboiler - wenn schon Einstieg, dann richtig!

    Na wenn das so ist schicke ich noch eine KvdW Speedster, Synesso Cyncra oder Hydra und eine Slayer ins Rennen. Wusste nicht dass dein Geldbeutel so locker sitzt. Dachte du hättest was von
    gesagt ;)
     
  7. #7 ch1pster, 22.03.2010
    ch1pster

    ch1pster Mitglied

    Dabei seit:
    30.12.2009
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    2
    AW: Dualboiler - wenn schon Einstieg, dann richtig!

    ich habe seit etwa einem monat eine alex duetto (auch als erstmaschine), und bin damit superglücklich! hat auch nen abschaltbaren dampfboiler und man kann auch einfach zwischen festwasser und tank umschalten. und die verarbeitung finde ich auch gut. einzig nervig ist, dass man die tassenablage zum wasserbefüllen abnehmen muss, aber das kann man auch lösen indem man sich ein loch reinlasern lässt.
     
  8. #8 mkraft59, 22.03.2010
    mkraft59

    mkraft59 Mitglied

    Dabei seit:
    15.12.2006
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    27
    AW: Dualboiler - wenn schon Einstieg, dann richtig!

    ja scho abr au a schob will amole ebbes rechts.....

    Spass beiseite ich habe meine GS/3 Paddle jetzt seit 4 Monaten im Dauerbetrieb und kann mich nicht beschweren. Obwohl ich sehr kritisch war und sie nur schweren Herzens gekauft habe.
    Aber sie ist deutlich besser als die Izzo Alex Duetto I die ich davor hatte.
    Trotzdem möchte ich noch einmal den Hinweis auf eine "gescheite" Mühle geben. Bei aller Freude über die Maschinen hat die Mühle noch einen sehr grossen Anteil am Erfolg in der Tasse. Und auf den kommt es ja schließlich an -oder?
    MK
     
  9. #9 toposophic, 22.03.2010
    toposophic

    toposophic Mitglied

    Dabei seit:
    28.01.2007
    Beiträge:
    2.290
    Zustimmungen:
    5
    AW: Dualboiler - wenn schon Einstieg, dann richtig!

    Da hat er Recht der mkraft59. Ne gescheite Mühle muss auch her! Davon bin ich irgendwie schon automatisch ausgegangen. Wer sich nen Dualboiler hinstellt bzw richtig viel Geld ausgeben möchte spart hoffentlich nicht bei der Mühle. Da sollte es dann irgendwas im Kaliber Mazzer Mini oder Macap MD4 oder Casadio Instantaneo oder Compak K10 oder auch ne Mahlkönig Vario oder K30 sein.

    Du siehst schon es wird teuer. Zubehör wie Abschlagkasten, Tamper, Milchkännchen, Kaffeefettlöser, ... fehlen auch noch.
     
  10. #10 leupster, 22.03.2010
    leupster

    leupster Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2008
    Beiträge:
    1.134
    Zustimmungen:
    90
    AW: Dualboiler - wenn schon Einstieg, dann richtig!

    und um das letzte glied der kette anzugeben, du brauchst gute bohnen, denn sonst wird das auch nix :)
    ich kann dir nur zur junior was sagen, hab sie in der pimped pid+isolierten version von systermann, die kessel reichen locker für jeden kaffeekranz aus und die maschine verbraucht sehr wenig energie, auch dank abschaltbaren dampf.
    ich würd trotzdem auch die vivaldi II mir angucken, find ich ist auch ne sehr interessante maschine.
     
  11. #11 ch1pster, 23.03.2010
    ch1pster

    ch1pster Mitglied

    Dabei seit:
    30.12.2009
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    2
    AW: Dualboiler - wenn schon Einstieg, dann richtig!

    in welcher hinsicht?
     
  12. Sweeny

    Sweeny Mitglied

    Dabei seit:
    31.10.2004
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    7
    AW: Dualboiler - wenn schon Einstieg, dann richtig!

    Systermann baut einen Abschaltknopf für den Brewtus-Dampfkessel ein; kostet 69 Euro zzgl. MwSt.

    Grüße

    Alex
     
  13. ak-muc

    ak-muc Mitglied

    Dabei seit:
    11.07.2006
    Beiträge:
    1.028
    Zustimmungen:
    8
    AW: Dualboiler - wenn schon Einstieg, dann richtig!

    schönes thema...beschäftige mich auch sehr lange und ich habe mich ganz klar für die
    LaSpaziale Mini Vivaldi II entschieden ;-) jetzt muss ich nur noch meine nagelneue (erst 2 wochen in betrieb, nichtmal 20 kaffees gezogen und von kaffee total getunt) bz07 pid loswerden ;-)
     
  14. #14 toposophic, 23.03.2010
    toposophic

    toposophic Mitglied

    Dabei seit:
    28.01.2007
    Beiträge:
    2.290
    Zustimmungen:
    5
    AW: Dualboiler - wenn schon Einstieg, dann richtig!

    Sollte nicht allzu schwer sein ;)

    Aber interessant dass du deine Meinung zu der Spaziale offensichtlich binnen kürzester Zeit geändert hast. Wirst aber sicher deine Freude mit ihr haben. Hatte ich ja auch auf meiner Liste und dann muss sie ja gut sein ;) Musste sich nur der DCM geschlagen geben. Da du diese aber optisch wenig ansprechend findest verstehe ich selbstverständlich deine Entscheidung und wünsche schonmal viel Spass :)
     
  15. ak-muc

    ak-muc Mitglied

    Dabei seit:
    11.07.2006
    Beiträge:
    1.028
    Zustimmungen:
    8
    AW: Dualboiler - wenn schon Einstieg, dann richtig!

    "wenig ansprechend" ;-)
    belassen wir es mal bei dieser aussage...
    kennst ja meinen beitrag dazu...;-)
     
  16. Fips

    Fips Mitglied

    Dabei seit:
    13.01.2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    AW: Dualboiler - wenn schon Einstieg, dann richtig!

    Hallo zusammen,

    besten Dank schon mal für eure Antworten!
    Ich sehe, ich muss zunächst noch mehr hier recherchieren...

    Hier ein paar Antworten:

    Also eine GS/3 ist ja preislich nun ein wenig eine andere Region als die Maschinen, die ich ins Auge gefasst habe, oder?
    Insofern bleibe ich da schon Schwabe. ;-)

    Thema Mühle: Klar, das ist auch ein Thema.
    Aber da mach ich dann bei Gelegenheit mal einen weiteren Thread auf. :cool:

    Den Espresso-Laden in Stuttgart kenne ich, so kam ich auf die Bezzera BZ07 und die Quickmill Andreja Premium, leider haben die keine Dualboiler-Maschinen im Angebot.

    Also, ich melde mich demnächst wieder mit weiteren Details!

    Viele Grüße,
    Fips
     
  17. Fips

    Fips Mitglied

    Dabei seit:
    13.01.2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    AW: Dualboiler - wenn schon Einstieg, dann richtig!

    Hallo allerseits,

    also, habe jetzt mal einige Threads gelesen.
    Richtig gut sind die Threads für die Brewtus:
    http://www.kaffee-netz.de/espresso-...densweg-der-mit-der-brewtus-endet-review.html
    http://www.kaffee-netz.de/espresso-und-kaffeemaschinen/12755-meine-neue-expobar-brewtus-ii.html
    Über die Vibiemmes und die Izzo Alex habe ich nichts vergleichbares gefunden - habe ich da was übersehen bei der Suche?

    @toposophic: Die Della Corte Mini klingt in der Tat sehr interessant, gefällt mir aber ebenso wie die Vivaldi II optisch nicht.
    Und, naja, die Optik soll halt auch stimmen, gell? :-D
    Wegen Kaffemühlen: Bevor ich da einen neuen Thread aufmache, mal eine blöde Frage: Die Mühlen, die du genannt hast, sind alle sog. On-Demand-Mühlen, oder? Die Mazzer Mini hat aber doch einen Dosierbehälter, oder nicht? Und meinst du mit der Mahlkönig Vario die Vario Home?

    @ch1pster: Hast du von deiner Alex Duetto ein paar gute Bilder (oder kannst mir sonst einen Link empfehlen)?

    Nochmal zu Vibiemme Domobar bzw. Junior. Preislich ist der Unterschied ja gering. Warum sollte ich dann die kleinere Junior nehmen?

    Sodele, bin gespannt auf eure Antworten! :cool:

    Viele Grüße,
    Fips
     
  18. #18 toposophic, 28.03.2010
    toposophic

    toposophic Mitglied

    Dabei seit:
    28.01.2007
    Beiträge:
    2.290
    Zustimmungen:
    5
    AW: Dualboiler - wenn schon Einstieg, dann richtig!

    Bei der Mazzer meine ich die Mini E und bei der Mahlkönig die Vario Home. Richtig. Ist bei kleinen Verbrauchsmengen (speziell im Privathaushalt) eben besser einen Direktmahler (On-Demand-Mühle) als eine mit Dosierer anzuschaffen (bezüglich Frische des Mahlgutes). Wird ja nicht besser wenn es im Dosierer rumliegt und mit dem Sauerstoff "kuschelt" ;)
     
  19. #19 Dale B. Cooper, 29.03.2010
    Dale B. Cooper

    Dale B. Cooper Mitglied

    Dabei seit:
    24.01.2009
    Beiträge:
    6.895
    Zustimmungen:
    1.844
    AW: Dualboiler - wenn schon Einstieg, dann richtig!

    Moin,

    von den E61-Dingern würde ich die Brewtus nehmen. Ich wollte auch schon immer mal wieder updaten und schiele eifrig in Richtung La Spaz, aber mir fehlt der Grund.. :) Die Brewtus funktioniert einfach großartig.

    Grüße,
    Dale.
     
  20. #20 mkraft59, 29.03.2010
    mkraft59

    mkraft59 Mitglied

    Dabei seit:
    15.12.2006
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    27
    AW: Dualboiler - wenn schon Einstieg, dann richtig!

    Ergänzung: Macap MD 4 oder 5 digital. Habe ich seit einem Jahr ohne Probleme. Und das mit den geringen Mengen ist schon richtig. Im Dosierer meiner Compak mahle ich halt nur 2 Kammern voll. Aber: Ein Rest bleibt natürlich immer in der Mühle.
    Gruß
    MK
     
Thema:

Dualboiler - wenn schon Einstieg, dann richtig!

Die Seite wird geladen...

Dualboiler - wenn schon Einstieg, dann richtig! - Ähnliche Themen

  1. Funktionsweise Dualboiler Maschine

    Funktionsweise Dualboiler Maschine: Hallo zusammen, ich würde mir gerne die ECM Synchronika zulegen. Hab aber deren Funktion noch nicht ganz verstanden. Meine Frage hierzu ist wie...
  2. [Maschinen] ProfiTec Pro 700, Dualboiler

    ProfiTec Pro 700, Dualboiler: Verkaufe eine Profitec Pro700 Mit ca 6 mon Gewähleistung Steht in Oldenburg, kann ggf nach Hamburg oder Leer gegen Aufpreis gebracht werden Preis...
  3. Ein sehr schöner Artikel auf Coffeeness zu Kaffees aus dem Supermarkt

    Ein sehr schöner Artikel auf Coffeeness zu Kaffees aus dem Supermarkt: Da habe ich mich gefreut.....hier findet ihr ihn
  4. Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Kaffee?

    Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Kaffee?: Hier
  5. Suche richtige Parameter [LaCimbali M39 Dosatron TE]

    Suche richtige Parameter [LaCimbali M39 Dosatron TE]: Hallo zusammen, ich besitze seit einigen Tagen eine LaCimbali M39 Dosatron TE und habe noch etwas Startschwierigkeiten. Kennt sich jemand mit...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden